29.04.21, 19:00 - 4:33Uhr

Launch Hangout

kmmn_practice lädt ein zum digitalen Hangout zur Feier des Website-Launch von ruruHaus.de: Mit Gästen wie reinaart vanhoe soll lockerer Austausch mit Freunden, Fremden und allen anderen Interessierten entstehen. Das online-Hangout dient als digitale Einweihungsfeier von ruruHaus.de. Snacks und Getränke bitte selbst mitbringen! Die Veranstaltung findet via spatial.chat statt. Für alle, die nicht mit der Plattform vertraut sind, gibt es ab 18:50 eine kurze technische Einführung. Sprache: Die Veranstaltung wird vorwiegend auf Englisch abgehalten, aber Austausch ist in allen Sprachen willkommen, in denen Teilnehmende sich verständigen wollen und können. Teilnehmerzahl: Der Raum ist auf 25 Personen begrenzt, deshalb wird empfohlen, sich pünktlich zuzuschalten. kmmn_practice ist ein Kollektiv aus Kassel, das an Projekten von gemeinsamem Interesse arbeitet. Unter anderem beschäftigen sie sich mit der Konzeption, Gestaltung und Weiterentwicklung von ruruHaus.de. reinaart vanhoe lebt und arbeitet in Rotterdam und war aktiver Mitgestalter des ruruHuis (Sonsbeek 2016).
Ort:
Online via
Sprache:
mixed langauge
als Teil von:
Alphawebsite ruruHaus
14.08.21, 19:00 - 4:33Uhr

Vortrag und Filmvorführung

KolorCubes laden im Rahmen von "Kultur in Bewegung" am 14. August um 19 Uhr mit der Galeria Kollektiva in den Hinterhof der Erzberger Str. 32 zu einem Vortrag mit anschließender Filmvorführung ein: Wir starten mit einem Vortrag von Harald Hinz und Rahel Grothus, „Signatur und Reduktion“ und schauen uns anschließend den Film „Art Inconsequence“ an. Neben einer neuen Wandgestaltung im Hof kann die Examensausstellung „Zwischen Raum“ von Hilte Heithecker in der Galeria Kollektiva angeschaut werden. In ihrem Vortrag beschreiben Harald und Rahel den Begriff der Signatur, der sich u.a. auf das New York Writing bezieht, aber noch breiter gefasst werden kann . Die Idee der Signatur ist ein Überbau und eine allgemeine Erklärung für eine Bildwerkanalyse, in der wir es mit Schrift zu tun haben. Von verschiedenen Stilen wird schließlich eine Brücke zur Demontage der Signatur geschaffen, bis hin zum Logo und darüber hinaus. Aus dieser Analyse lässt sich das Phänomen der Reduktion im Writing ableiten. Um die Thesen zu stützen werden die beiden Vortragenden eine Reihe von Bildwerken beschreiben, vergleichen und gemeinsam ein Fazit ziehen. Stichwort Bildwerke: „Art Inconsequence- Advanced Vandalism “ist der Film zum Buch von Sarah Pflüger und Robert Kaltenhäuser. Er überdenkt die selbst gewählten Regeln der Graffitiszene und zeigt anschaulich unterschiedlichste Beiträge von mehreren KünstlerInnen.
Ort:
Hinterhof Erzberger Straße 32, 34117 Kassel
Hinweis:
Eintritt frei.
Sprache:
Deutsch
mit:
als Teil von:
Kultur in Bewegung
2.09.21, 15:00Uhr - 5.09.21, 15:00Uhr

KW35: Blind Spots in the Sun

Im Rahmen der Kasseler Museumswoche laden wir euch vom 2.9 bis 5.9 herzlich zu uns in den Workspace in Hinterhof der Rothenditmolder Straße 21 ein! Wir zeigen ein feines Recap aus zwei Jahren "Kultur in Bewegung" und haben als Special Guest den Künstler Henrik Langsdorf mit seinem Projekt "Blind Spots in the Sun" zu Gast. Gezeigt wird die Video-Projektion"Art against Racism", die die Arbeiten der GewinnerInnen des internationalen Plakatwettbewerbs "Blind Spots in the Street: Art against racism" beinhaltet. Ab dem 3.9.2021 um 21:00 Uhr zeigen wir außerdem zu jeder vollen Stunde eine Vorschau der Videoinstallation "Blind Spots in the Sun: Rudolf Duala Manga Bell – eine deutsche Geschichte". In dieser Arbeit zur deutschen Kolonialgeschichte am Beispiel Kameruns setzt sich Henrik Langsdorf mit Fragen von gemeinsamer Geschichte, kultureller Identität und Rassismus auseinander. Öffnungszeiten: 2.9.2021 15:00 – 20:00 Uhr 3.9.2021 15:00 – 22:00 Uhr 4.9.2021 15:00 – 22:00 Uhr 5.9.2021 11:00 – 15:00 Uhr Alle Informationen & Tickets: www.kw35-kassel.de
Ort:
Hinterhof
Rothenditmolder Str. 21
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
mit:
als Teil von:
Kultur in Bewegung
2.09.21, 15:00 - 20:00Uhr

KW35 Talk Day

Zeitplan
15 – 20 Uhr: ruruHaus Open Haus mit diversem Rahmenprogramm

15 – 16.30 Uhr: documenta forum Diskussionsrunden
17 – 19 Uhr documenta archiv, Artist Talk mit Cornelia Sollfrank, Manual for the Dying
Am Donnerstag, den 2.9.2021 finden im ruruHaus Diskussionen zu verschiedenen Themen statt. Das documenta archiv veranstaltet mit dem Artistic Team der documenta fifteen den ersten gemeinsamen Talk für das Projekt Manual for the Dying, bei dem ein Handbuch zur Vorbereitung und Archivierung von Nachlässen für Künstler*innen und Kunstinstitutionen erarbeitet werden soll. Die Gesprächsrunde mit der Künstlerin Cornelia Sollfrank, die u.a. im Rahmen des Hybrid Work Space mit dem Old Boys Network an der documenta X beteiligt war, Vertreter*innen des documenta archivs und der documenta fifteen findet um 17 Uhr statt.

Das documenta forum veranstaltet Diskussionsrunden zu folgenden Themen:
Gesellschaft und Kreativität, zum Denken von Joseph Beuys mit Rhea Thönges-Stringaris
Ökologie in den Arbeiten von Joseph Beuys, am Beispiel „7000 Eichen“ in Kassel mit Volker Schäfer
Demokratie in der Diskussion, Vision der Direkten Demokratie von Joseph Beuys
Ort:
ruruHaus, Obere Königstraße 43, Eingang Königsstraße und Treppenstraße
Hinweis:
COVID-19-Hinweis: Zur Teilnahme an der Veranstaltung gilt die 3G‐Regel, wonach nur vollständig geimpfte, nachweislich genesene oder auf das Coronavirus negativ getestete Menschen Zugang zu öffentlichen Innenräumen haben. Diese Regel gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren. Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung aktuell geltender Hygienerichtlinien statt. Es gilt eine grundsätzliche Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase im gesamten Innenbereich. Zur Nachverfolgung einer möglichen Infektionskette werden die Daten der Besucher*innen aufgenommen. Es gilt die Datenschutzverordnung.
Sprache:
mixed lanauge
als Teil von:
KW 35: Kasseler Woche der Museen
3.09.21, 15:00 - 20:00Uhr

KW35 Screening and Discussions Day

Zeitplan
15 – 22 Uhr: ruruHaus Open Haus mit diversem Rahmenprogramm
18 – 19 Uhr Rotopol Press, Comic Lesung und Screening animierter Kurzfilme zusammen mit Sticky Frames
19 – 21 Uhr Blind Spots in the Sun, Podiumsdiskussion zu den Themen Kolonialgeschichte und Anti-Schwarzen-Rassismus in Deutschland 
21 – 22 Uhr Radio Rasclat, Screening
Am Freitag, den 3.9.2021 finden im ruruHaus verschiedene Filmscreenings statt. Der Kasseler Verlag Rotopol Press zeigt zusammen mit dem Filmkollektiv Sticky Frames animierte Kurzfilme, das documenta forum präsentiert diverse Kurzfilme zum Künstler Joseph Beuys und auch das Non-Profit-Community-Radio Radio Rasclat ist mit einem Film vertreten.
Außerdem veranstaltet Blind Spots in the Sun eine Podiumsdiskussion zu den Themen Kolonialgeschichte und Anti-Schwarzen-Rassismus in Deutschland mit folgenden Teilnehmer*innen:
Mo Asumang ist Filmregisseurin, Fernsehmoderatorin, Bestseller-Autorin, Schauspielerin, Sängerin, Künstlerin und Filmproduzentin. Sie zeigt ihre Dokumentarfilme in Schulen und hält Vorträge über Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. 2019 erhielt sie dafür das Bundesverdienstkreuz.
Prinzessin Marilyn Douala Manga Bell ist Wirtschafts-wissenschaftlerin und Kuratorin. Sie ist Urenkelin von Rudolf Duala Manga Bell und Mitbegründerin der Kultureinrichtung doual’art in Duala, Kamerun. Für ihre Verdienste um den internationalen Kulturaustausch erhält sie vom Goethe-Institut die offizielle Ehrenmedaille 2021 der Bundesrepublik Deutschland.
Henrik Langsdorf arbeitet international in den Bereichen Kunst im öffentlichen Raum, Videoinstallation und Design. Seine Videoinstallation "Ville Fantôme/Kinshasa La Belle" wurde auf der Congo Biennale in Kinshasa gezeigt und ist derzeit bei den Lichtinstallationen am Weinberg in Kassel zu sehen. Er ist Initiator von Blind Spots in the Sun.
Emilene Wopana Mudimu ist Sozialarbeiterin, Poetry-Künstlerin und politische Aktivistin in den Bereichen Empowerment-Arbeit mit Schwarzen und Anti-Rassismus-Training. Sie hat u.a. für die Konrad-Adenauer-Stiftung, den DGB und das Theater Oberhausen gearbeitet. Außerdem leitet sie "KingzCorner" in Aachen, ein soziokulturelles Zentrum, das Jugendlichen mit Migrationshintergrund Unterstützung bietet.
Moderation: Anne Chebu arbeitet als Journalistin und Fernsehmoderatorin u.a. für die ARD, den BR, NDR, SWR, und HR. 2014 erschien ihr Buch Anleitung zum Schwarz sein, in dem sie praktische Lebenshilfe mit einem afrodeutschen Geschichtskurs kombiniert.
Ort:
ruruHaus, Obere Königstraße 43, Eingang Königsstraße und Treppenstraße
Hinweis:
COVID-19-Hinweis: Zur Teilnahme an der Veranstaltung gilt die 3G‐Regel, wonach nur vollständig geimpfte, nachweislich genesene oder auf das Coronavirus negativ getestete Menschen Zugang zu öffentlichen Innenräumen haben. Diese Regel gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren. Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung aktuell geltender Hygienerichtlinien statt. Es gilt eine grundsätzliche Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase im gesamten Innenbereich. Zur Nachverfolgung einer möglichen Infektionskette werden die Daten der Besucher*innen aufgenommen. Es gilt die Datenschutzverordnung.
Sprache:
mixed langauge
als Teil von:
KW 35: Kasseler Woche der Museen
4.09.21, 15:00 - 22:00Uhr

KW35 Action Day

Am Samstag, den 4.9.2021 lädt das Kollektiv The Rapid Publisher den ganzen Tag zu einem offenen Workshop, in dem die Besucher*innen mithilfe eines Fotokopierers an kollektiven Veröffentlichungen mitwirken . Begleitet wird die Aktion von DJ-Sets von Radio Rasclat, Lost & Found Records Kassel und anderen.

Parallel dazu ist das Kollektiv kmmn_practice vor Ort und will gemeinsam mit Besucher*innen und Passant*innen der Königstraße collagieren und kleistern. An der Plakatsäule beim Eingang Königsstraße entsteht im Laufe des Nachmittags eine gemeinschaftliche Collage, also kommen Sie Kleistern!

Zeitplan
15 bis 22 Uhr: Partizipatorisches Publizieren von The Rapid Publisher mit Musik und ruruHaus Open Haus mit diversem Rahmenprogramm
15 bis 19 Uhr: kmmn_kleistern mit kmmn_practice an der Plakatsäule

Lineup:
15 Uhr Dario Fiege
16 Uhr MarSoe
17 Uhr Viva los Amigos
18 Uhr Wolti
19 Uhr DJ Effizijenz b2b Duun
20 Uhr DJ Effizijenz b2b Duun 
21 Uhr Friedrich (Lost & Found Records Kassel)
22 Uhr Ease Up George
Ort:
ruruHaus, Obere Königstraße 43, Eingang Königsstraße und Treppenstraße
Hinweis:
COVID-19-Hinweis: Zur Teilnahme an der Veranstaltung gilt die 3G‐Regel, wonach nur vollständig geimpfte, nachweislich genesene oder auf das Coronavirus negativ getestete Menschen Zugang zu öffentlichen Innenräumen haben. Diese Regel gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren. Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung aktuell geltender Hygienerichtlinien statt. Es gilt eine grundsätzliche Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase im gesamten Innenbereich. Zur Nachverfolgung einer möglichen Infektionskette werden die Daten der Besucher*innen aufgenommen. Es gilt die Datenschutzverordnung.
Sprache:
mixed langauge
als Teil von:
KW 35: Kasseler Woche der Museen
5.09.21, 10:00 - 15:00Uhr

KW 35 Screening Day

Am letzten Tag der KW 35 präsentiert das documenta forum diverse Kurzfilme zum Künstler Joseph Beuys. Randfilm e.V. zeigt den Film "Last Angel Of History" vom Black Audio Film Collective und führt in das Thema Afrofuturismus und den Hintergrund des Films ein. Die Veranstaltung gibt einen Ausblick auf das Panel „Afrofutur 4000“, welches im Rahmen des Randfilmfests vom 24. – 25.9.2021 im ruruHaus stattfinden wird.
Zeitplan:
11- 15 Uhr: ruruHaus Open Haus mit diversem Rahmenprogramm
11 – 12 Uhr documenta forum, Screening
13 – 15 Uhr Randfilm e.V., Kurzfilm und Einführung zum Thema Afrofuturismus
Ort:
ruruHaus, Obere Königstraße 43, Eingang Königsstraße und Treppenstraße
Hinweis:
COVID-19-Hinweis: Zur Teilnahme an der Veranstaltung gilt die 3G‐Regel, wonach nur vollständig geimpfte, nachweislich genesene oder auf das Coronavirus negativ getestete Menschen Zugang zu öffentlichen Innenräumen haben. Diese Regel gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren. Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung aktuell geltender Hygienerichtlinien statt. Es gilt eine grundsätzliche Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase im gesamten Innenbereich. Zur Nachverfolgung einer möglichen Infektionskette werden die Daten der Besucher*innen aufgenommen. Es gilt die Datenschutzverordnung.
Sprache:
mixed langauge
als Teil von:
KW 35: Kasseler Woche der Museen
2.11.21, 0:00Uhr - 12.11.21, 18:00Uhr

Create a Political Player Ausstellung II "Stühle, Schals und Spacecamp"

Im Rahmen des Projekt „Create a Political Player“ zeigt Studio Lev Kassel e.V. nun in einer zweiten öffentlichen Ausstellung die künstlerischen Arbeiten, die vier Kasseler Jugendkollektive in der Zeit von den Sommerferien bis zu den Herbstferien mit unterschiedlichen Kasseler Künstler:innen zu den Themen Identität, Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus erarbeitet haben. Nach der ersten Ausstellung im August 2021 im Kasseler Kunstverein werden die weiteren Arbeiten im Schaufenster des ruruHaus in der Treppenstraße zu sehen sein. Hier hat jedes Kollektiv einen eigenen Schaufensterabschnitt gestaltet. Die Kinder und Jugendliche im Streetbolzerhaus, „Canavar Kizlar Kollektiv“, haben in einem wöchentlichen Angebot und in einem Herbstferienworkshop Fanschals und eine Zeitschrift gestaltet und sich so mit den Themen Identität und Teilhabe auseinandergesetzt. Genauso, wie bei einem Fanschal die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Verein erkennbar gemacht wird, haben die Teilnehmenden sich mit den Themen Herkunft und Identität beschäftigt und so ihre eigenen Kollektivschals entwickelt. Angeleitet wurden die Teilnehmenden von der künstlerischen Leitung von „Create a Political Player“ Jero van Niuewkoop und von Can Wagener. Im Hort Philippinenhof hat sich ein weiteres Kollektiv unter Anleitung der Kasseler Künstler:innen Johanna Hoffmann, Sarah Metz und Susanne Tesche im Spacecamp in den Herbstferien mit den Fragen beschäftigt, wie sie auf einem neuen Planeten leben wollen. Dabei haben sie Planeten gestaltet, Jetpacks und Astronaut:innenhelme designed und umgesetzt und Ideen für ein Miteinander entwickelt: eine Utopie ohne Rassimus, Diskriminierung und Ausgrenzung. Am Jugendzentrum Schlachthof sind zwei Kollektive entstanden: die Kinder unter 15 haben als „Çukur“ Kollektiv mit Hilfe von Stühlen ihre eigenen Identitäten erforscht und ihre Herkunft befragt, die Jugendlichen ab 15 Jahren sind in einer weiteren Gruppe noch einen Schritt weiter gegangen, haben ihre Identitäten in den Kontext von Gesellschaft gestellt und schließlich dekonstruiert. Dieses Angebot wurde angeleitet durch die Künstlerin Sinemsu Ateşoğlu. Die Ausstellung kann ab sofort bis zum 12. November täglich individuell in den Schaufenstern des ruruHaus in der Treppenstraße besucht werden und wächst in diesem Zeitraum weiter. Das Projekt „Create a Political Player“ wird durch die Förderung der Jugendamt Kassels ermöglicht.
Ort:
Schaufensterfront vom ruruHaus in der Treppenstraße
Sprache:
als Teil von:
Create a Political Player
20.05.22, 19:00 - 22:00Uhr

Sprache und Rassismus - und warum wir darüber sprechen müssen

Die Sprachwissenschaftlerin Prof. Dr. Susan Arndt arbeitet seit vielen Jahren zu den weitreichenden Folgen des Kolonialismus. Als Weiße reflektiert sie kritisch den Sprachgebrauch der Mehrheitsgesellschaft. Sie stellt sich somit der Verantwortung für den Rassismus, den Schwarze Menschen und People of Color täglich erleiden müssen, und fordert auch andere auf, das zu tun. In Kassel hat die Stadtverordnetenversammlung die Ächtung sowohl des N*Wortes als auch, als erste deutsche Stadt, des M*Wortes beschlossen. Mit dem Vortrag von Prof. Dr. Arndt möchten wir diese Ächtung in der Stadtgesellschaft besser verankern. In ihrem Vortrag wird die Sprachwissenschaftlerin den Zusammenhang zwischen Kolonialgeschichte und Rassismus erläutern und für viele Begriffe klar machen, welche rassistischen Bedeutungen in ihnen enthalten sind und warum sie nicht mehr zu verwenden sind: Nicht in der Geschäftswelt, nicht in der Schule, nirgendwo. Anmeldung möglich unter: chancengleichheit@kassel.de
Ort:
ruruHaus - Eingang über die Treppenstraße
Hinweis:
Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Initiative Side by Side und der Stadt Kassel
Sprache:
German
als Teil von:
Events im ruruHaus
18.05.22, 20:00 - 22:00Uhr

Abbas Khider "Der Erinnerungsfälscher"

Wir freuen uns, zusammen mit Ihnen Abbas Khider zum 4. Mal live bei uns begrüßen zu dürfen. Diesmal liest er aus seinem aktuellen Roman “Der Erinnerungsfälscher”. In der besonderen Atmosphäre des ruruHaus können Sie Abbas Khider lauschen und sich ein Exemplar seines wunderbaren Romans persönlich signieren lassen. Karten für die Veranstaltung vor Ort erhalten Sie in der Brencher Buchhandlung. Der Preis beträgt 15 Euro; für Personen mit Ermäßigung (Schüler*innen etc.) 7 Euro. Der Einlass im ruruHaus beginnt um 19:30 Uhr. Je nach aktueller Corona-Lage gilt vor Ort die 3G-Regel, die Stühle sind auf Abstand gestellt. Wir informieren hier, wenn sich etwas ändern sollte. Wir möchten gern allen Interessierten ermöglichen, die Lesung zu erleben. Deshalb reservieren wir einige Karten für Menschen, denen die Teilnahme aus finanziellen Gründen sonst nicht möglich wäre. Das ist unkompliziert möglich: einfach per Mail an info@buchhandlung-wilhelmshoehe.de schreiben oder im Laden vorbeikommen. Mehr Informationen unter: https://buchhandlung-wilhelmshoehe.de/veranstaltungen/abbas-khider-der-erinnerungsf%C3%A4lscher
Ort:
ruruHaus - Eingang über die Treppenstraße
Hinweis:
Die Veranstaltung wird organisiert von der Brencher Buchhandlung
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Events im ruruHaus
26.06.22, 14:30 - 19:00Uhr

FLUCHT - Perspektiven und Erfahrungen auf der Flucht nach Europa

Die Auftakt-Veranstaltung von den Thementagen Flucht, Fluchthilfe, ankommen und bleiben, eine Veranstaltungsreihe mit Ausstellungen, Workshops, Lesungen Begegnungsräumen und Impulsen zu den Themen EU-Außengrenzen, Unterstützungsstrukturen und Möglichkeiten zu bleiben. Am 26.06 gemeinsam mit dem Bündnis Kein Mensch ist Illegal, welches vor 25 Jahren auf der documenta am 28. Juni das Bündnis KMii gegründet wurde, als Rückblick auf die 25 Jahre antirassistischen Widerstands. Ob die Fluchterfahrung einer jungen, alleinstehenden Frau, die Beschreibungen der Gewalt an den Europäischen Außengrenzen oder die Arbeit des Netzwerks “Kein Mensch ist illegal”: alle Perspektiven zeigen die katastrophalen Bedingungen denen Menschen auf der Flucht ausgesetzt sind. Vor genau 25 Jahren, im Juni gründeten Aktivist:innen das Netzwerk Kein Mensch ist illegal (KMII). Das Logo kennt heute fast jeder und bis heute fasst kaum ein Slogan das politische Projekt des Antirassismus prägnanter zusammen. Manche der damals erhobenen Forderungen sind heute gesellschaftlich breit getragen, andere teils durchgesetzt, etwa das Recht auf Schutz vor Lohnbetrug, auf Schulbesuch und (teilweise) Gesundheitsversorgung auch ohne Papiere. Gleichzeitig ist die Abschottung der EU so weit voran geschritten, dass es immer schwieriger und gefährlicher wird, nach Europa zu gelangen, um hier Arbeit oder Schutz zu suchen. Welchen Anteil hatte KMII an den antirassistischen Kämpfen der vergangenen 25 Jahre? Welche Rolle spielte dabei das Verhältnis zu Geflüchteten-Selbstorganisationen? Was war in den Kampagnen der Anfangszeit von KMII wichtig, was davon ist heute noch aktuell? Was sagt der berühmt gewordene Slogan des NS-Überlebenden Elie Wiesel heute einer Generation jüngerer Aktivist:innen? Und inwiefern deckt sich das einstige Verständnis von Antirassismus mit jenem heute laufender Kampagnen, etwa Black Lives Matter oder Welcome United? Auf dem Thementag Flucht des ZukunftsDorf22 auf der documenta XV sprechen Mitgründer:innen von KMII mit jüngeren Aktivist:innen aus der antirassistischen Bewegung. Dazu zeigt das Berliner Umbruch Bildarchiv Fotos wichtiger Kampagnen aus der Zeit seit 1997. Die Podiumsdiskussion wird auch gestreamt. Ablauf: 14:30 - 15:30 Arash Hampay und Parwana Amiri von “Why Borders?”, zeigen die Folgen europäischer Grenzpolitik auf. Mit einer musikalischen Lesen, Fotos und Gedichten, wird sich uns die Frage stellen: Warum Grenzen? (Sprache: englisch) 15:45 - 16:30 Anschließend werden beide Künster:innen in einer Gesprächsrunde über ihre Erfahrungen sprechen: wie sie Widerstand geleistet haben, für Grundrechte gekämpft haben und welcher Repressionen sie dafür erfahren mussten. (Sprache: englisch, Flüchsterübersetzung: deutsch) 17:00-19:00 Die Podiumsdiskussion von “Kein Mensch ist illegal” zum 25-jährigen Jubiläum rundet den Tag ab. Das Netzwerk wurde 1997 auf der Documenta in Kassel gegründet und setzt sich für Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung ein.
Ort:
ruruHaus - RENO
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
Events im ruruHaus
5.08.22, 10:00Uhr - 7.08.22, 20:00Uhr

Art, Knowledge, and Art Mediation

5.-7. August 2022. Art, Knowledge, and Art-Mediation. Interdisciplinary Conference, documenta fifteen, Kassel (with Jelena Toopeekoff).

Is art conducive to our epistemic goals (truth, knowledge, understanding) and if so, how? These questions and various answers to them are widely discussed in philosophical aesthetics. However, too little attention is paid in these discussions to the fact that different responses to these questions have consequences for the cultural practices of art education, art mediation and art curating. This conference will give philosophers, art educators and curators the opportunity for a scholarly exchange concerning the topic "art and knowledge."

Our choice of conference venue is intentional. documenta takes place every five years in Kassel, Germany, and is one of the largest and most renowned international exhibitions of contemporary art. In addition to the attempt to provide a representative exhibition with regard to new developments in contemporary art, documenta also traditionally focuses on innovative approaches with respect to exhibition formats and art mediation. It, therefore, offers an ideal context for interdisciplinary collaborations between disciplines with interests relevant to the conference's topic.

Program:
Day 1 05.08.22
10:00 am - 11:15 am
Jochen Briesen: Epistemic Aims, Artworks, and Interpretation
11.30 am - 12.45 pm
Ayşe Güleç: How to survive in exhibitions: Art mediators between situated knowledge and knowledge production
14.00 pm - 15.15 pm
Adriana Clavel Vásquez: Failures of imagination and the values of art
15.30 pm - 16.45 pm
Jelena Toopeekoff: Epistemic Injustice and Art Mediation

Day 2 06.08.2022
10 am - 11.15am
Iswanto Hartono & Reza Afsina (ruangrupa): Private Publics as Gesture of our Livingroom
11.30 am - 12.45 pm
Nicola Mößner: Talking (about) art
14.00 pm - 15.15 pm
Nora Sternfeld: 'Give her the tools, she will know what to do with them!‘ Some thoughts on learning together what doesn’t exist yet
15.30 pm - 16.45 pm
Nils-Hennes Stear: Imagining in Oppressive Contexts (n/a)

Day 3 07.08.22 10:00 am -11.15 pm
Gila Kolb: Art Mediation and other Knowledge Transfers at documenta
11.30 am - 12.45 pm
Joerg Fingerhut: Art and Transformation: The ARTIS Research Program within an Enactive Theory of the Arts
13.30 pm - 14.45 pm
Tyuki Imamura: Harvesting and Composting Knowledge through the Practice of documenta fifteen
Ort:
ruruHaus
1. OG / RENO
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
Events im ruruHaus
13.09.22, 10:00 - 20:00Uhr

Tan Bone သံဗုံး - Exhibition and Presentation

Tan Bone (Sound Pot) is an international sound art collective researching noise as a gesture of protest and solidarity amid the recent military coup in Myanmar. Consisting mainly of Li Li (KSA), Sam Tsao and Joshua Weitzel, they work both in the physical and the digital space. They will present sounds and stories of the pots-and-pans protest movement, as well as original objects from activists who have been murdered by the military of Myanmar.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
Events im ruruHaus
1.09.22, 15:00 - 17:00Uhr

Omas gegen Rechts: Rückblick – Erleben – Ausblick

Wir, die OMAS GEGEN RECHTS, laden Sie herzlich in das Untergeschoss des ruruHauses zu offenen Gesprächen bei einem Tee ein.

Wir möchten mit Ihnen teilen, welche Erfahrungen und Begegnungen uns bewegt haben. Wie das Erlebte und Eindrücke der documenta unsere Wünsche an die zivile Stadtgesellschaft beeinflußt haben. Außerdem möchten wir während der documenta unser Anliegen, mit Ihrer Hilfe, in möglichst viele Sprachen übersetzen und dies ins Netz stellen. Lassen Sie sich von unserer immateriellen „give and take“ Aktion überraschen.

OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative und leistet Widerstand gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus und macht den Rechtsruck in der Gesellschaft öffentlich.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch/Englisch
als Teil von:
Events im ruruHaus
8.09.22, 15:00 - 17:00Uhr

Omas gegen Rechts: Rückblick – Erleben – Ausblick

Wir, die OMAS GEGEN RECHTS, laden Sie herzlich in das Untergeschoss des ruruHauses zu offenen Gesprächen bei einem Tee ein.

Wir möchten mit Ihnen teilen, welche Erfahrungen und Begegnungen uns bewegt haben. Wie das Erlebte und Eindrücke der documenta unsere Wünsche an die zivile Stadtgesellschaft beeinflußt haben. Außerdem möchten wir während der documenta unser Anliegen, mit Ihrer Hilfe, in möglichst viele Sprachen übersetzen und dies ins Netz stellen. Lassen Sie sich von unserer immateriellen „give and take“ Aktion überraschen.

OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative und leistet Widerstand gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus und macht den Rechtsruck in der Gesellschaft öffentlich.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch/Englisch
als Teil von:
Events im ruruHaus
15.09.22, 15:00 - 17:00Uhr

Omas gegen Rechts: Rückblick – Erleben – Ausblick

Wir, die OMAS GEGEN RECHTS, laden Sie herzlich in das Untergeschoss des ruruHauses zu offenen Gesprächen bei einem Tee ein.

Wir möchten mit Ihnen teilen, welche Erfahrungen und Begegnungen uns bewegt haben. Wie das Erlebte und Eindrücke der documenta unsere Wünsche an die zivile Stadtgesellschaft beeinflußt haben. Außerdem möchten wir während der documenta unser Anliegen, mit Ihrer Hilfe, in möglichst viele Sprachen übersetzen und dies ins Netz stellen. Lassen Sie sich von unserer immateriellen „give and take“ Aktion überraschen.

OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative und leistet Widerstand gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus und macht den Rechtsruck in der Gesellschaft öffentlich.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch/Englisch
als Teil von:
Events im ruruHaus
22.09.22, 15:00 - 17:00Uhr

Omas gegen Rechts: Rückblick – Erleben – Ausblick

Wir, die OMAS GEGEN RECHTS, laden Sie herzlich in das Untergeschoss des ruruHauses zu offenen Gesprächen bei einem Tee ein.

Wir möchten mit Ihnen teilen, welche Erfahrungen und Begegnungen uns bewegt haben. Wie das Erlebte und Eindrücke der documenta unsere Wünsche an die zivile Stadtgesellschaft beeinflußt haben. Außerdem möchten wir während der documenta unser Anliegen, mit Ihrer Hilfe, in möglichst viele Sprachen übersetzen und dies ins Netz stellen. Lassen Sie sich von unserer immateriellen „give and take“ Aktion überraschen.

OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative und leistet Widerstand gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus und macht den Rechtsruck in der Gesellschaft öffentlich.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch/Englisch
als Teil von:
Events im ruruHaus
10.08.22, 11:30 - 15:00Uhr

Jan-Hendrik Pelz: "Talk To The Hand (3 & 4)"

Performance "Talk To The Hand" (3): 10.08.2022, 11.30-12.30 h, Jan-Hendrik Pelz & Aurelia Mertens

Performance "Talk To The Hand" (4): 10.08.2022, 13-15 h, Jan-Hendrik Pelz & Min Bark & Chang13°

"Talk to the Hand" ist eine Projektreihe des Künstlers Jan-Hendrik Pelz und Moving School e.V., die zwischen Performance und Interview angesiedelt ist. Zu Gast sind Min Bark, Aurelia Mertens und Chang13°.

"Talk to the Hand" is a project series by the artist Jan-Hendrik Pelz and Moving School e.V., that is situated between performance and interview. Guests are Min Bark, Aurelia Mertens und Chang13°.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Events im ruruHaus
10.08.22, 15:15 - 17:00Uhr

CHANG13° x CHANGDARC // Touch Down to the Underground U´R-U´R

Interdisziplinäre Performance nach der kommunikattraktive
Ménage à Trois avec Min Bark & Jan-Hendrik Pelz

Interdisciplinary Performance after communicattractive
Mais-nage à Trois avec Jan-Hendrik Pelz & Min Bark

CHANG13° erklärt das CHANGuniversum
CHANG13° describes the CHANGuniverse

http://www.chang13.de
Instagram: CHANG13
Facebook: CHANG13
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
als Teil von:
Events im ruruHaus
20.09.22, 15:00 - 17:00Uhr

Fairtrade Towns in Nordhessen

Vortrag und Gespräch
Kassel macht sich auf, „Fairtrade Town“ zu werden. Doch was bedeutet das genau? Zu dieser Frage bringen wir Personen zusammen, die den Weg der Zertifizierung in anderen nordhessischen Städten und Gemeinden bereits gegangen sind oder sich gerade im Prozess befinden. Sie berichten von Veranstaltungen und Bildungsangeboten zum fairen Handel, Pressearbeit und Projektkoordination, großen und kleinen Erfolgen. Die Veranstaltung soll greifbar machen, welchen Beitrag Kommunen, Gemeinden und Landkreise leisten können, um die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen auf lokaler Ebene konkret umzusetzen. Unterstützt wird die Veranstaltung außerdem von der Eine Welt-Regionalpromotorin Nordhessen, Nadine Zollet. Dazu gibt`s faire Snacks!

Talk and discussion
Kassel is on its way of becoming a „Fairtrade Town“. But what does that mean exactly? To answer this question, we bring together people who have already gone the way of certification in other North Hessian cities and municipalities or are currently in the process. They will report on events and educational offers on fair trade, press work and project coordination, big and small successes. The event is intended to make tangible what contribution municipalities, communities and districts can make to implement the United Nations Sustainable Development Goals in concrete terms at the local level. The event is also supported by the One World Regional Promoter of North Hesse, Nadine Zollet. There will also be fair snacks!
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Credits: Fairtrade Deutschland e.V. / Katharina Kulakow
Sprache:
Deutsch / English
als Teil von:
Events im ruruHaus
6.09.22, 15:00 - 17:00Uhr

Etwas Wasser, Ton und Sand – ein stromloser Kühlschrank verändert Leben // Some water, clay and sand - an unplugged fridge that transforms lives

Für mehr als 3 Millionen Familien in Peru ohne Strom und Kühlschrank bietet ein unplugged Low-Tech-Kühlgerät aus Ton, Sand und Wasser, eine einfache und überall anwendbare Möglichkeit, Gemüse und Früchte frisch zu halten.
Claudia Siesquén Deza, die diesen "Kühlschrank" mit ihrem Bruder Jorge entwickelt hat, stellt dieses Gerät vor, das Nachhaltigkeit und Armutsbekämpfung verbindet.

Referentin: Claudia Siesquén Deza, Soziologin, Peru, zur Zeit im Freiwilligendienst beim Welt- und Regioladen Kassel, und Jorge Siesquén Deza, Geschäftsführer
Veranstalter: Karibu e.V., verein@karibu-kassel.de;

____________________________________________________________________________________________________________________

For more than 3 million families in Peru that do not have a refrigerator, an unplugged and low tech fridge, made off clay, sand and water, offers a simple way to keep vegetables and fruit fresh.
Claudia and Jorge Siesquén Deza, who have developed this project in Peru, present this device that connects sustainability with reducing inequality in access to fresh food.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
Events im ruruHaus
28.08.22, 14:30 - 18:00Uhr

Sand im Getriebe – Fußballfans und der moderne Fußball

Aktive Fußballfans waren lange Zeit eine von wenigen kritischen Stimmen in ihrem Sport, setzten sich frühzeitig mit fanunfreundlichen Anstoßzeiten im Zusammenhang mit Fernsehgeld auseinander, deckten Willkür und Selbstherrlichkeit der Verbände oder der Sicherheitsarchitektur auf und demonstrierten für ihre Rechte oder gegen das allgegenwärtige Spektakel zugunsten niemals versiegender Geldströme. Die Geisterspiele während der Corona Pandemie machten besonders deutlich, wie groß ihr Anteil an der modernen Fußballkultur ist. Diese Kritik trifft auch seit Jahren auf Mega-Events wie die Fußball-Weltmeisterschaft zu, die in diesem Jahr im Winter in Katar stattfindet, einem Land, das Frauen und Homosexuelle diskriminiert und gefoltert, Arbeits- und Menschenrechte missachtet und beim Bau der Stadien mehrere Tausend Tote zu verantworten hat.

Ultras zählen zu den wenigen Kulturinitiativen, die ohne öffentliche Gelder funktionieren. Dadurch bleiben sie unabhängig, stärken aber zugleich mit ihrer leidenschaftlichen Arbeit eine Milliarden Euro Industrie.

Reza Afisina von der ruangrupa und David Zabel haben diese Ereignisse zum Anlass genommen, das IB Fanprojekt Fullestadt und Ultras aus Block 30 unter Beteiligung des KSV Hessen dazu einzuladen, ein Kunstwerk zu gestalten, das die aktuellen Entwicklungen im modernen Fußball thematisiert. Gemeinsam mit den Karikaturisten Burkhard Fritsche und Lutz Reimer haben sie das Wimmelbild „Supporters or Viewers?“ (Fans oder Zuschauer?) kreiert, bei dem sich zwei sehr unterschiedliche Zukunftsmodelle gegenüberstehen. Vor diesem Hintergrund soll diskutiert werden, wo der Fußball moralisch noch steht, wo seine Probleme liegen und welche Perspektiven bestehen.

Mit Stefan Schirmer (Boycott Qatar Worldcup 2022 Netzwerk) Burkhard Fritsche (Karikaturist u.a. kicker), Florian Beisheim (Aufsichtsrat KSV Hessen Kassel), Ferdinand Fricke und Tobias Cökoll (Block 30) und Dennis Pfeiffer (IB Fanprojekt Fullestadt)
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Events im ruruHaus
18.09.22, 10:00 - 20:00Uhr

Any Space Is the Place - Installation

After a 5 day bike ride from Amsterdam to Kassel, Nico Nico presents an installation where the packed bike is displayed as the studio space. Surrounded by works made on the road and by a photo piece questioning the duality between work and leisure. The collective will be present to engage, talk, work a little, discuss the work and leisure balance and also to simply hang out.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
Events im ruruHaus
12.09.22, 13:00 - 20:00Uhr

GLOBAL DENKEN - REGIONAL HANDELN. Das Netzwerk Nordhessen zu Gast im ruruHaus

Es werden sich einige Netzwerkpartner*innen aus den Bereichen Kunst, Kultur, Soziales, Sport und Business präsentieren. Auf die Besucher*innen wartet ein vielfältiges Programm mit einigen Live-Acts. Live Musik mit SOUL TO SOUL (unplugged) und dem ukrainischen Saxophonisten Alex Vysh, eine Modenschau von und mit STELLA Mode und mehr…
Wir freuen uns ab 13.00 Uhr auf zahlreiche Besucher, welche das jüngste und eines der innovativsten Netzwerke der Region kennenlernen möchten.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Events im ruruHaus
23.08.22, 14:00 - 16:00Uhr

Kamiko workshop

Kamiko is a Kimono made of Japanese paper called Washi. It is sometimes made of cloth woven from thread made from Washi.

It is said that when Washi became widely available in Japan around the middle of the Heian period (794-1192), it came to be used not only for writing and drawing, but also as a material for clothing. Kamiko were originally used as winter clothes for ascetic monks, but since they could be made more inexpensively than cloth-based garments, they became popular among the general public. Because they were durable, lightweight, and easy to carry, they were also worn by Samurai warriors, and the sophisticate people enjoyed them as elegant clothes by daring to make them luxurious.

We, a group from Musashino Art University, created Kamiko using Washi made with the cooperation of Awagami Factory in Yoshinogawa City, Tokushima Prefecture, where Washi is produced. We decided to create a form of clothing that would communicate a message through its texture so that we could communicate with the visitors to Documenta fifteen, where "Lumbung" is the theme of the exhibition.

We are not professionals in making clothes, but we usually draw on Washi. We always assumed that paper was flat and smooth, but we learned that the material is actually very organic and that it is very difficult to make Wachi of uniform thickness. Let’s wear Japanese Kamiko clothes. Anyone can paint and draw their message on them Please write your wishes for the future.

In addition, by trying to sew Washi together, we realized that Washi is flexible and strong even when folded or pulled. We realized that Washi can be used not only for writing something on it, but can also be used by itself as a work of art in which the relationship with people, water, and tree bark takes shape. We are sure that this Kamiko in your hands will convey this impression even in the faraway lands of Japan and Germany.
Ort:
ruruHaus, Lounge Area (Groundfloor)
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
Events im ruruHaus
18.09.22, 18:00 - 20:00Uhr

Dan Perjovschi. The Horizontal Newspaper. Artist talk and book launch

The Horizontal Newspaper is a 12 year long project in public space in Sibiu, Dan Perjovschi's hometown. This year's edition was titled 'documenta edition' and got a twin in Kassel during documenta fifteen. Really horizontal and updated during the 100 days. The talk will show the context of the Sibiu Project and its extension into PAV the VISUAL ART PLATFORM, a group exhibition involving 30 artists from Romania and Germany. In the Lumbung and sharing spirit PAV was financed from the artist documenta production budget and the artist fee from FITS the International Theatre Festival Sibiu (the frame of The Horizontal Newspaper).

The Book is edited by Gloria Luca, a young Romanian woman artist-researcher who has studied the project for some years. The book includes a chapter with the Kassel extension of the wall.
Ort:
ruruHaus Reno / First Floor
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Entrance via Treppenstraße
Sprache:
English
als Teil von:
Events im ruruHaus
8.09.22, 18:00 - 20:00Uhr

Klimafreundliche Zivilisation - Vortrag und Gespräch

Stell dir vor, dass du mit dem Ruf aus der Natur aufwächst und die Vögel dich jeden Tag begrüßen.

Stell dir vor, dass dein Haus sich sanft bewegt.

Stell dir vor, dass du in den Mesopotamischen Sümpfe (Garten Eden) einem Tag verbringen kannst.

Wir beschäftigen uns mit einer bis heute lebendigen Kultur. Wie hat sich diese entwickelt und vor welchen Herausforderungen steht sie heute?
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Events im ruruHaus
16.09.22, 12:00 - 15:00Uhr

Funken zu Flammen Artists Research – ABA 10 +1 Years - Book Launch

"Perhaps this book holds a place in a room, or in the text of another book; perhaps it is in the sound of radio tunes, or in the pc-mouse’s clicking through a blog. It rests for a moment, in between certainty and wonder, to encounter anew what has been edited over ten years; where one’s own voice challenges the noise of the city, where our good friend, the night, pioneered the sun, and sparks turned into flames.”

ABA is an artist-led initiative that reflects on contemporary art and culture in the form of ABA Salons. These processual and open-formed gatherings, and the free exchange between all participants, characterize our work. With our events we move nomadically through the city and enter various public and private spaces in Berlin for temporary artistic use. Funken Zu Flammen documents 75 Salons in 48 places held between 2010 - 2021.
Ort:
ruruHaus Reno / First Floor
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
Events im ruruHaus
11.09.22, 15:00 - 18:00Uhr

Kassel’s Rural Undercurrents. Celebrating Local Knowledge and Trans-local Economic Summit

Who holds land based knowledge in a city and where can it be shared? Who are the women who run lasting economies? How can we share without talking? The Rural School of Economics has been addressing, undigging and visualising the shared findings to those questions over the last 18 months.

To celebrate the vast knowledge attached to these questions, Myvillages are inviting local and trans-local partners for a harfest that is a mix between economic summit, a pot luck dinner and a drawing school.

Local partners include the dairy cooperative Uplander Bauernmolkerei, the Open Pot commune Niederkaufungen, Frauentreff Brückenhof, Schlachthof Kulturzentrum and of course Lumbung itself. Trans-local guests come from the Sustainable Business Management School at Alanus University and from the Community Economies Research Network.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
Events im ruruHaus
8.09.22, 11:00Uhr - 11.09.22, 16:00Uhr

student forum - workshop parcours

workshop parcours by the student forum of documenta fifteen focuses on approaching the fifteenth edition of documenta from three different perspectives. participants take part in all three workshops; each focuses on a specific topic and offers a particular insight into different aspects of documenta fifteen.

Everyday from 11am-4pm in student forum space in Hafen 76.

https://student-forum.net/
Ort:
student forum
Hafenstraße 76
34125 Kassel
Hinweis:
Registration needed: student-forum@documenta.de
Sprache:
English
als Teil von:
Events im ruruHaus
14.09.22, 12:00 - 14:00Uhr

Präsentation der Deutsch-Indonesischen Gesellschaft e.V. (Köln)

Im Zusammenhang mit dem 70jährigen Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Indonesien sowie der bestehenden Kontakte mit ruangrupa möchte sich die DIG in Kassel im ruruHaus der Öffentlichkeit vorstellen.

Seit 1950 schlägt die Deutsch-Indonesische Gesellschaft e.V. Köln (DIG) Brücken zwischen Indonesien und Deutschland. Sie verstehen sich als offenes Forum für Begegnung und Austausch, bei dem kulturelle Aspekte im Mittelpunkt stehen. Aktuelle Themen aus Politik und Wirtschaft sowie soziale Fragen beschäftigen sie ebenso. Bei ihren Lesungen, Aufführungen, Vorträgen oder auf dem jährlichen Indonesientag mit vielfältigem Programm und indonesischem Markt begegnen sich Interessierte und Kulturschaffende aus Deutschland und Indonesien. Eine weitere Plattform ist das seit 1991 regelmäßig erscheinende Magazin kita. Hier widmet sich der Verein mit unterschiedlichen Beitragsformaten jeweils einem Schwerpunktthema zu Indonesien. Mit den Aktivitäten fördert der Verein die Begegnung und den Dialog zwischen Indonesien und Deutschland aktiv und setzt sich für gegenseitige Wertschätzung, Verständnis und Offenheit ein.

Programm:
- Zielsetzung der DIG: Kultur im Dialog (Karl Mertens)
- Das Magazin kita (Indonesisch für wir) (Peter Berkenkopf, Sabine Müller)
- Rezitation: Magdalenas Gebet (Lena Simanjuntak)
- Kooperationen, u.a.:
- Batik Museum (Rudolf Smend)
-Rautenstrauch-Joest-Museum (Sonja Mohr)
- Traditionelle Batak-Tänze (Lena Simanjuntak)
- 70 Jahre diplomatische Beziehungen (Karl Mertens, u.a.)
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Events im ruruHaus
24.09.22, 19:00 - 23:00Uhr

Goodbye documenta Party – Thank you ProjectArtWorks

Es gibt live Musik von „Hank und dem Shaker“, eine Lesung des Schreibcafés amos, Aufführung des „Schwarzlichttheaters“ amos und die Ausstellung „100 Tage 100 Bilder“ ist geöffnet. Es werden Kunstwerke aus dem Atelier amos präsentiert. ProjectArtWorks ist eingeladen. Getränke und Fingerfood werden gegen Spende angeboten. Im Anschluss kann getanzt werden.
Ort:
Begegnungsstätte amos
Rudolf-Schwander-Str. 4-8
34117 Kassel
Sprache:
als Teil von:
Events im ruruHaus
17.09.22, 17:00 - 20:00Uhr

Kassel tanzt Salsa im ruruHaus

ruruHaus and Salsa Youtuber Daniel Rosas from Kassel invite you to be a part of the upcoming Salsa event!

Daniel Rosas and Tasja Feiertag are happy to welcome those who are interested in learning their first Salsa steps (with and without a dance partner) in their free class for beginners from 5 pm.

After that all guests are invited to dance to Salsa and Bachata rhythms. From 7:30 pm we will have another highlight: Rio & Lilia will perform live Salsa music for the perfect dance beats.

Free entry; no registration needed

The dance teacher and motivational coach Daniel Rosas from Kassel inspires more than 110.000 followers on Youtube with his Salsa videos. His channel is one of the biggest Salsa channels worldwide on social media.

+++

Das ruruHaus und der Kasseler Salsa-Youtuber Daniel Rosas laden ein zum Salsa Event!

Interessierte - ob mit oder ohne Tanzpartner:in - sind herzlich eingeladen, um 17:00h im kostenfreien Schnupperkurs von Daniel Rosas und Tasja Feiertag ihre ersten Schritte im Salsatanz zu lernen. Im Anschluss an den Schnupperkurs ist freies Tanzen zu Salsa und Bachata angesagt, bevor um 19:30h das Musiker-Duo Rio & Lilia mit tanzbarer Salsa-Livemusik das Event stimmvoll ausklingen lassen.

Eintritt ist für alle frei; eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Der Kasseler Daniel Rosas ist Tänzer, Tanzlehrer und Motivations-Coach und begeistert mit seinen Salsa-Videos mittlerweile mehr als 112.000 Youtube-Abonnenten. Damit zählt er zu den weltweit einflussreichsten Salsatänzern auf Social Media.
Ort:
ruruHaus / 1. OG (Reno)
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Entrance via Treppenstraße
Sprache:
als Teil von:
Events im ruruHaus
15.09.22, 12:00 - 20:00Uhr

TALAKA: Self-organisation and Solidarity in Belarus

Lumbung member ZK/U – Center for Arts and Urbanistic and invited guests from Belarus – Miensk Urban Platform, Pershy Krok, KX Theatre, Work Hard! Play Hard! working group – to discuss various forms of artistic and political self-ogranisations, feminism, strikes and urge for decolonisation in Belarus after massive social uprising in 2020 and devastating imperialist russia’s war on Ukraine in 2022. The title of the program TALAKA stands for a collective mutual neighbourly help and support among Belarusian peasants and translates into contemporary forms of autonomy, resistance and self-organisation. 

Miensk Urban Platform 
Fragments of a (de)colonised City
Collective practice 12:00 – 14:00
Time
1. Introductory lecture (30 min)
2. Workshop / Collective practice session (1h 30 min)
3. Discussion of the results (30 min)

The symbolic space of many cities is still filled with the narratives influenced by the soviet era where the socialist goes hand in hand with the imperial and the colonial. In some cases they were discussed and rewritten, in others, as in Belarus, left unquestioned. Mass uprisings in Belarus led to the point of disagreement with the past taken uncritically. The war in Ukraine started by Russia and the use of Belarusian territory by the Russian army forces us to seek ways of rethinking and critically rewriting the narratives in order to save spaces to which we may belong in the future. The buildings and monuments here are not only parts of the narratives – they themselves can tell stories and thus inform our actions. Why don’t we look behind the surface to rearrange elements to make the vision where colonialism is restrained and collective imagination is freed? We invite everybody to participate in the session of collective practice where we will search for the right set of characteristics for the city we all deserve.

Miensk Urban Platform is an interdisciplinary activist organizational structure. Since 2014 it has been functioning as a platform of communication and coordination between different groups of activists, researchers and young professionals and students who work with the city space.

Work Hard! Play Hard! working group
Strike Event
Performative Seminar 15:00-16:30

In the devastating moment of the russia’s militarist and imperialist aggression, that uses space and infrastructures of Belarus for the attack on Ukraine, Work Hard! Play Hard! invites comrades to collectively spend time in a discussion on our experimental study on strikes and various forms of labour unrest. Even though it could be seen as something less relevant in the context of war, we believe the notion of strike could be essential, as it gives us various forms of resistance, temporalities and affections. The strike interrupts the logistical chains of oppression, destroys the infrastructures of the dominant temporalities, frees up energy, and provides resources to implement other kinds of relations. Job refusals, gestures of interruption, sabotage, queer time, solidarity. Departing from the fluidity of protest practices, in the impossibility of going back [in time and discoursevely], we invite you to see if this movement and instability could be shared.

WORK HARD! PLAY HARD! is a collective self-organised platform (working group: Aleksei Borisionok, Olia Sosnovskaya, Nicolay Spesivtsev and Dzina Zhuk) dealing with the issues of knowledge production, cooperation, work, leisure, technology and acceleration through various performative, participatory and discursive formats.

Pershy Krok, KX Theatre
Feminist Practices in Contemporary Belarus (during 1-2 days)
Screening 3h, Exhibition opening time
Time:
Screening "Frau mitr Automat" 17:00-18:20
Presentation of the "Frau mit Automat" project 18:40-19:40

The program includes feminist artists from Belarus who adopted various activist, performative and artistic practices as a tool of political struggle, regeneration, resilience and solidarity. The programme includes an online theatre piece and art project FRAU MIT AUTOMAT by KX Theatre (directed by Aksana Haiko), as well as an exhibition of works reflecting the feminist practice environment in Belarus.

FRAU MIT AUTOMAT (KX Theatre) is a deeply autobiographical drama, which is divided into several parts and represents different identities of a woman: a Wife; a Mother; a Mistress; a Victim; a Fury. The exhibition project features feminist artworks created after 2020 in Belarus. The works of artists, photographers and researchers who, using various formats (dance, video essay, photo and text documentation, social workshops, retrofit programs), continue their work in Belarus and based on new experience and context create new pillars through documentation, self care, reflection, memory.

Pershykrok.by - cultural and educational platform in Belarus, established in 2018 as local art actors network for studies and practice of new media.
Ort:
ruruHaus / 1. OG (Reno)
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
Events im ruruHaus
24.09.22, 18:00 - 20:00Uhr

Fotoausstellung lumbung & Kurzfilmvorführung Friends

lumbung - eine neue künstlerisch-kooperative Perspektive der documenta 15

Die Fotoausstellung lumbung zeigt fotografische Arbeiten von Marcus Tragesser zu den lokalen und internationalen Kollektiven der documenta 15.

Marcus Tragesser ist ein Künstler mit familiär doppelter Wurzel, Guatemala und Deutschland. Vertraut mit politisch prekären Balancen zwischen individuellem und kollektiv eingebundenem Selbstverständnis, sowie mit Schieflagen in der Bewertung unterschiedlicher Kulturen, hat mit seinen optischen Streifzügen auf die d15 versucht, ruangrupa’s Vorschlag eines künstlerisch-kulturellen Paradigmenwechsels photografisch eine bildliche Präsenz zu geben.

Ab 14:00:
studio oqela - freundlicherweise von Markus Trageser spontan eingeladen, den underground im ruruhaus zu gestalten - lädt zum „Mensch ärgere dich nicht“ spielen ein. Hierzu werden einige gangART°- Mitglieder von studio oqela anwesend sein & der oqela space präsentiert Masken des indischen Künstlers Desh in Kooperation.
www.oqela.de

Um 18:00 präsentiert das Filmkollektiv kinotitlan eine Auswahl an Kurzfilmen. Alle Filme haben Freundschaft und Familie zum Thema.

Kurzfilme von:

Hector Jesus Gutierrez Rodriguez (kinotitlan)
Marcus Tragesser (kinotitlan, VOCES de Guatemala en Berlín)
Alexander du Prel
Tobias Bilgeri
Baoying Bilgeri geb. Liu
Florian Grolig
Dina Velikovskaya
Stefan Vogt
Finn Weigt
Julian Vavrovsky
Hélène Tragesser
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
als Teil von:
Events im ruruHaus
20.07.22, 18:00 - 19:30Uhr

Gespräche zur documenta fifteen

Bei den Gesprächen zur documenta fifteen geht es um: suchen – forschen – fragen – zuhören. Thema des heutigen Abends: "Stadtentwicklung und documenta" Jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr laden wir ein, gemeinsam nach den zentralen Anliegen der documenta fifteen zu fragen und zu forschen. Wir geben Inspiration und hören zu, was Sie als unsere Gäste erzählen. Unser Angebot bietet Raum und Zeit für die Suche nach der persönlichen Haltung zur Kunst und zum Leben im Austausch mit anderen. mit THe LoG FFiDD15: Doro-THea Chwalek, Liane-Heide Niederhoff, Georg Müller, Frank Lorberg, Friedrich Vollbracht, Diana Rothaug
Ort:
ruruHaus, Obere Königsstraße 43, (Untergeschoss / Basement)
Sprache:
German / Deutsch
als Teil von:
Gespräche zur documenta fifteen
27.07.22, 18:00 - 19:30Uhr

Gespräche zur documenta fifteen

Bei den Gesprächen zur documenta fifteen geht es um: suchen – forschen – fragen – zuhören. Jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr laden wir ein, gemeinsam nach den zentralen Anliegen der documenta fifteen zu fragen und zu forschen. Thema des heutigen Abends: "documenta fifteen und Nachhaltigkeit". Wir geben Inspiration und hören zu, was Sie als unsere Gäste erzählen. Unser Angebot bietet Raum und Zeit für die Suche nach der persönlichen Haltung zur Kunst und zum Leben im Austausch mit anderen. mit THe LoG FFiDD15: Doro-THea Chwalek, Liane-Heide Niederhoff, Georg Müller, Frank Lorberg, Friedrich Vollbracht, Diana Rothaug
Ort:
ruruHaus (Untergeschoss / Basement)
Sprache:
German / Deutsch
als Teil von:
Gespräche zur documenta fifteen
3.08.22, 18:00 - 19:30Uhr

Gespräche zur documenta fifteen

Bei den Gesprächen zur documenta fifteen geht es um: suchen – forschen – fragen – zuhören. Jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr laden wir ein, gemeinsam nach den zentralen Anliegen der documenta fifteen zu fragen und zu forschen. Thema des heutigen Abends: "Storytelling/ Narrative - Erfahrungen und Bewegungen im Raum der Sprache". Wir geben Inspiration und hören zu, was Sie als unsere Gäste erzählen. Unser Angebot bietet Raum und Zeit für die Suche nach der persönlichen Haltung zur Kunst und zum Leben im Austausch mit anderen. mit THe LoG FFiDD15: Doro-THea Chwalek, Liane-Heide Niederhoff, Georg Müller, Frank Lorberg, Friedrich Vollbracht, Diana Rothaug
Ort:
ruruHaus (Untergeschoss / Basement)
Sprache:
German / Deutsch
als Teil von:
Gespräche zur documenta fifteen
10.08.22, 18:00 - 19:30Uhr

Gespräche zur documenta fifteen

Bei den Gesprächen zur documenta fifteen geht es um: suchen – forschen – fragen – zuhören. Jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr laden wir ein, gemeinsam nach den zentralen Anliegen der documenta fifteen zu fragen und zu forschen. Thema des heutigen Abends: "Welche Inspirationen gibt uns die documenta fifteen, Kunst und Leben zu verbinden?" Wir geben Inspiration und hören zu, was Sie als unsere Gäste erzählen. Unser Angebot bietet Raum und Zeit für die Suche nach der persönlichen Haltung zur Kunst und zum Leben im Austausch mit anderen. mit THe LoG FFiDD15: Doro-THea Chwalek, Liane-Heide Niederhoff, Georg Müller, Frank Lorberg, Friedrich Vollbracht, Diana Rothaug
Ort:
ruruHaus (Untergeschoss / Basement)
Sprache:
German / Deutsch
als Teil von:
Gespräche zur documenta fifteen
17.08.22, 18:00 - 19:30Uhr

Gespräche zur documenta fifteen

Bei den Gesprächen zur documenta fifteen geht es um: suchen – forschen – fragen – zuhören. Jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr laden wir ein, gemeinsam nach den zentralen Anliegen der documenta fifteen zu fragen und zu forschen. Am heutigen Abend befassen wir uns mit den Fragen: "Was bedeutet Kunst für mich? Welche Impulse gibt mir die documenta fifteen? Wo bin ich gerade auf meiner Reise mit meinem Kunstbegriff?" Wir geben Inspiration und hören zu, was Sie als unsere Gäste erzählen. Unser Angebot bietet Raum und Zeit für die Suche nach der persönlichen Haltung zur Kunst und zum Leben im Austausch mit anderen. mit THe LoG FFiDD15: Doro-THea Chwalek, Liane-Heide Niederhoff, Georg Müller, Frank Lorberg, Friedrich Vollbracht, Diana Rothaug
Ort:
ruruHaus (Untergeschoss / Basement)
Sprache:
German / Deutsch
als Teil von:
Gespräche zur documenta fifteen
24.08.22, 18:00 - 19:30Uhr

Gespräche zur documenta fifteen

Bei den Gesprächen zur documenta fifteen geht es um: suchen – forschen – fragen – zuhören. Jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr laden wir ein, gemeinsam nach den zentralen Anliegen der documenta fifteen zu fragen und zu forschen. Thema des heutigen Abends: "Wann ist Kunst gut? – ein Gespräch über Maßstäbe". Wir geben Inspiration und hören zu, was Sie als unsere Gäste erzählen. Unser Angebot bietet Raum und Zeit für die Suche nach der persönlichen Haltung zur Kunst und zum Leben im Austausch mit anderen. mit THe LoG FFiDD15: Doro-THea Chwalek, Liane-Heide Niederhoff, Georg Müller, Frank Lorberg, Friedrich Vollbracht, Diana Rothaug
Ort:
ruruHaus (Untergeschoss / Basement)
Sprache:
German / Deutsch
als Teil von:
Gespräche zur documenta fifteen
31.08.22, 18:00 - 19:30Uhr

Gespräche zur documenta fifteen

Thema heute: Migration und Kunst am Beispiel der documenta (Veranstaltungsraum heute nicht im Unter-, sondern im Obergeschoss) Bei den Gesprächen zur documenta fifteen geht es um: suchen – forschen – fragen – zuhören. Jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr laden wir ein, gemeinsam nach den zentralen Anliegen der documenta fifteen zu fragen und zu forschen. Wir geben Inspiration und hören zu, was Sie als unsere Gäste erzählen. Unser Angebot bietet Raum und Zeit für die Suche nach der persönlichen Haltung zur Kunst und zum Leben im Austausch mit anderen. mit THe LoG FFiDD15: Doro-THea Chwalek, Liane-Heide Niederhoff, Georg Müller, Frank Lorberg, Friedrich Vollbracht, Diana Rothaug
Ort:
ruruHaus (heute nicht im Untergeschoss, sondern im 1. Obergeschoss [von Unterer Königsstraße aus oder direkt über Treppenstraße])
Sprache:
German / Deutsch
als Teil von:
Gespräche zur documenta fifteen
7.09.22, 18:00 - 19:30Uhr

Gespräche zur documenta fifteen

Bei den Gesprächen zur documenta fifteen geht es um: suchen – forschen – fragen – zuhören. Jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr laden wir ein, gemeinsam nach den zentralen Anliegen der documenta fifteen zu fragen und zu forschen. Thema des heutigen Abends: "Kunst und Bildung – die documenta fifteen als Lernraum". Wir geben Inspiration und hören zu, was Sie als unsere Gäste erzählen. Unser Angebot bietet Raum und Zeit für die Suche nach der persönlichen Haltung zur Kunst und zum Leben im Austausch mit anderen. mit THe LoG FFiDD15: Doro-THea Chwalek, Liane-Heide Niederhoff, Georg Müller, Frank Lorberg, Friedrich Vollbracht, Diana Rothaug
Ort:
ruruHaus (Untergeschoss / Basement)
Sprache:
German / Deutsch
als Teil von:
Gespräche zur documenta fifteen
14.09.22, 18:00 - 19:30Uhr

Gespräche zur documenta fifteen

Bei den Gesprächen zur documenta fifteen geht es um: suchen – forschen – fragen – zuhören. Jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr laden wir ein, gemeinsam nach den zentralen Anliegen der documenta fifteen zu fragen und zu forschen. Thema des heutigen Abends: "Nichtstun, träumen und Verlust – Bedeutung und Darstellungsformen im Kontext der documenta fifteen". Wir geben Inspiration und hören zu, was Sie als unsere Gäste erzählen. Unser Angebot bietet Raum und Zeit für die Suche nach der persönlichen Haltung zur Kunst und zum Leben im Austausch mit anderen. mit THe LoG FFiDD15: Doro-THea Chwalek, Liane-Heide Niederhoff, Georg Müller, Frank Lorberg, Friedrich Vollbracht, Diana Rothaug
Ort:
ruruHaus (Untergeschoss / Basement)
Sprache:
German / Deutsch
als Teil von:
Gespräche zur documenta fifteen
21.09.22, 18:00 - 19:30Uhr

Gespräche zur documenta fifteen

Bei den Gesprächen zur documenta fifteen geht es um: suchen – forschen – fragen – zuhören. Jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr laden wir während der Ausstellungszeit der documenta fifteen ein, gemeinsam nach den zentralen Anliegen der documenta fifteen zu fragen und zu forschen. Thema dieses die Gesprächsreihe abschließenden Abends: "Harvest/Ernte: Was nehme ich von der documenta fifteen mit?" Wir geben Inspiration und hören zu, was Sie als unsere Gäste erzählen. Unser Angebot bietet Raum und Zeit für die Suche nach der persönlichen Haltung zur Kunst und zum Leben im Austausch mit anderen. mit THe LoG FFiDD15: Doro-THea Chwalek, Liane-Heide Niederhoff, Georg Müller, Frank Lorberg, Friedrich Vollbracht, Diana Rothaug
Ort:
ruruHaus (Untergeschoss / Basement)
Sprache:
German / Deutsch
als Teil von:
Gespräche zur documenta fifteen
13.07.22, 18:00 - 19:30Uhr

Gespräche zur documenta fifteen

Bei den Gesprächen zur documenta fifteen geht es um: suchen – forschen – fragen – zuhören. Jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr laden wir ein, gemeinsam nach den zentralen Anliegen der documenta fifteen zu fragen und zu forschen. Wir geben Inspiration und hören zu, was Sie als unsere Gäste erzählen. Unser Angebot bietet Raum und Zeit für die Suche nach der persönlichen Haltung zur Kunst und zum Leben im Austausch mit anderen. mit THe LoG FFiDD15: Doro-THea Chwalek, Liane-Heide Niederhoff, Georg Müller, Frank Lorberg, Friedrich Vollbracht, Diana Rothaug
Ort:
ruruHaus (heute im 1. Stock; direkter Eingang über Treppenstraße oder über Eingang Obere Königsstraße und von dort über die Treppe ins 1. OG); an den folgenden Mittwochen findet die Veranstaltung wie angekündigt im Untergeschoss / Basement statt)
Sprache:
German /Deutsch
als Teil von:
Gespräche zur documenta fifteen
1.07.22, 18:00 - 19:00Uhr

WOZZECK - WIR ARME LEUT'

"Eine musikalische Gestentafel" für Altsaxophon- Solo in Anlehnung an Motive aus Alban Bergs Oper "Wozzeck". Martin Speicher Altsaxophon, Komposition, Improvisation Thema der 15 Szenen ist die Zurichtung des einzelnen, abhängigen Menschen durch Verhältnisse, in denen Freiheit, Emanzipation und Würde zu bloßen Floskeln verkommen. Das Solo versucht aus einer gedachten Perspektive der Rückerinnerung Wozzecks das Geschehen während der letzten Tage und Wochen seines Lebens zu kommentieren. Mit dem Blick von heute zeigt dieser imaginäre Wozzeck auch seine zwiespältige Haltung zum Kunstprodukt Oper auf, indem Elemente populärer Musik immer wieder Wozzecks eigenes Milieu zum hochentwickelten Material Alban Bergs in Kontrast bringen. EINTRITT FREI
Ort:
ruruHaus
Obere Könitsstr. 43, Kassel

Sprache:
als Teil von:
WOZZECK – WIR ARME LEUT’ 1. Juli 18 UHR
1.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

"NUR DAS UNNÜTZE IST VON DAUER"

"Nur das Unnütze ist von Dauer" Ein elektro-akustischer Adorno-Essay von Joachim Zoepf mit anschließender Diskussion EINTRITT FREI Links: Joachim Zoepf - newimprovisedmusic.com Ausschnitt - NUR DAS UNNÜTZE IST VON DAUER https://soundcloud.com/user-895045423/nur-das-unnutze-ist-von-dauer-ausschnitt
Ort:
ruruHaus
Obere Königsstr. 43, Kassel
Hinweis:
Gefördert durch NEUSTART KULTUR, Bundesrepublik Deutschland und GEMA.
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
“NUR DAS UNNÜTZE IST VON DAUER” 1. August 18 UHR
5.09.22, 18:00 - 20:00Uhr

POLYTONALE Music Special

POLYTONALE ist ein "creative-music-collective", deren Mitglieder sich aus regionalen und überregionalen professionellen Musikerinnen und Musikern zusammensetzen. Sie schreiben und performen ihre Musik selber. Matthias Schubert und Martin Speicher sind die Gründer des Ensembles, das eine offene Struktur mit einer Vielzahl von Konzepten bevorzugt. Organisatorisch verantwortlich ist der OHRENKRATZER e.V.- die Kooperative für Neue Musik in Kassel. Die Veranstaltung wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Kassel und dem Hess. Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Die Besetzung wird rechtzeitig bekannt gegeben. Eintritt frei!
Ort:
ruruHaus
Obere Königsstraße 43, 34117 Kassel
Sprache:
als Teil von:
POLYTONALE Music Special 5. September 18 UHR
16.06.22, 18:00Uhr - 1.07.22, 18:00Uhr

Five Car Stud 2.0: Coordinated inauthentic behavior

In this exhibition, the artist Henrik Langsdorf refers in the form of a video installation to the work "Five Car Stud" by the US artist Edward Kienholz, which was shown at documenta 5 in 1972. Kienholz's installation depicts a racist scene of violence. Langsdorf explores the question of where we are today - 50 years later - with regard to violent hate crimes and racism in general. Thematically linked to this is "HAPPYLAND: No First Aid", his contribution to the exhibition "First Aid" at the Hugenottenhaus from June 18 to September 24, 2022. A version of the work developed for "First Aid" is also part of the exhibition at Galeria Kollektiva. ------------------------------------ Henrik Langsdorf works in the fields of video installation, public art and design. In 2019, he participated in the Congo Biennale in Kinshasa with his work "Ville Fantôme: from Utopia to the present." His video installation "Rudolf Duala Manga Bell - a German story" was shown at ruruhaus/documenta fifteen in Kassel and at MARKK Museum in Hamburg. He is the initiator of Blind Spots in the Sun, a series of art interventions dealing with colonialism and racism in Germany. He lives and works in New York, Kassel and Nairobi. -------------------------------------- In dieser Ausstellung bezieht sich der Künstler Henrik Langsdorf in Form einer Videoinstallation auf die Arbeit „Five Car Stud" des US-Künstlers Edward Kienholz, die 1972 auf der documenta 5 gezeigt wurde. Kienholz' Installation stellt eine rassistisches Gewaltszene dar. Langsdorf geht der Frage nach, wo wir heute — 50 Jahre später — stehen im Hinblick auf gewalttätige Haßverbrechen und Rassismus ganz allgemein. Thematisch und inhaltlich damit verknüpft ist “HAPPYLAND: No First Aid”, sein Beitrag zur Ausstellung “First Aid” im Hugenottenhaus vom 18. Juni bis 24. September 2022. Eine Version der dafür entwickelten Arbeit ist ebenfalls Teil der Ausstellung in der Galeria Kollektiva. ------------------------------------------------------------------------------------ Henrik Langsdorf arbeitet in den Bereichen Videoinstallation, Kunst im öffentlichen Raum und Design. 2019 nahm er mit seiner Arbeit "Ville Fantôme: from Utopia to the present" an der Congo-Biennale in Kinshasa Teil. Seine Videoinstallation “Rudolf Duala Manga Bell — eine deutsche Geschichte” wurde im ruruhaus/documenta fifteen in Kassel und im MARKK Museum in Hamburg gezeigt. Er ist Initiator von Blind Spots in the Sun, eine Reihe von Kunstinterventionen, die sich mit Kolonialismus und Rassismus in Deutschland beschäftigen. Er lebt und arbeitet in New York, Kassel und Nairobi.
Ort:
Galeria Kollektiva / Schillerstraße 30, 34117 Kassel.
Sprache:
deutsch, englisch
als Teil von:
Five Car Stud 2.0: Coordinated inauthentic behavior
11.07.22, 12:00Uhr - 24.07.22, 16:00Uhr

The Pawn Shop

The Pawn Shop is open for new clients and visitors to investigate the status of personal objects through alternative systems of value. To become a client, we invite you to bring a personal object that you wish to register. The object can be of any condition, size, and shape, and will be returned to you directly after registration is complete. The Pawn Shop is run by visual aritsts Villiam Miklos Andersen, M.B. Pedersen, and architect Lauge Floris. *** Opening hours: 12:00 - 16:00 (daily) ***
Ort:
The basement of ruruHaus
Ob. Königsstraße 43
D-34117 Kassel
Germany
Sprache:
English
als Teil von:
The Pawn Broker
16.07.22, 12:00 - 20:00Uhr

The Pawn Summit

The Pawn Broker is hosting a day of pawn broker-related activities, where The Pawn Shop will be the stage for acts and contributions by invited guests, as well as a place to meet and engage with people and things. A detailed program will be announced on: www.pawn.haus
Ort:
The basement of ruruHaus
Ob. Königsstraße 43
D-34117 Kassel
Germany
Sprache:
als Teil von:
The Pawn Broker
4.07.22, 13:00 - 14:30Uhr

Commoning Curatorial and Artistic Education

Speaker: Jeanne van Heeswijk Series of lectures by the Shared Campus platform, Zurich University of the Arts, as part of one of the summer schools of CAMP notes on education. Jeanne van Heeswijk is an artist who facilitates the creation of dynamic and diversified public spaces in order to “radicalize the local”. Her long-scale communityembedded projects question art’s autonomy by combining performative actions, discussions, and other forms of organizing and pedagogy in order to assist communities to take control of their own futures.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
More information: camp-notesoneducation.de
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
5.07.22, 13:00 - 14:30Uhr

Commoning Curatorial and Artistic Education

Speaker: Dagmar Pelger and Jörg Stollmann Series of lectures by the Shared Campus platform, Zurich University of the Arts, as part of one of the summer schools of CAMP notes on education. As soon as one deals with the commons, one must also talk about space. The question of the availability of spatial resources includes the question of their accessibility, protection, economy as well as spatial organization. After a first overview of historical forms and contemporary theories of commons we want to jointly discuss individual spatial experiences of commoning moments or conventions in order to speculate on the necessary struggle for self-organized art and cultural spaces as spatial commons. Dagmar Pelger is an architect and urbanist with an interdisciplinary research focus on spatial commons, critical cartography and design methods for cooperative spatial production from neighborhood to landscape. Jörg Stollmann is an architect and urbanist and currently Professor for Urban Design and Urbanization at Technische Universität Berlin.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
More information: camp-notesoneducation.de
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
5.07.22, 16:00 - 20:00Uhr

FUGA FUTURA by Livia Rita and the Avantgardeners

4-6pm Performance Installation zu FUTURA. 7–8 pm Fuga Futura Performance sharing. Livia Rita creates their own mythology, populating the ruruHaus with unearthly creatures that build bridges between worlds. There will be ritualistic spells cast to help us heal and grow our superpowers to shift our fears and desires. Join us between 4pm - 6pm to immerse yourself into an attempt of enacting FUTURA, in a space where front and backstage merge into a constant state of collaboration, deconstruction and creation. The concert performance at 7pm features ArtFashion and mystic eco-pop from Livia Rita’s debut album FUGA FUTURA – delve into their entrancing world of fantasy-horror where nature rebels and magic surrounds. Free entry - donations welcome. *** DEFINITION OF FUTURA FUTURA is an intermediate HYBRID WORLD and alternate ecosystem in which various temporalities and realities are lived as one. Taking the seemingly impossible as its source, FUTURA playfully allows the enactment of the future in the present. Livia Rita and the Avantgardeners construct a queer, ever growing, self-empowering occult universe with its own ecology - a safe-space for the wounded, a place for collective healing and metamorphosis. Constantly in flux, it conjures the potentials of the imaginary and moves between dystopian fears and utopian desires inviting new possibilities and states of readiness for the future.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Contact: booking@liviarita.com
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
6.07.22, 13:00 - 14:30Uhr

Commoning Curatorial and Artistic Education

Speaker: Public Movement (Dana Yahalomi) Series of lectures by the Shared Campus platform, Zurich University of the Arts, as part of one of the summer schools of CAMP notes on education. Public Movement is a performative research body which investigates and stages political actions in public spaces. It studies and creates public choreographies, forms of social order, overt and covert rituals. Since it was established, Public Movement has explored the regulations, forces, agents, and policies, formations of identity and systems of ritual which govern the dynamics of public life and public space. The group was founded in December 2006 by Omer Krieger and Dana Yahalomi, the latter assumed sole leadership in 2011.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
More information: camp-notesoneducation.de
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
6.07.22, 18:00 - 20:00Uhr

Erfahrung Rojava

Infoveranstaltung, Lesung und Diskussion zur Situation in den selbstverwalteten Regionen in Nord-Ost Syrien Dr. Michael Wilk, Notarzt und Psychotherapeut, ist seit 2014 immer wieder in Rojava. Er berichtet über den Versuch eines basisdemokratischen Gesellschaftsmodells und einer selbstorganisierten Gesundheitsversorgung unter schwierigen Bedingungen. Die Menschen der Region leiden unter den Bombenangriffen der türkischen Armee, dem Terror des IS und müssen sich gegenüber dem Assad-Regime behaupten. Autokrat Erdogan droht aktuell mit einer erneuten Invasion. Er liest u.a. Auszüge aus seinem neu herausgegebenen Buch: „Erfahrung Rojava“.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Veranstalter*in: Lesekreis „Jenseits von Staat, Macht und Gewalt“, Kontakt: lesekreiskassel@riseup.net
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
7.07.22, 13:00 - 14:30Uhr

Commoning Curatorial and Artistic Education

Speaker: Oliver Marchart Series of lectures by the Shared Campus platform, Zurich University of the Arts, as part of one of the summer schools of CAMP notes on education.   Oliver Marchart (Austria) is a philosopher and sociologist. Since 2016 he works at the Institute of Political Science at the University of Vienna.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
More information: camp-notesoneducation.de
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
7.07.22, 15:00 - 17:00Uhr

Rückblick – Erleben – Ausblick

Wir, die OMAS GEGEN RECHTS, laden Sie donnerstags herzlich in das Untergeschoss des ruruHauses zu offenen Gesprächen bei einem Tee ein. Wir möchten mit Ihnen teilen, welche Erfahrungen und Begegnungen uns bewegt haben. Wie das Erlebte und Eindrücke der documenta unsere Wünsche an die zivile Stadtgesellschaft beeinflußt haben. Außerdem möchten wir während der documenta unser Anliegen, mit Ihrer Hilfe, in möglichst viele Sprachen übersetzen und dies ins Netz stellen. Lassen Sie sich von unserer immateriellen „give and take“ Aktion überraschen. OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative und leistet Widerstand gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus und macht den Rechtsruck in der Gesellschaft öffentlich.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Kontakt: omas-gegen-rechts-kassel@posteo.de
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
14.07.22, 15:00 - 17:00Uhr

Rückblick – Erleben – Ausblick

Wir, die OMAS GEGEN RECHTS, laden Sie donnerstags herzlich in das Untergeschoss des ruruHauses zu offenen Gesprächen bei einem Tee ein. Wir möchten mit Ihnen teilen, welche Erfahrungen und Begegnungen uns bewegt haben. Wie das Erlebte und Eindrücke der documenta unsere Wünsche an die zivile Stadtgesellschaft beeinflußt haben. Außerdem möchten wir während der documenta unser Anliegen, mit Ihrer Hilfe, in möglichst viele Sprachen übersetzen und dies ins Netz stellen. Lassen Sie sich von unserer immateriellen „give and take“ Aktion überraschen. OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative und leistet Widerstand gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus und macht den Rechtsruck in der Gesellschaft öffentlich.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Kontakt: omas-gegen-rechts-kassel@posteo.de
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
21.07.22, 15:00 - 17:00Uhr

Rückblick – Erleben – Ausblick

Wir, die OMAS GEGEN RECHTS, laden Sie donnerstags herzlich in das Untergeschoss des ruruHauses zu offenen Gesprächen bei einem Tee ein. Wir möchten mit Ihnen teilen, welche Erfahrungen und Begegnungen uns bewegt haben. Wie das Erlebte und Eindrücke der documenta unsere Wünsche an die zivile Stadtgesellschaft beeinflußt haben. Außerdem möchten wir während der documenta unser Anliegen, mit Ihrer Hilfe, in möglichst viele Sprachen übersetzen und dies ins Netz stellen. Lassen Sie sich von unserer immateriellen „give and take“ Aktion überraschen. OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative und leistet Widerstand gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus und macht den Rechtsruck in der Gesellschaft öffentlich.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Kontakt: omas-gegen-rechts-kassel@posteo.de
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
28.07.22, 15:00 - 17:00Uhr

Rückblick – Erleben – Ausblick

Wir, die OMAS GEGEN RECHTS, laden Sie donnerstags herzlich in das Untergeschoss des ruruHauses zu offenen Gesprächen bei einem Tee ein. Wir möchten mit Ihnen teilen, welche Erfahrungen und Begegnungen uns bewegt haben. Wie das Erlebte und Eindrücke der documenta unsere Wünsche an die zivile Stadtgesellschaft beeinflußt haben. Außerdem möchten wir während der documenta unser Anliegen, mit Ihrer Hilfe, in möglichst viele Sprachen übersetzen und dies ins Netz stellen. Lassen Sie sich von unserer immateriellen „give and take“ Aktion überraschen. OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative und leistet Widerstand gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus und macht den Rechtsruck in der Gesellschaft öffentlich.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Kontakt: omas-gegen-rechts-kassel@posteo.de
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
11.07.22, 18:00 - 20:00Uhr

Der Ball ist rund – FAIRE Ballproduktion in Pakistan

Die BAD BOYZ BALLFABRIK e.K. – gegründet im Mai 2014, ist weltweit einer der wenigen Anbieter für FAIRTRADE-zertifizierte Sportbälle (Fußball, Handball, Volleyball). Firmengründer Robert Weber berichtet in seinem multimedialen Vortrag über die Produktion FAIRER Bälle im Vergleich mit konventionellen Anbietern, sowie den FAIRTRADE-spezifischen Leistungen hinsichtlich Bezahlung, Arbeitsbedingungen, Sozial-Leistungen, Geschlechter-Gerechtigkeit am Produktions-Standort Sialkot in Pakistan. Informationen über unterschiedliche Produktionsarten und die ökologische Konsequenz sind weitere Punkte der Präsentation. Anschließend steht Robert Weber für eine Diskussion zur Verfügung.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Veranstalter/Organisatoren: Karibu e.V. und die Eine Welt Regionalpromotorin Nordhessen in Kooperation mit BAD BOYZ BALLFABRIK e.K.
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
13.07.22, 10:00 - 18:00Uhr

Documenta Urbana: Eingriff in die Stadt. Jetzt!

Diese Ausstellung beschäftigt sich mit zwei Orten der Burckhardt’schen Projekts „documenta urbana - sichtbar machen“ aus dem Jahr 1982: dem Lutherplatz und dem umliegenden Viertel vor dem Hauptbahnhof. Während des Sommersemester haben Studierende aus Kassel, Deutschland und Europa im Rahmen eines Studienprojekts und einer Sommerschule Entwürfe erarbeitet, die präzise Bestandsumnutzungen, neue Vernetzungsstrategie bestehender Blöcke, begrünte Freiräume als Konnektoren und die sukzessive Veränderung der Straßenräume ermöglichen. Gefordert ist eine Stadt der belebten Fußwege, der öffentlichen Passagen, aktiver Erdgeschosszonen und vielfältiger Nutzungsangebote.   The exhibition deals with two locations of Lucius Burckhardt’s project “documenta urbana – sichtbar machen” from 1982:  the Lutherplatz and the surrounding district in front of the main train station. During the summer term students of University Kassel, Germany and Europe have developed designs on the occasion of a student project and a Summer School  which enable additional use of existing buildings, strategies for new connectivities between existing blocks, green open spaces and the gradual modification of present infrastructures. The exhibition is exploring ways to create a city of bustling footpaths, public passages, active street levels and a wide range of additional uses.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / English
als Teil von:
ruruHaus underground
14.07.22, 10:00 - 18:00Uhr

Documenta Urbana: Eingriff in die Stadt. Jetzt!

Diese Ausstellung beschäftigt sich mit zwei Orten der Burckhardt’schen Projekts „documenta urbana - sichtbar machen“ aus dem Jahr 1982: dem Lutherplatz und dem umliegenden Viertel vor dem Hauptbahnhof. Während des Sommersemester haben Studierende aus Kassel, Deutschland und Europa im Rahmen eines Studienprojekts und einer Sommerschule Entwürfe erarbeitet, die präzise Bestandsumnutzungen, neue Vernetzungsstrategie bestehender Blöcke, begrünte Freiräume als Konnektoren und die sukzessive Veränderung der Straßenräume ermöglichen. Gefordert ist eine Stadt der belebten Fußwege, der öffentlichen Passagen, aktiver Erdgeschosszonen und vielfältiger Nutzungsangebote.   The exhibition deals with two locations of Lucius Burckhardt’s project “documenta urbana – sichtbar machen” from 1982:  the Lutherplatz and the surrounding district in front of the main train station. During the summer term students of University Kassel, Germany and Europe have developed designs on the occasion of a student project and a Summer School  which enable additional use of existing buildings, strategies for new connectivities between existing blocks, green open spaces and the gradual modification of present infrastructures. The exhibition is exploring ways to create a city of bustling footpaths, public passages, active street levels and a wide range of additional uses.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / English
als Teil von:
ruruHaus underground
14.07.22, 18:00 - 20:00Uhr

Vive la Resistance! Vive la République!

Unter diesem Titel findet am 14. Juli – anlässlich des französischen Nationalfeiertags - eine Veranstaltung zur Erinnerung an den französischen Widerstand gegen die deutsche Okkupation statt. Autobiographische Texte von Peter Gingold, einem deutschen jüdischen Kommunisten, der mit seiner Familie nach Paris emigrierte und in der Resistance kämpfte, werden von seiner Tochter Silvia Gingold und Ulrich Schneider vorgetragen. Ergänzend werden Biographien von deutschen und französischen Frauen im Widerstand vorgestellt.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Eine gemeinsame Veranstaltung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) und des Deutsch-französischen Forums Kassel.
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
20.07.22, 14:00 - 16:00Uhr

Ein-Fluss-Sphäre: Die „Landrosinen“: Das Kulturnetzwerk Schwalm-Eder zeigt, wie Kulturarbeit auf dem Land gelingen kann

Verstreut im Landstrich wie die Rosinen im Kuchen verstehen sich die Landrosinen als aktives Netzwerk von Künstler:innen und Kulturinitiativen. Unter den spezifischen Bedingungen des ländlichen Raums erschaffen und vernetzen sie co-laborierende Räume und vielfältige Begegnungen mit Kunst und Kultur auf dem Land. Kunst und Kultur auf dem Land folgt einem anderen Fluss in Zeit und Raum - Eine Klang-Bild-Text Performance, die die Idee der Landrosinen als Vernetzung unterschiedlicher Strömungen authentisch erfahrbar macht.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Förderverein Landrosinen Kulturnetzwerk Schwalm-Eder
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
21.07.22, 18:00 - 20:00Uhr

Feindbild Antifaschismus

Ist Antifaschismus eine Gefahr für unsere Gesellschaft? Politisch wird in offiziellen Erklärungen die Ablehnung des Faschismus betont, dennoch gibt es eine lange Tradition der staatlichen Überwachung und Unterdrückung von antifaschistischen Bewegungen in Deutschland. Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten musste zuletzt um die Rückgewinnung ihrer Gemeinnützigkeit kämpfen. Aktuell werden junge Menschen, die gegen Nazistrukturen aufbegehren, unter dem Vorwurf, Mitglied einer kriminellen Vereinigung zu sein (§ 129 StGB), verfolgt und angeklagt. Ein prominentes Beispiel ist die Kasselerin Lina E. Ist Antifaschismus gefährlich? Oder sind es rechte Strukturen in Behörden und Justiz, die eine Politik gegen den Antifaschismus befördern und rechte Strukturen in der Gesellschaft verharmlosen, die uns beunruhigen sollten? Darüber sprechen Politiker*innen, Jurist*innen, Journalist*innen und Betroffenen. Kooperation von „Freund*innen von Lina“ mit der Gruppe "Nach dem Rechten sehen"
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Anmeldung notwendig unter: anmeldung-ndrs@gmx.de
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
21.09.22, 15:00 - 17:00Uhr

WOK/WAJAN - Filmscreening

WOK/WAJAN is a film essay BY SERGIO RACANATI, ITALIAN VISUAL ARTIST: is a meta-narrative project of the creative and curatorial process of ruruHaus in which the Kassel ecosystem converges and intertwines through a non-linear development made up of flashes, suggestions, fragments.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Contact: Sergio Racanati utopiaracanati@gmail.com   
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
27.07.22, 10:00 - 18:00Uhr

Nieuwe Oosterbeekse School: This Way to Documenta ->

Class room installation with projections, group activities, lunch breaks, after lunch break lecture(s), playtime, and niets doen (doing nothing).

Two school days devoted to collective (self) inquiry, learning and niets doen (doing nothing). Under the motto 'learning to learn’ the Nieuwe Oosterbeekse School likes to share, process and experience fruits and remains of their collective walk to Kassel. Through a number of group activities they will be investigating how we can move from solitary- towards solidarity-based (art) practices. Everyone is welcome to join. A full program schedule will be announced. 

The collective the Nieuwe Oosterbeekse School was founded in 2014 around a group of 400-year-old Wodan oaks and a group of artists-friends and friends of friends, young and old. Members remain anonymous.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Contact: Collective Nieuwe Oosterbeekse School info@denieuweoosterbeekseschool.nl
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
28.07.22, 10:00 - 18:00Uhr

Nieuwe Oosterbeekse School: This Way to Documenta ->

Class room installation with projections, group activities, lunch breaks, after lunch break lecture(s), playtime, and niets doen (doing nothing).

Two school days devoted to collective (self) inquiry, learning and niets doen (doing nothing). Under the motto 'learning to learn’ the Nieuwe Oosterbeekse School likes to share, process and experience fruits and remains of their collective walk to Kassel. Through a number of group activities they will be investigating how we can move from solitary- towards solidarity-based (art) practices. Everyone is welcome to join. A full program schedule will be announced. 

The collective the Nieuwe Oosterbeekse School was founded in 2014 around a group of 400-year-old Wodan oaks and a group of artists-friends and friends of friends, young and old. Members remain anonymous.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Contact: Collective Nieuwe Oosterbeekse School info@denieuweoosterbeekseschool.nl
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
14.09.22, 10:00 - 17:00Uhr

CANCELED / Artistic Perspectives on Human Rights and Impunity in Indonesia

In Indonesia the so-called failed coup of 1965 lead to the mass murder, imprisonment and persecution of numerous people branded as communists. Since then a long list of human rights violations has followed and impunity smears Indonesia’s human rights record. The event addresses the relationship between the past and the present and what role arts (can) play in reappraising human rights violations.

In Indonesien führte der so genannte gescheiterte Putsch von 1965 zu Massenmord, Inhaftierung und Verfolgung zahlreicher als Kommunisten gebrandmarkter Menschen. Seitdem folgte eine lange Liste von Menschenrechtsverletzungen, und Straflosigkeit beschmutzt die Menschenrechtsbilanz Indonesiens. Die Veranstaltung befasst sich mit dem Verhältnis zwischen Vergangenheit und Gegenwart und der Frage, welche Rolle die Kunst bei der Aufarbeitung von Menschenrechtsverletzungen spielt bzw. spielen kann.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Watch Indonesia e.V., Stiftung Asienhaus und International People's Tribunal 1965
Sprache:
English / Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
16.08.22, 14:00 - 16:00Uhr

A table game with music / Wir bitten an unseren Spiel-Tisch

Can there be a resource concious theatre heading for the future? A playful and poetic tabletop investigation of everyday habits, researching the art of reduction

Das „theater 3 hasen oben“ lädt ein zur spielerischen Bestandsaufnahme von Gewohnheiten des Alltags. Wer mitspielt, erhält seine eigene kleine Tisch-Musik und wird zum mit-denk-spielen eingeladen: Natur. Kultur. Mensch. Wie enkeltauglich ist unsere Kultur? Und. Poesie für den Weg.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Förderverein Landrosinen Kulturnetzwerk Schwalm-Eder
Sprache:
English / Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
7.09.22, 14:00 - 16:00Uhr

How to Be a Rural Artist: Pleasures, Participation and Plasticity

The Countryside Raisins present:

How to Be a Rural Artist: Pleasures, Participation and Plasticity
Interactive performance
What’s the idea of being a „Landrosine“? A short multimedia feature adressing past and future visions of collaboration, joined by interactive live music and a colorful hands on experience

Die „Landrosinen präsentieren:
Aus dem Leben der Rosinen: saftig, bunt und ungeheuer plastisch…
Interaktive Performance
Was eine Landrosine ausmacht: Eindruck und Ausdruck einer co-laborierenden künstlerischen Praxis in Bild und Klang, zum Anschauen oder Mit-tun

Artist/Künstler*innen:
Elke Anders, Roswitha Aulenkamp, Caspar Harbeke, Silke Hausser, Delia Henss, Johannes Schaaf, Stefanie Schmidt, Michaela T. Spellerberg, Gerlinde Vestweber

About the Countryside Raisins:
Small villages, heavy beams, low funding: artistic life and work in the countryside meets very site-specific demands and ambitions. Dispersed in a wider area, but like raisins floating in the same pudding, the „Landrosinen“ have been creating a lively network that reflects artistic diversity and discourse, as well as a common ground in an environment of deeply rooted traditions and rural life, creating inclusive access to cultural events and local empowerment.

Über die Landrosinen:
Sehr „site-specific“: Verstreut im Landstrich wie die Rosinen im Kuchen verstehen sich die Landrosinen als aktives Netzwerk von Künstler:innen und Kulturinitiativen. Unter den spezifischen Bedingungen des ländlichen Raums erschaffen und vernetzen sie co-laborierende Räume und vielfältige Begegnungen mit Kunst und Kultur auf dem Land.

Homepage der Landrosinen: https://landrosinen.de
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Förderverein Landrosinen Kulturnetzwerk Schwalm-Eder
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
18.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

“Per la vita” – Musik an der Grenze des Lebens

2010 dokumentierte ein Film das musikalische Wirken von Esther Bejarano und ihre Kooperation mit der Kölner Rapper-Gruppe „Microphone Mafia“. Esther Bejarano (1924-2021) wurde als Jüdin verfolgt und nach Auschwitz deportiert. Sie überlebte Dank ihres musikalischen Talents als Mitglied des Mädchenorchesters im KZ Auschwitz-Birkenau. Nach ihrer Befreiung durch sowjetische und amerikanische Truppen in Lübz reiste sie nach Palästina aus, kehrte aber nach Deutschland zurück und engagierte sich seit den 1970er Jahren in Hamburg in der VVN-BdA. Als Zeitzeugin und Musikerin setze sie viele Jahrzehnte eindrucksvoll mit der NS-Vergangenheit und mit Neofaschismus heute auseinander. Sie war in dieser Hinsicht eine moralische Institution und forderte im Frühjahr 2020 in einer Petition, die von über 150.000 Menschen unterstützt wurde: „Der 8. Mai muss Feiertag werden!“ Dieser Abend soll an diese eindrucksvolle Frau erinnern.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Eine Veranstaltung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) mit der Kölner Rapper-Gruppe „Microphone Mafia“
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
1.09.22, 18:00 - 20:00Uhr

Kunst als Überlebensmittel im KZ Buchenwald

Mehrere Häftlinge des KZ Buchenwald haben mit bildhauerischen (Bruno Apitz) und grafischen Arbeiten (u.a. Herbert Sandberg, Henri Pieck, Paul Goyard und Boris Taslitzky) schon während ihrer KZ-Haft die Lagerwirklichkeit erfasst. Bildende Kunst in ihren verschiedenen Ausdrucksformen half den Häftlingen zum Überleben und war Medium, die eigene Widerständigkeit zu zeigen. Nach der Befreiung war Kunst eine Form, das Unsagbare sichtbar zu machen. Überlebende bearbeiten auf diese Weise die Bilder in ihrem Kopf. Bis heute prägen Kunstwerke die Erinnerung, wie die Figurengruppe von Fritz Cremer vor dem Glockenturm und die Gedenkplatte von Horst Hoheisel und Andreas Knitz auf dem Appellplatz zeigen. Dabei stellt sich die Frage, ob bildende Kunst ein Zugang zu einer für Nachgeborene nur schwer nachzuvollziehende Wirklichkeit sein kann.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Eine gemeinsame Veranstaltung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) und der Lagergemeinschaft Buchenwald-Dora/ Freundeskreis.
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
15.09.22, 18:00 - 20:00Uhr

Gibt es Vorbilder? Wilhelm Hammann: Lehrer – Kommunist – „Gerechter unter den Völkern“

Menschen machen ihre Geschichte selber, dabei sind es die gesellschaftlichen Umstände, die ihre Handlungsmöglichkeiten bestimmen. Diese Grunderkenntnis führt dazu, sich auch mit Einzelnen zu beschäftigen, insbesondere, wenn deren Handeln dazu geführt hat, dass mehrere hundert Kinder und Jugendliche in einer schier aussichtslosen Lage im KZ Buchenwald gerettet werden konnten. Wilhelm Hammann, geboren vor 125 Jahren im südhessischen Biebesheim ist ein solcher Mensch, der als Lehrer und Kommunist kreativ und den Menschen zugewandt war, für seine politische Überzeugung verfolgt wurde, aber widerständig blieb. Warum er in das Erinnerungsprojekt der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem „Gerechter unter den Völkern“ aufgenommen wurde und was seine Biographie uns heute noch sagen kann, soll an diesem Abend behandelt werden.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Eine gemeinsame Veranstaltung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) und der Lagergemeinschaft Buchenwald-Dora/ Freundeskreis.
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
20.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

Klimakrise im globalen Süden – Klimabotschafter*innen berichten

Wie fühlt sich ein Sommer bei 50 Grad Celsius an? Was bedeutet Staubsturm und wer hat Eritrea den Regen geklaut? Diese und weitere Fragen beantworten Menschen aus dem globalen Süden. Sie haben sich zu Klimabotschafter*innen fortgebildet und möchten ihre Erfahrungen gerne teilen. Mehr Infos: https://juwesta.de/ und https://klimagesichter.de/
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Kontakt: Jugendwerkstatt Felsberg / KlimaGesichter
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
27.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

Klimakrise im globalen Süden – Klimabotschafter*innen berichten

Wie fühlt sich ein Sommer bei 50 Grad Celsius an? Was bedeutet Staubsturm und wer hat Eritrea den Regen geklaut? Diese und weitere Fragen beantworten Menschen aus dem globalen Süden. Sie haben sich zu Klimabotschafter*innen fortgebildet und möchten ihre Erfahrungen gerne teilen. Mehr Infos: https://juwesta.de/ und https://klimagesichter.de/
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Kontakt: Jugendwerkstatt Felsberg / KlimaGesichter
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
4.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

Parcours - Straßenfotografie

Parcours ist eine Straßenfotografie-Veranstaltung im Rahmen der documenta 15. Der Fotograf Toufiq En Nouri lädt ein, durch die Fotos seinen Blick als Einwanderer kennenzulernen.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Kontakt: Toufiq En Nouri toufiq.ennouri@gmail.com
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
15.07.22, 16:00 - 20:00Uhr

temporary home diniert im ruruHaus - CANCELED

Eine lange Tafel, ein Gericht, gemeinsames Essen mit allen, serviert in einer Kulisse aus Objekten und Relikten unseres temporay home Archivs von 2007, 2012 und 2022.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
19.07.22, 16:30 - 19:00Uhr

A DRESSCODE - What's Your Pronoun!

Interdisziplinäre Modenschau - Identität Kreativität Identität Diversität Identität Visibilität Identität

Wir fordern Kasseler & ansässige Künstler aller Genren auf, gemeinsam als Kollec+I´ve neuKollectroperspektive Modenschau ihre Geschichten zu erzählen. In Workshops lernen wir Ideen vom Stoff bis zur Präsentation, gemeinsam zu entwickeln und wir machen eine neue Generation des Ausdrucks sichtbar.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Artdirektion von CHANG13° Unterstützt von Moving School, UNIKAT EDUCATION mehr unternehmen
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
15.08.22, 12:00 - 20:00Uhr

QUEER GARDENING

Film screening, tattoo workshop and plant talk
www.queer.eine-andere-welt-ist-pflanzbar.de

Film screening: the film runs continually between 12.00 and 20.00
Q&A &more stories with the director: 13.00, 15.00, 19.00
Tattoo workshop: 15.30 – 17.00 (Microbes-Tattoo workshop. To breakdown human/environment barriers)
Edible City Kassel: Queer gardening in Kassel 17.00 - 18.30

Queerness was once and in some cases still is considered “un-natural”. Queer gardening challenges this “un-naturalness” by creating queer-feminist ecologies. The documentary “Queer Gardening” examines what horticultures look like when binaries such as nature/culture, human/more-than-human and body/environment are deconstructed. The director Ella von der Haide will be present for q&a. At 15.30 we are exploring in a Tattoo Workshop how non-anthropocentric relationships to gardens can be life changing. And at 17.00 the Edible City Kassel Group will present how they are queering their gardens.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Artist and Activists: Ella von der Haide /Another world is plantable! / eine-andere-welt-ist-pflanzbar.de together with:: Edible City Kassel/ Essbare Stadt Kassel e.V.
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
20.08.22, 14:30 - 16:00Uhr

Die doppelte Gefahr der Selbstvernichtung

Vortrag von Michael Müller (Bundesvorsitzender der NaturFreunde, 1983 -2009 MdB)

Alle sprechen von „Zeitenwende“ und machen die alte Politik weiter. Dabei droht die doppelte Gefahr einer Selbstvernichtung – Hochrüstung und Klimakrise. Die Welt steht vor den größten Herausforderungen der Menschheitsgeschichte, wie wir damit umgehen, das entscheidet sich heute. Wir brauchen die Kultur einer friedlichen Weltinnenpolitik und eine soziale und ökologische Gestaltung der Transformation. (Vortrag in deutsch, anschließend Diskussion)
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Veranstalter:Kasseler Friedensforum und Kasseler NaturFreunde
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
2.08.22, 10:00 - 12:00Uhr

Min Bark: Getting Naked - Performance

Getting Naked ist eine konzeptuelle Arbeit der Künstlerin Min Bark. Sie wird, vom selben Outfit ausgehend, in immer größer werdenden Abständen ein weiteres Kleidungsstück ablegen. 2016 begann diese konzeptuelle Arbeit im Studio der Künstlerin. Sie zog lediglich ihre Strickjacke aus und ließ sich so fotografieren.2019, drei Jahre später, zog sie ihre Schuhe aus. Die These lautet: „Eine Künstlerin kann ihre Karriere beschleunigen, wenn sie sich auszieht“. Anstatt sich einfach nur zu entkleiden, wie viele Künstlerinnen vor ihr, entschleunigt Bark diesen Akt des völligen Entkleidens, indem sie ihn auf ihre Lebenszeit ausdehnt und dadurch ihre eigene These bewusst ad absurdum führt. Mit jedem Kleidungsstück, das sie ablegt, thematisiert sie die Wirkung weiblicher Nacktheit im Kunstbetrieb. Mit der Arbeit „Getting Naked“ bewegen wir uns in einem Bereich der Kunstform, bei der der Faktor „Zeit“ eine bedeutsame Rolle einnimmt. Diese Performance erzeugt erst restrospektiv ein geschlossenes Bild.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
9.08.22, 16:00 - 20:00Uhr

AMAZONIA - Analytischer und poetischer Strukturalismus

Vortrag, Aktion, Vorlesung, Podiumsdiskussion, React, Berichte in Videos von Einwohnern Amazoniens

Die von der Gruppe Schwarm21 organisierte Veranstaltung bietet einen Zyklus von Bildern und Videos, die in Debatten, Diskussionen und Aktionen vorgestellt und behandelt werden. Die Themen Ökologie (Erhaltung der biologischen Vielfalt versus Entwaldung), Klassenkampf, indigene Völker, Demografie, Kolonialismus und De-kolonialismus, Kunst und Aktivismus stehen dabei im Mittelpunkt.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch/Englisch/Portugiesisch
als Teil von:
ruruHaus underground
4.07.22, 17:00 - 18:00Uhr

Introduction of "Asatte Asagao (The Day After Tomorrow Morning Glory) project" and "TURN project" by Katsuhiko Hibino

"Asatte Asagao (The Day After Tomorrow Morning Glory) project" and "TURN project" are Katsuhiko Hibino has been working on as an artist for many years in collaboration all over Japan. This time, he will introduce these activities in ruruHaus as one of the projects “Care together - Seed, Weed in Solidarity” by GAP, Composting Knowledge.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
8.08.22, 10:00 - 12:00Uhr

Introduction HYPER SITUATIONS

HYPER SITUATIONS are a set of practices on the pictorial, the choreographic, the sensory or the sculptural that emerge in the process of spontaneous gatherings and collaborations. The series of actions is initiated by a group that has come together under the guest professorship of Reza Afisina and Iswanto Hartono in the last three months at the Kunsthochschule Kassel: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte

HYPER SITUATIONS sind eine Reihe von malerischen, choreografischen, sensorischen oder skulpturalen Praktiken, die im Prozess spontaner Zusammenkünfte und Kollaborationen entstehen. Die Aktionsreihe wurde von einer Gruppe initiiert, die sich in den letzten drei Monaten unter der Gastprofessur von Reza Afisina und Iswanto Hartono an der Kunsthochschule Kassel zusammengefunden hat: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
8.08.22, 12:00 - 14:00Uhr

[HYPERSITUATIONS] Art as a state of mind: Are we commiting societal suicide? - Inclusion and exclusion in democratic society

By: Regula Sophia Rickert (activist, artist, arthistorian)
Type of activity: Talk and scenografic experiences

After a short introduction there will be a discussion on the subject which allows the sharing of personal experiences only. The specific experience of one or two of the guests will be scenograficly staged. A further discussion afterwards will be offered outside at Friedrichsplatz. The session can be repeated at any time in the Aue. Feel free to get in contact for dates.

Nach einer kurzen Einführung werden in einer Diskussion die persönlichen Erfahrungen zu Inklusion und Exklusion ausgetauscht. Die Erfahrung von ein oder zwei Gästen wird szenografisch umgesetzt. Eine folgende Aussprache kann hinterher auf dem Friedrichsplatz stattfinden. Weitere szenografische Inszenierungen zu verabredeten Zeiten können vereinbart werden.

HYPER SITUATIONS are a set of practices on the pictorial, the choreographic, the sensory or the sculptural that emerge in the process of spontaneous gatherings and collaborations. The series of actions is initiated by a group that has come together under the guest professorship of Reza Afisina and Iswanto Hartono in the last three months at the Kunsthochschule Kassel: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte

HYPER SITUATIONS sind eine Reihe von malerischen, choreografischen, sensorischen oder skulpturalen Praktiken, die im Prozess spontaner Zusammenkünfte und Kollaborationen entstehen. Die Aktionsreihe wurde von einer Gruppe initiiert, die sich in den letzten drei Monaten unter der Gastprofessur von Reza Afisina und Iswanto Hartono an der Kunsthochschule Kassel zusammengefunden hat: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Contact person: Regula Sophia Rickert, E-Mail: area@neue-galerie.net
Sprache:
Englisch / Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
8.08.22, 14:00 - 16:00Uhr

[HYPERSITUATIONS] Hypergarage

By: Marlon Middeke
Type of activity: Participation Performance and Video installation

Summery of the project: The basement of the ruruHaus is being virtually extended by a video projection of the neighbours basement, which is the car parking garage of the Friedrichsplatz. The casing of a concrete structure from inside the garage is being built on the Friedrichsplatz

HYPER SITUATIONS are a set of practices on the pictorial, the choreographic, the sensory or the sculptural that emerge in the process of spontaneous gatherings and collaborations. The series of actions is initiated by a group that has come together under the guest professorship of Reza Afisina and Iswanto Hartono in the last three months at the Kunsthochschule Kassel: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte

HYPER SITUATIONS sind eine Reihe von malerischen, choreografischen, sensorischen oder skulpturalen Praktiken, die im Prozess spontaner Zusammenkünfte und Kollaborationen entstehen. Die Aktionsreihe wurde von einer Gruppe initiiert, die sich in den letzten drei Monaten unter der Gastprofessur von Reza Afisina und Iswanto Hartono an der Kunsthochschule Kassel zusammengefunden hat: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
8.08.22, 16:00 - 18:00Uhr

[HYPERSITUATIONS] Compressed Experiential Data: Culmination in Sitting and Playing?

By: Tim Rudolph
Typ of activity: Sitting, Taking Turns, Giving Advise to the Artist

Shimmering like Baby Dolphins you find two Objects with equal shape laying in front of you. By their Materiality they are creating dividing Pathways of Affordances inside the Space: Sitting and Playing. As the Objects could be understood as Stadiums of an Experiential Process pursued by the Maker, Sitting and Playing appear as Activities which had been discovered by interconnecting different Agencies, including the own, along the Path of Experience. To find an Answer to the Question if the line of an intimately experienced Path is coming to an end, the Artist is inviting to sit, play, take turns and reflect on the fruitful sense of our Phenomenalization of the world.

Schimmernd wie Delphinbabies liegen zwei Objekte gleicher Form vor Ihnen. Durch ihre Materialität schaffen sie Wege unterschiedlicher Affordanzen im Raum: Sitzen und Spielen. Insofern die Objekte als Stadien eines Erfahrungsprozesses verstanden werden können, erscheinen Sitzen und Spielen als Aktivitäten, die auf einem Weg der Verbindung verschiedener Akteur:innenschaften, einschließlich der eigenen, entdeckt wurden. Um eine Antwort auf die Frage zu finden, ob die Linie eines intim erlebten Weges zu Ende geht, lädt der Künstler dazu ein, zu sitzen, zu spielen, sich abzuwechseln und über den fruchtbaren Sinn unserer Phänomenalisierung der Welt nachzudenken.

HYPER SITUATIONS are a set of practices on the pictorial, the choreographic, the sensory or the sculptural that emerge in the process of spontaneous gatherings and collaborations. The series of actions is initiated by a group that has come together under the guest professorship of Reza Afisina and Iswanto Hartono in the last three months at the Kunsthochschule Kassel: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte

HYPER SITUATIONS sind eine Reihe von malerischen, choreografischen, sensorischen oder skulpturalen Praktiken, die im Prozess spontaner Zusammenkünfte und Kollaborationen entstehen. Die Aktionsreihe wurde von einer Gruppe initiiert, die sich in den letzten drei Monaten unter der Gastprofessur von Reza Afisina und Iswanto Hartono an der Kunsthochschule Kassel zusammengefunden hat: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
8.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

[HYPERSITUATIONS] Circle Dance

By: Margarete and Marie Werthschulte
Type of activity: Dance Workshop and Ritual

With simple steps we connect and create a common rhythm of trust and peace. No previous knowledge necessary – join us and become part of the circle!

Mit einfachen Schritten verbinden wir uns und schaffen einen gemeinsamen Rhythmus von Vertrauen und Frieden. Keine Vorkenntnisse nötig – komm mit und werde Teil des Kreises!

HYPER SITUATIONS are a set of practices on the pictorial, the choreographic, the sensory or the sculptural that emerge in the process of spontaneous gatherings and collaborations. The series of actions is initiated by a group that has come together under the guest professorship of Reza Afisina and Iswanto Hartono in the last three months at the Kunsthochschule Kassel: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte

HYPER SITUATIONS sind eine Reihe von malerischen, choreografischen, sensorischen oder skulpturalen Praktiken, die im Prozess spontaner Zusammenkünfte und Kollaborationen entstehen. Die Aktionsreihe wurde von einer Gruppe initiiert, die sich in den letzten drei Monaten unter der Gastprofessur von Reza Afisina und Iswanto Hartono an der Kunsthochschule Kassel zusammengefunden hat: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
26.08.22, 10:00 - 15:00Uhr

[HYPERSITUATIONS] Hyper-Garden

by: Christina Bickel, Tanja von Gilsa, Eva-Maria Matt and Marlon Meng
Type of activity: Workshop

What impression does nature leave in our lives, in the form of trees and leaves? – An artistic nature through her numerous forms and colours, which changes and is transient at the same time. In our frottage workshop (inspired by Max Ernst) we aim to preserve a part of nature, nativ and tropical plants and to get into a conversation about ist diversity, meaning and preservation. In this way nature creates an artificial hypergarden that connects us all and can leave an impression even after the workshop has finished.

Welche Spuren hinterlässt die Natur, hinterlassen Bäume, Blätter in unserem Leben? – Eine Natur, die selbst durch ihre zahlreichen Formen und Farben künstlerisch angelegt scheint, sich gleichsam wandelt und vergänglich ist. In unserem Frottage-Workshop (à la Max Ernst) wollen wir auf nachhaltige Weise etwas von der Natur, von heimischen und tropischen Pflanzenarten bewahren, über deren Vielfalt, Bedeutung und Bewahrung ins Gespräch kommen. Auf diese Weise entsteht ein artifizieller Hyper-Garten, der uns miteinander verbindet und über den Workshop hinaus fortwirken kann.

HYPER SITUATIONS are a set of practices on the pictorial, the choreographic, the sensory or the sculptural that emerge in the process of spontaneous gatherings and collaborations. The series of actions is initiated by a group that has come together under the guest professorship of Reza Afisina and Iswanto Hartono in the last three months at the Kunsthochschule Kassel: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte

HYPER SITUATIONS sind eine Reihe von malerischen, choreografischen, sensorischen oder skulpturalen Praktiken, die im Prozess spontaner Zusammenkünfte und Kollaborationen entstehen. Die Aktionsreihe wurde von einer Gruppe initiiert, die sich in den letzten drei Monaten unter der Gastprofessur von Reza Afisina und Iswanto Hartono an der Kunsthochschule Kassel zusammengefunden hat: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
26.08.22, 10:00 - 16:00Uhr

[HYPERSITUATIONS] Growing threads / Wachsende Fäden

By: Rosi Altmann, Tanja von Gilsa, Maximilian Graf, Marlon Meng, Otto W. Werren
Type of activity: Exhibition, performance

Open collective process on canvas using textile, rattan and local street art as resources. We want to reflect on the colonial history of textile, dye/paint and art by connecting different parts of the world through choice of material, participation and artistic dialogue. We wish to contribute to generate empowering structures and nurture progressive ideas in the post-colonialist western-dictated art world.

Offener kollektiver Prozess auf Leinwand mit Textil, Rattan und Streetart als Resourcen. Wir gehen mit der Wahl der Resourcen und künstlerischem Dialog durch öffentliches Entstehen auf die Kolonialgeschichte von Textilien, Farbe und Kunst ein. Wir möchten dazu beitragen progressive Ideen und neue Blickwinkel in der postkolonialen vom Westen diktierten Kunstwelt zu generieren.

HYPER SITUATIONS are a set of practices on the pictorial, the choreographic, the sensory or the sculptural that emerge in the process of spontaneous gatherings and collaborations. The series of actions is initiated by a group that has come together under the guest professorship of Reza Afisina and Iswanto Hartono in the last three months at the Kunsthochschule Kassel: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte

HYPER SITUATIONS sind eine Reihe von malerischen, choreografischen, sensorischen oder skulpturalen Praktiken, die im Prozess spontaner Zusammenkünfte und Kollaborationen entstehen. Die Aktionsreihe wurde von einer Gruppe initiiert, die sich in den letzten drei Monaten unter der Gastprofessur von Reza Afisina und Iswanto Hartono an der Kunsthochschule Kassel zusammengefunden hat: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
als Teil von:
ruruHaus underground
26.08.22, 16:00 - 18:00Uhr

[HYPERSITUATIONS] The tongue broken into pieces

By: Nacho Martín Encinas
Type of activity: Practicing, tasting session

Following the idea of the object as a device that generates sensory experiences that, in my opinion, are the basis of artistic practices, an object tasting session is proposed. It seeks to play to relate to these objects from the sensory, but also from the poetic and conceptual. It is not so much about describing the object but about describing the sensations/emotions/thoughts that arise from experiencing it. The limit between the possibility and the impossibility of translating our experiences with objects into verbal language is where the game, the surprise and the conversation around this activity will start.

Ausgehend von der Idee, dass das Objekt ein Mittel ist, welches sensorische Erfahrungen erzeugt, die meiner Meinung nach die Grundlage für künstlerische Praktiken bilden, wird eine Objektverkostung vorgeschlagen. Die Praktik zielt darauf, spielerisch eine Beziehung zu diesen Objekten herzustellen, und zwar auf der Ebene der Sinne, aber auch auf der Ebene der Poesie und des Konzepts. Es geht nicht so sehr um die Beschreibung des Objekts, als vielmehr um die Beschreibung der Empfindungen/Gefühle/Gedanken, die sich aus der Erfahrung mit dem Objekt ergeben. An der Grenze zwischen der Möglichkeit und der Unmöglichkeit, unsere Erfahrungen mit Objekten in verbale Sprache zu übersetzen, beginnt das Spiel, die Überraschung und das Gespräch über diese Aktivität.

HYPER SITUATIONS are a set of practices on the pictorial, the choreographic, the sensory or the sculptural that emerge in the process of spontaneous gatherings and collaborations. The series of actions is initiated by a group that has come together under the guest professorship of Reza Afisina and Iswanto Hartono in the last three months at the Kunsthochschule Kassel: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte

HYPER SITUATIONS sind eine Reihe von malerischen, choreografischen, sensorischen oder skulpturalen Praktiken, die im Prozess spontaner Zusammenkünfte und Kollaborationen entstehen. Die Aktionsreihe wurde von einer Gruppe initiiert, die sich in den letzten drei Monaten unter der Gastprofessur von Reza Afisina und Iswanto Hartono an der Kunsthochschule Kassel zusammengefunden hat: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
26.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

[HYPERSITUATIONS] I'm because you are

By: Muyang
Type of activity: Interactive audio performance based on objects and spirits

Electro components, self made synthesizer/instruments, moist clay, water pumps and your spirit will be brought into our exhibition space. The visitors are free to interact with every object there. Sound is produced within the process.

HYPER SITUATIONS are a set of practices on the pictorial, the choreographic, the sensory or the sculptural that emerge in the process of spontaneous gatherings and collaborations. The series of actions is initiated by a group that has come together under the guest professorship of Reza Afisina and Iswanto Hartono in the last three months at the Kunsthochschule Kassel: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte

HYPER SITUATIONS sind eine Reihe von malerischen, choreografischen, sensorischen oder skulpturalen Praktiken, die im Prozess spontaner Zusammenkünfte und Kollaborationen entstehen. Die Aktionsreihe wurde von einer Gruppe initiiert, die sich in den letzten drei Monaten unter der Gastprofessur von Reza Afisina und Iswanto Hartono an der Kunsthochschule Kassel zusammengefunden hat: Rosi Altmann, Christina Bickel, Nacho Martín Encinas, Tanja von Gilda, Maximilian Graf, Muyang Lyu, Eva-Maria Matt, Marlon Meng, Marlon Middeke, Tim Rudolph, Regula Sophia Rickert, Otto W. Werren, Marie Werthschulte
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
1.08.22, 14:00 - 16:00Uhr

Gesellschaft künstlerisch gestalten: Ein Dialog-Setting

Hier wird die Frage behandelt, ob sich gesellschaftliche Gestaltungsfragen z.B. aus dem Berufsalltag von Politiker*innen oder anderen Institutionen wie eine künstlerische Arbeit/ ein künstlerisch zu gestaltender Raum angehen lassen. In einem Dialog-Setting zwischen zwei Seiten mit einigen, einfachen Spielregeln sollen Probleme/Gestaltungsfragen erläutert, besprochen und neue Möglichkeiten erdacht werden.

In this event the question will be approached, if it's possible to treat problems of social design that are not regarded as artistic problems as such. For example: Creative problems from the everyday working lives of politicians, shall be discussed or approached like an artwork through a dialogue-game.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Kontakt: Tino & Hagen tino.zimmermann@ymail.com
Sprache:
Deutsch/ Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
3.08.22, 15:00 - 17:00Uhr

Welt-Sichten und Welt-Bilder in der Entwicklungszusammenarbeit

Fotos, Videos, Karten - scheinbar authentisch-dokumentarisch - offenbaren das Weltbild derer, die sie machen und veröffentlichen, zeigen aber damit immer nur Ausschnitte aus einer bestimmten Perspektive. In dem Workshop gehen wir der Frage nach, inwiefern dies zu unserem Wunsch nach einem realen und objektiven Abbild passt und ob das Ideal einer Begegnung auf Augenhöhe möglich ist.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Veranstalter: Karibu Kassel e.V. | Sozialer Friedensdienst Kassel e.V. - Projekt: MUT-zu-TATEN | Eine-Welt-Regionalpromotorin Nordhessen
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
17.08.22, 15:00 - 17:00Uhr

Welt-Sichten und Welt-Bilder in der Entwicklungszusammenarbeit

Fotos, Videos, Karten - scheinbar authentisch-dokumentarisch - offenbaren das Weltbild derer, die sie machen und veröffentlichen, zeigen aber damit immer nur Ausschnitte aus einer bestimmten Perspektive. In dem Workshop gehen wir der Frage nach, inwiefern dies zu unserem Wunsch nach einem realen und objektiven Abbild passt und ob das Ideal einer Begegnung auf Augenhöhe möglich ist.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Veranstalter: Karibu Kassel e.V. | Sozialer Friedensdienst Kassel e.V. - Projekt: MUT-zu-TATEN | Eine-Welt-Regionalpromotorin Nordhessen
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
30.08.22, 14:00 - 16:00Uhr

CANCELED / Gesellschaft künstlerisch gestalten: Ein Dialog-Setting

Hier wird die Frage behandelt, ob sich gesellschaftliche Gestaltungsfragen z.B. aus dem Berufsalltag von Politiker*innen oder anderen Institutionen wie eine künstlerische Arbeit/ ein künstlerisch zu gestaltender Raum angehen lassen. In einem Dialog-Setting zwischen zwei Seiten mit einigen, einfachen Spielregeln sollen Probleme/Gestaltungsfragen erläutert, besprochen und neue Möglichkeiten erdacht werden.

In this event the question will be approached, if it's possible to treat problems of social design that are not regarded as artistic problems as such. For example: Creative problems from the everyday working lives of politicians, shall be discussed or approached like an artwork through a dialogue-game.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Kontakt: Tino & Hagen tino.zimmermann@ymail.com
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
4.08.22, 15:00 - 17:00Uhr

Omas gegen Rechts: Rückblick – Erleben – Ausblick

Wir, die OMAS GEGEN RECHTS, laden Sie herzlich in das Untergeschoss des ruruHauses zu offenen Gesprächen bei einem Tee ein.

Wir möchten mit Ihnen teilen, welche Erfahrungen und Begegnungen uns bewegt haben. Wie das Erlebte und Eindrücke der documenta unsere Wünsche an die zivile Stadtgesellschaft beeinflußt haben. Außerdem möchten wir während der documenta unser Anliegen, mit Ihrer Hilfe, in möglichst viele Sprachen übersetzen und dies ins Netz stellen. Lassen Sie sich von unserer immateriellen „give and take“ Aktion überraschen.

OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative und leistet Widerstand gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus und macht den Rechtsruck in der Gesellschaft öffentlich.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
11.08.22, 15:00 - 17:00Uhr

Omas gegen Rechts: Rückblick – Erleben – Ausblick

Wir, die OMAS GEGEN RECHTS, laden Sie herzlich in das Untergeschoss des ruruHauses zu offenen Gesprächen bei einem Tee ein.

Wir möchten mit Ihnen teilen, welche Erfahrungen und Begegnungen uns bewegt haben. Wie das Erlebte und Eindrücke der documenta unsere Wünsche an die zivile Stadtgesellschaft beeinflußt haben. Außerdem möchten wir während der documenta unser Anliegen, mit Ihrer Hilfe, in möglichst viele Sprachen übersetzen und dies ins Netz stellen. Lassen Sie sich von unserer immateriellen „give and take“ Aktion überraschen.

OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative und leistet Widerstand gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus und macht den Rechtsruck in der Gesellschaft öffentlich.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
18.08.22, 15:00 - 17:00Uhr

Omas gegen Rechts: Rückblick – Erleben – Ausblick

Wir, die OMAS GEGEN RECHTS, laden Sie herzlich in das Untergeschoss des ruruHauses zu offenen Gesprächen bei einem Tee ein.

Wir möchten mit Ihnen teilen, welche Erfahrungen und Begegnungen uns bewegt haben. Wie das Erlebte und Eindrücke der documenta unsere Wünsche an die zivile Stadtgesellschaft beeinflußt haben. Außerdem möchten wir während der documenta unser Anliegen, mit Ihrer Hilfe, in möglichst viele Sprachen übersetzen und dies ins Netz stellen. Lassen Sie sich von unserer immateriellen „give and take“ Aktion überraschen.

OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative und leistet Widerstand gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus und macht den Rechtsruck in der Gesellschaft öffentlich.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
25.08.22, 15:00 - 17:00Uhr

Omas gegen Rechts: Rückblick – Erleben – Ausblick

Wir, die OMAS GEGEN RECHTS, laden Sie herzlich in das Untergeschoss des ruruHauses zu offenen Gesprächen bei einem Tee ein.

Wir möchten mit Ihnen teilen, welche Erfahrungen und Begegnungen uns bewegt haben. Wie das Erlebte und Eindrücke der documenta unsere Wünsche an die zivile Stadtgesellschaft beeinflußt haben. Außerdem möchten wir während der documenta unser Anliegen, mit Ihrer Hilfe, in möglichst viele Sprachen übersetzen und dies ins Netz stellen. Lassen Sie sich von unserer immateriellen „give and take“ Aktion überraschen.

OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative und leistet Widerstand gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus und macht den Rechtsruck in der Gesellschaft öffentlich.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
31.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

Die Kunst des Webens - wie der Faire Handel Menschen im Globalen Süden und Norden miteinander vernetzt und geflüchtete Frauen aus Myanmar empowert

Mitos Urgel und Umaporn Pojorn von WEAVE in Thailand stellen die Arbeit ihrer Organisation vor, die mit indigenen Gruppen und geflüchteten Frauen aus Myanmar zusammenarbeitet, sie in der Webkunst schult und es ihnen ermöglicht, damit ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften. WEAVE ist Handelspartner des deutschen Fair-Handels-Pioniers El Puente. Mehr zu WEAVE hier https://weave-women.org/.

Mitos Urgel and Umaporn Pojorn from WEAVE in Thailand present the work of their organization, which works with indigenous groups and refugee women from Myanmar, training them in the art of weaving and enabling them to generate their own income. WEAVE is a trading partner of German fair trade pioneer El Puente. More about WEAVE here https://weave-women.org/.

Mehr Infos über die Website: El Puente: https://www.el-puente.de/ und Karibu Kassel e.V.: https://karibu-kassel.de/ueber-uns-karibu/karibu-verein/
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Veranstalter: Karibu e.V., verein@karibu-kassel.de;
Sprache:
Deutsch / Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
22.08.22, 15:00 - 17:00Uhr

Seni-Kenduri \ The Art of Feast

'Kenduri' or Feast is a concept of mutual cooperation, helping, gathering, making friends and socializing with people from various backgrounds. This concept has long existed in Southeast Asia, working together to achieve one goal--which is usually for the purpose of celebration. It is a common festival in the villages where the people help each other to prepare the ceremony or celebration.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Contact: projekrabak@gmail.com
Sprache:
Malay \ English \ Indonesia \ Mandarin \ Arabic \ Danish
als Teil von:
ruruHaus underground
23.08.22, 15:00 - 17:00Uhr

Seni-Kenduri \ The Art of Feast

'Kenduri' or Feast is a concept of mutual cooperation, helping, gathering, making friends and socializing with people from various backgrounds. This concept has long existed in Southeast Asia, working together to achieve one goal--which is usually for the purpose of celebration. It is a common festival in the villages where the people help each other to prepare the ceremony or celebration.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Contact: projekrabak@gmail.com
Sprache:
Malay \ English \ Indonesia \ Mandarin \ Arabic \ Danish
als Teil von:
ruruHaus underground
19.08.22, 16:00 - 19:00Uhr

Dead Dove: Do Not Eat by an office

an office is an international group who met at the Salzburg Summer Academy in 2021 during ruangrupa course “becoming lumbung”. an office seeks to create a [play]ground for collaborative practices, figuring out ways of learning and unlearning together.

Dead Dove: Do Not Eat is an open installation for testing togetherness in dialogue with passers-by at ruruHaus underground in Kassel, Germany between August 19 – 21. This shared journey will continue at the Fotograf Festival in Prague, Czech Republic in the space of Jeleni Gallery in September following interventions in Romania in November.

The title Dead Dove: Do Not Eat, a warning label borrowed from fanfiction authors, stands for the tensions and difficulties present in the art field: how can we work together?
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Contact: wherecanifindanoffice@gmail.com
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
20.08.22, 10:00 - 14:00Uhr

Dead Dove: Do Not Eat by an office

an office is an international group who met at the Salzburg Summer Academy in 2021 during ruangrupa course “becoming lumbung”. an office seeks to create a [play]ground for collaborative practices, figuring out ways of learning and unlearning together.

Dead Dove: Do Not Eat is an open installation for testing togetherness in dialogue with passers-by at ruruHaus underground in Kassel, Germany between August 19 – 21. This shared journey will continue at the Fotograf Festival in Prague, Czech Republic in the space of Jeleni Gallery in September following interventions in Romania in November.

The title Dead Dove: Do Not Eat, a warning label borrowed from fanfiction authors, stands for the tensions and difficulties present in the art field: how can we work together?
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Contact: wherecanifindanoffice@gmail.com
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
21.08.22, 16:00 - 19:00Uhr

Dead Dove: Do Not Eat by an office

an office is an international group who met at the Salzburg Summer Academy in 2021 during ruangrupa course “becoming lumbung”. an office seeks to create a [play]ground for collaborative practices, figuring out ways of learning and unlearning together.

Dead Dove: Do Not Eat is an open installation for testing togetherness in dialogue with passers-by at ruruHaus underground in Kassel, Germany between August 19 – 21. This shared journey will continue at the Fotograf Festival in Prague, Czech Republic in the space of Jeleni Gallery in September following interventions in Romania in November.

The title Dead Dove: Do Not Eat, a warning label borrowed from fanfiction authors, stands for the tensions and difficulties present in the art field: how can we work together?
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Contact: wherecanifindanoffice@gmail.com
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
6.08.22, 20:00 - 22:00Uhr

Gedenken an Hiroshima und Nagasaki

Die verantwortlichen Politiker haben seit den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki nichts gelernt. Die Verpflichtungen aus dem Atomwaffensperrvertrag werden von den Atommächten nicht erfüllt. Deutschland tritt dem Vertrag zum Verbot von Atomwaffen nicht bei, sondern kauft atomwaffenfähige Kampfjets. Dabei kann nur eine Welt ohne Atomwaffen eine sichere Welt sein.

Rede- und Musikbeiträge
Ort:
Kassel, Hiroshima-Ufer
Hinweis:
Veranstalter Kasseler Friedensforum
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
5.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

Droht jetzt, 77 Jahre nach Hiroshima, ein Atomkrieg ?

Viele Menschen fragen sich, ob ein Atomkrieg droht. Das ist auch darauf zurückzuführen, dass sowohl der russische Präsident, als auch der sogenannte „Westen“ den Krieg in der Ukraine immer weiter eskalieren (bzw. eskalieren lassen).

Wird die Atomkriegsgefahr durch den 2021 in Kraft getretenen UN-Atomwaffenverbotsvertrag verringert? Dazu spricht in ihrem Input-Referat Veronika Lichtenfeld von der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN).
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Veranstalterin in die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegner*innen e.V.
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
11.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

PRESSURE | Velia Malika Hahnemann: dance & Ulrike Lentz: flute without headjoint |

This performance deals with the phenomenon of pressure

about the artists: https://www.veliamalikahahnemann.com/ | www.floete.biz |
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
body & sound
als Teil von:
ruruHaus underground
22.09.22, 18:00 - 20:00Uhr

climbing a good tree

Der Dokumentarfilm „Climbing a good tree“ nimmt die Zuschauer*innen mit auf die Reise zu dem Menschenrechtsaktivisten Gilbert Germain in Ghana und zeigt seinen Einsatz für die Rechte von Kindern und Jugendlichen. Entstanden ist der Film im Rahmen eines Austausches zwischen der von ihm gegründeten St. Germain School und einer niedersächsischen Berufsschule. Er gibt Einblicke in die Herausforderungen im Leben ghanaischer Schüler*innen und zeigt dabei auch die Schattenseiten unserer Konsumgesellschaft. Inspiriert durch die Arbeit von Mr. Germain und den Absolvent*innen der St. Germain School ist der Film ein leidenschaftlicher Appell für mehr Mitmenschlichkeit und soziales Engagement. Im Anschluss an den Film berichtet Gilbert Germain von seiner Arbeit und stellt sich den Fragen des Publikums.

Documentary "Climbing a good tree" with Gilbert German, human rights activist from Ghana, and Tim Pauls who directed the movie. The movie highlights Gilbert German’s efforts to protect the rights of children and young people in Ghana. It was produced as the result of a students´ exchange between St. Germans School (set up by Gilbert German) and a trade school in Lower Saxony. Highlighting the challenges in the life of ghanaian children, it also reveals the dark sides of our consumer society. Inspired by the work of Gilbert German and the students of St. Germans School the movie is a passionate appeal for more humanity and social commitment. Afterwards, Gilbert Germain will talk about his work and answer questions from the audience.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Veranstalter/Organisatoren: baobab e.V., Miteinander für Menschen in Afrika e.V., Karibu e.V., Sozialer Friedensdienst Kassel e.V., UNICEF AG Kassel, Eine Welt - Regionalpromotorin Nordhessen
Sprache:
German / English
als Teil von:
ruruHaus underground
1.09.22, 10:00 - 17:00Uhr

Gender, Humor, Solidarity!

A two-day gathering on Asian Diaspora/American through the lens of gender, humor and solidarity.

10 AM - 12 PM
Video Screening

Videos of Resistance //
Demented Dedication (Lunch Poems) By Miss Expanding Universe and J Triangular (2017-2018)
By Ashley Yang Thompson and J Triangular| Duration: 2:30 min

Looking for Jiro (2011)
By TT Takemoto | Duration: 5:45 min.

The Internationale (2018)
By Chulayarnnon Siriphol | Duration: 5:51 min

Leymusoom Bridge (2021)
By Heesoo Kwon | Duration: 5:41 min

\\ Lunch Convenings
On 9/1 at 12:00PM, we will share a meal.
If interested in joining, meet here.

1PM - 4:00 PM
Laqlaq Sessions: Speculations on a Conversing Museum
• Introduction by Naz Cuguoglu
• The General's Stork - Heba Y Amin
• Seeing Studies - Ashkan Sepahvand + Natascha Sadr Haghighian
• Anatolian Phantom-Limbs - Itamar Gov
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Practice Institute at Asian Art Museum and Chinese Culture Center of San Francisco
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
2.09.22, 10:00 - 20:00Uhr

Gender, Humor, Solidarity!

A two-day gathering on Asian Diaspora/American through the lens of gender, humor and solidarity.

Videos of Resistance  //

Demented Dedication (Lunch Poems) By Miss Expanding Universe and J Triangular (2017-2018)
By Ashley Yang Thompson and J Triangular| Duration: 2:30 min

Looking for Jiro (2011)
By TT Takemoto | Duration: 5:45 min.

The Internationale (2018)
By Chulayarnnon Siriphol | Duration: 5:51 min

Leymusoom Bridge (2021)
By Heesoo Kwon | Duration: 5:41 min

\\ Lunch Convenings

On 9/2 at 12:00PM, we will share a meal.
If interested in joining, meet here.

Laqlaq Sessions: Speculations on a Conversing Museum //

September 2 | 1 - 3:00 PM
Introduction by Naz Cuguoglu
AN(A)KARA - Göksu Kunak
Singing out within the crash of passing sun - Ali Yass + Joud Al-Tamimi

September 2 | 5 - 6:30 PM
Final Laqlaq Session – Collective Cukurcuma Reading Group and Discussion
Woman, Native, Other: Writing Postcoloniality and Feminism by Trinh T. Minh-ha
(English & Turkish)

\\Sharing
September 2 | 10:00am - 12:00 PM
Hong Kong Now by Jill Angel Chun and Anqi Li

September 2 | 3 - 5:00 PM
讓我們WOMEN談談WOMEN我們 by Abby Chen, Hoi Leung, Heesoo Kwon, TT Takemoto
(English & Chinese)
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English & Chinese & Turkish
als Teil von:
ruruHaus underground
19.09.22, 10:00 - 18:00Uhr

Sekante

Präsentation vergangener Projekte des Sekante-Kollektivs und generelle Vorstellung des Kollektivs und Netzwerks, Ausstellung der Arbeiten der Künstler:innen des Sekante-Kollektivs, Musik, Jam, Performance Art

Einer der Hauptthemen unseres Kollektivs ist Interdisziplinarität und so sehen wir es als unsere Aufgabe verschiedenste Künste zu verbinden und die BersucherInnen erleben zu lassen, wie aus dieser Verbindung von so unterschiedlichen Künsten etwas vollkommenes und neues entsteht.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch/Englisch
als Teil von:
ruruHaus underground
27.07.22, 16:00 - 20:00Uhr

CITIZENSHIP UKRAINE: 154 days of resistance

“Citizenship Ukraine” is a 3-day programme curated by 4 Ukrainian cultural organisations and collectives as part of ZK/U’s ecosystem at documenta fifteen. Artists and activists from Mariupol, Kharkiv, Dnipro, and Kherson will spend the154th, 155th, and 156th day of full-scale Russian war against Ukraine in Kassel showcasing exhibitions, workshops, discussions, film screenings, and presentations at RuRuHaus and AKA.

16-00
Art outside/inside occupation: "Checkpoint" phenomenon
Presentation of artworks from Kherson & talk with Natalia Bimbirayte, Kherson

17-00
Blind spot of Europeans
Discussion & Talk with Larysa Venediktova (Choreographer, researcher, curator)
Speakers: Marianna Matveychuk, Heike Winkel

19-00
Kharkiv: Garage 127. The space, that no longer exists
Exhibition opening + presentation
Speakers: Anton Tkachenko (artist), Nastya Khlestova (curator) - founders of Garage 127

following: Opening words by ZK/U and the whole team, drinks and gathering
Ort:
ruruHaus
Reno / 1. OG
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
28.07.22, 15:00 - 18:00Uhr

CITIZENSHIP UKRAINE: 155 days of resistance

“Citizenship Ukraine” is a 3-day programme curated by 4 Ukrainian cultural organisations and collectives as part of ZK/U’s ecosystem at documenta fifteen. Artists and activists from Mariupol, Kharkiv, Dnipro, and Kherson will spend the154th, 155th, and 156th day of full-scale Russian war against Ukraine in Kassel showcasing exhibitions, workshops, discussions, film screenings, and presentations at RuRuHaus and AKA.

15-00
LIVE
Exhibition tour and presentation
The exhibition documents stories of civilians in Ukraine, who were affected by the war in different ways.
Speaker: Olena Afanasieva, cultural manager and founder of Totem space, Kherson

17-00
He\she\them\it: Identity and freedom
Documentary theater "Expertise"
Led by Larysa Venediktova. Participants: Maxim Nakonechny, Diana Berg, Inga Pylypchuk, Oleksandr Sosnovskyi

18-30
“Non-traditional orientations” in Mariupol
Film screening & discussion
The history of Platform Tu, a queer art-space in Mariupol that has become a shelter for the neighbourhood when the city was exterminated in 2022, told in 3 short films. Followed by a talk.

Founders and activists of Platform Tu, Mariupol: Diana Berg, Vira Protskyh, Anastasiya Hrechkina, Iryna Berezneva, Juta Korgun, Masha Pronina
Ort:
ruruHaus
Reno / 1. OG
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
29.07.22, 15:00 - 18:30Uhr

CITIZENSHIP UKRAINE: 156 days of resistance

“Citizenship Ukraine” is a 3-day programme curated by 4 Ukrainian cultural organisations and collectives as part of ZK/U’s ecosystem at documenta fifteen. Artists and activists from Mariupol, Kharkiv, Dnipro, and Kherson will spend the154th, 155th, and 156th day of full-scale Russian war against Ukraine in Kassel showcasing exhibitions, workshops, discussions, film screenings, and presentations at RuRuHaus and AKA.

15-00
Solidarity during the challenging historical period
Workshop
With formats of collages, participants will address the topics of filtration, occupation, deportation, evacuation, surviving under shelters, and other phenomena.
With: Masha Pronina (artist) + teenagers from Mariupol, Oleksandr Sosnovskyi (evacuation expert)

17-00
Decolonisation and westsplaining
Discussion & Talk Westsplaining describes a widespread attitude of historical ignorance and a sense of moral and political superiority of Western European audiences towards their Eastern European neighbors.
Speakers: Larysa Venediktova, Yulia Kryvych (artist), Marcus Heep (journalist)
Ort:
ruruHaus
Reno / 1. OG
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
29.08.22, 14:00 - 19:00Uhr

Forum Wissen goes documenta fifteen | saujana membumi – Exploring Sustainability

In the exhibition Saujana Membumi – Exploring Sustainability shown at the Forum Wissen of University of Göttingen and partner project of documenta fifteen, science, art and society explore together new ways of sustainability. Using the tropical rainforests and oil palm plantations in Indonesia as an example, scientists and artists are investigating the central question: How can environmental protection and the needs of the local population be reconciled in such a way that they promote sustainability? The combination of scientific and artistic practices opens up different perspectives and leads into the long-term sustainability project of documenta fifteen in Indonesia.

14-15 Presentations
- Behind the Science (Prof. Dr. Alexander Knohl, Dr. Christian Stiegler, Dr. Fabian Brambrach, Prof. Dr. Meike Wollni)
- Sustainable village project (Prof. Dr. Meike Wollni, Dr. Jana Juhrbandt)

15-15:30 Plenary discussion
- Reflection on Art and Science
Dr. Marie Luise Allemeyer, Prof. Dr. Alexander Knohl, Dr. Christian Stiegler, Dr. Michael Fürst, Prof. Dr. Meike Wollni, Dr. Fabian Brambach, Dr. med. Boris Barbarics, Dr. Johanna Hummel, Nina-Maria Knohl, Dr. Jana Juhrbandt

15:30-19 Workshops
- Get a Blueprint - Cyanotype (Dr. med. Boris Barbarics)
- Make your own Print Design - Linocut (Dr. Johanna Hummel, Nina-Maria Knohl)

Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
10.09.22, 15:00 - 20:00Uhr

Jenny Brockmann: ENTANGLEMENT4: #MELODY

‘melody, in music, is the aesthetic product of a given succession of pitches in musical time, implying rhythmically ordered movement from pitch to pitch.’

The event ‚Entanglement4: #Melody‘ is the documenta/ruruHaus iteration of the project "Bypass" by Jenny Brockmann and is an interdisciplinary project in collaboration with the curatorial collective Jatiwangi Art Factory. Elements of the project "Bypass" are kinetic sculptures in the form of seating circles with 12 seats (Jenny Brockmann: Seat#12), which are set up at ruruHaus as well as in the prison of Kassel.

The balance of the sculptures depends on the interaction of those seated. Experts, activists, artists, and visitors from the neighborhood are invited to participate in the workshop ‚Entanglement4: #Melody‘, a so-called discursive performance. Time, rhythm and processes of exchange with the world around us will be thematized and experimented with.

For the connection of the interior of the detention center with the ruruHaus a special kind of clay (in Indonesian: Tanah) plays a central role. The clay is transformed into sounds and can thus establish a connection to rhythm and time.

Participants: Małgorzata Jabłońska (visual artist), Józef Gałązka (sculptor), Piotr Szewczyk (multimedia artist), Justyna Domasłowska (activist, director of Dom Kultury), Antoni Burzyński (curator, director of Thaddeusz Kantor Foundation), Anke Neuber (criminologist, sociologist), Filip Caranica (composer), Jatiwangi Art Factory (Lumbung member) and inmates of the women‘ s prison JVA Kassel I.

With the kind support of: Kasseler Sparkasse, Thaddeusz Kantor Foundation, Adam Mickiewicz Institute and the city of Kassel.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
English
als Teil von:
ruruHaus underground
2.08.22, 14:00 - 20:00Uhr

Jan-Hendrik Pelz: "Talk To The Hand (1 & 2)"

Performance "Talk To The Hand" (1): 02.08.2022, 14-16 h, Jan-Hendrik Pelz & Delschad Numan Khorschid

Performance "Talk To The Hand" (2): 02.08.2022, 18-20 h, Jan-Hendrik Pelz & Arya Atti

"Talk to the Hand" ist eine Projektreihe des Künstlers Jan-Hendrik Pelz, die zwischen Performance und Interview angesiedelt ist. Zu Gast sind Arya Atti und Delschad Numan Khorschid, die beide im Rahmen des Projekts "An Inner Place" von Pelz portraitiert wurden und im Gespräch von ihrem Leben vor und nach der Flucht berichten.

"Talk to the Hand" is a project series by the artist Jan-Hendrik Pelz that is situated between performance and interview. Guests are Arya Atti and Delschad Numan Khorschid, both of whom were portrayed by Pelz as part of the project "An Inner Place" and who talk about their lives before and after fleeing.

Jan-Hendrik Pelz

www.jan-pelz.de
www.pelz-collection.com
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
ruruHaus underground
4.09.22, 15:00 - 20:00Uhr

Swingin’ documenta - Swingwalk mit Blech & Schwefel

Begleitet von der Brassband Blech & Schwefel wird die Swingtanz-Community Swingin' Kassel am 4.9. einen Swingwalk veranstalten, der vom Obelisken in Richtung Orangerie führen wird. Dabei legen die Musiker*innen und Tänzer*innen immer wieder Pausen ein, um zu peppigen Stücken aus verschiedenen Genres zu tanzen. Alle sind herzlich eingeladen, mitzutanzen und uns zu begleiten.

15.00 Uhr, Start am Obelisken (Treppenstr.), Spende erwünscht
Ort:
Sprache:
/
als Teil von:
ruruHaus underground
26.06.22, 14:00 - 15:00Uhr

Der Weltraumpostbote – Comiclesung für Kinder

Comiclesung und Live-Zeichnen für Kinder ab 6 Jahren // Bob ist Postbote mit Leib und Seele! Mit seinem Raumschiff bringt er den Leuten ihre Briefe und Pakete in sämtliche Winkel des Weltalls. An diesem Tag allerdings ist im Postamt nicht alles so, wie es eigentlich sein sollte… Zum Erscheinen des neuen Bands seiner Kindercomicreihe „Der Weltraumpostbote“ nimmt uns der kanadische Autor und Comiczeichner Guillaume Perreault mit auf eine aufregende Reise zu fernen Planeten und einer ganzen Reihe von Außerirdischen. In der Tradition des Kinderbuchkinos verbindet Schauspielerin Lisa Arnold in der Comiclesung Wort und Bild zu einer unterhaltsamen Erlebnis. Die Lesung wird auf Deutsch stattfinden, das anschließende Live-Zeichnen mit Guillaume Perreault auf Englisch mit deutscher Moderation.
Ort:
RURUKIDS space - Fridericianum
Hinweis:
ab 6+ Jahren
Sprache:
DT/EN
mit:
als Teil von:
ROTOPOL Events
17.06.22, 17:00 - 23:59Uhr

temporary home OPENING/VERNISSAGE

YOU ARE WARMLY INVITED! TEMPORARY HOME 2022 Opening event: 17 June, 17:00–late Join us for the opening of temporary home! The evening will include: ‘Urbane Artenvielfalt pflanzen’ (planting urban biodiversity) with Lena Fliessbach, the opening of the exhibition from our collective, with artworks by Liz McTernan, Verena Meyer, Max Rödel, and Lisa Tiemann, a community meal, drinks and music from DJ Morgenstern. HERZLICHE EINLADUNG! TEMPORARY HOME 2022 Vernissage: 17 June, 17:00 – spät Feier mit uns die Eröffnung von temporary home! Der Abend beinhaltet: "Urbane Artenvielfalt pflanzen" mit Lena Fliessbach, die Eröffnung der Ausstellung unseres Kollektivs mit Kunstwerken von Liz McTernan, Verena Meyer, Max Rödel und Lisa Tiemann, Street Food, Drinks und Musik mit DJ Morgenstern.
Ort:
temporary home 2022
Kurt-Schumacher-Str. 27
Pavillion 1
34117 Kassel
Sprache:
de/eng
als Teil von:
temporary home 2022
18.06.22, 14:00 - 16:30Uhr

temporary home: Cyanotypie-Papier-Workshop for kids and adults/für Kinder und Erwachsene

Cyanotypie-Papier-Workshop für Kinder und Erwachsene mit der Kuratorin Hannah Beck-Mannagetta und der Künstlerin Janina Lange. In der Umgebung des temporary homes suchen wir uns spannende Gegenstände von Blättern über Steinchen oder einfach Weggeworfenes wie einen Plastikeislöffel. Dann legen wir unsere Fundstücke auf das Cyanotypie-Papier und lassen es gemeinsam von der Sonne belichten, um blaue fotografische Abbilder zu kreieren.
Ort:
temporary home 2022
Kurt-Schumacher-Str. 27
Pavillion 1
34117 Kassel
Sprache:
de/eng
als Teil von:
temporary home 2022
23.06.22, 20:00 - 23:59Uhr

Lensbased variety show and tell at temporary home

Lensbased Variety Show and Tell at Temporary Home. When the gallows bend down low And the sparrows tweet in delight We will let our minds venture To the top of the spire To find a source of comfort And perhaps something to Drink. You are all welcome to join as Lensbased manifests a night of film, fun and fortune (maybe more). Lensbased members: Jack Hogan Matthias Planitzer Daria Kozlova Arwin Ahm Ali Yass Kani Lent Can Kurucu Clemens Schöll Jeanna Kolesova Leyla Toprak Wren Bisley Sam Harper Dongryoung Han Merve Cansiz Lena Kocutar Alice Z Jones Victoria Martínez Mariam Ashlanishvili Heiko-Thandeka Ncube Maithu Bùi Bruno Siegrist Mika Ebbing
Ort:
temporary home 2022
Kurt-Schumacher-Str 27
Kassel
Pavilion 1
Online via
Sprache:
ENG/DEU
als Teil von:
temporary home 2022
24.06.22, 17:00 - 20:00Uhr

Violets against Violence at temporary home

Wir häkeln 7000 Veilchen gegen Gewalt an Frauen. Mach mit! Gemeinsam häkeln und häkeln lernen und austauschen. We crotchet 7000 violets against Violence against women. Join us! https://instagram.com/violets.against.violence?igshid=YmMyMTA2M2Y=
Ort:
Temporary Home
Kurt Schumacher Str 27
Kassel
Sprache:
de/engl
als Teil von:
temporary home 2022
24.06.22, 20:00 - 21:00Uhr

Gregors Dys unterbaumen Sound Performance at temporary home

Sound Performance. Gregor Dys - unterbaumen Eine fragmentarische Klangexpedition das Myzel
Ort:
Temporary Home
Kurt-Schumacher-Str 27
Kassel
Sprache:
Deu/ Eng
als Teil von:
temporary home 2022
25.06.22, 16:00 - 19:00Uhr

Stitches and Bitches

Critical Crafting Circle, Coffee and Cake
Ort:
Temporary Home
Kurt-Schumacher-Str 27
Kassel
Sprache:
Deu/Eng
als Teil von:
temporary home 2022
26.06.22, 16:00 - 19:00Uhr

Coffee & Cake , Music & Art at temporary home

Kaffee und Kuchen, Musik und Kunst, Austausch und Genuss auf der Terrasse des Temporary Home. Coffee and Cake, music and art, exchange ideas in the relaxed setting of the terrace of temporary home.
Ort:
Temporary Home
Kurt-Schumacher-Str 27
Kassel
Pavilion 1
Sprache:
De / Eng
als Teil von:
temporary home 2022
1.07.22, 18:30 - 23:59Uhr

WELCOME HOME at temporary home

Hegn Kim, Lucas Koczor, Elisabeth Lieder, Maurice Pülm, Jiun Roh und Gäste. A GUEST + A HOST = A GHOST. Die im temporary home gastierenden KünstlerInnen, laden zu "Welcome Home" weitere KünstlerInnen ein, der Ausstellung jeweils eine künstlerische Arbeit hinzuzufügen. So lange sie im temporary home präsent sind, sind es auch ihre Werke. Wer abreist, nimmt das Kunstwerk wieder mit und so besteht das Potenzial einer sich stetig wandelnden Ausstellung. Frei nach Marcel Duchamp, „A GUEST + A HOST = A GHOST“ verschwimmen hier die Grenzen zwischen GastgeberIn und Gast. Wir heißen Sie das erste Mal zu Hause willkommen...
Ort:
temporary home 2022
Kurt-Schumacher-Str 27
Pavillon 1
Kassel
Sprache:
DEU/ENG
als Teil von:
temporary home 2022
1.07.22, 14:00Uhr - 3.07.22, 13:00Uhr

Aktion „ Humpty-Dumpty“ von Heekeun Kim im temporary home

Eine tägliche Aktion von Heekeun Kim im Rahmen der Ausstellung Welcome Home im temporary home.
Ort:
temporary home 2022
Kurt-Schumacher-Str 27
Pavillon 1
Kassel
Sprache:
DEU/ENG
als Teil von:
temporary home 2022
1.07.22, 18:29 - 23:59Uhr

3x3 OPENINGS with Stellwerk Glaspavillon, temporary home and Kasseler Kunstverein

3x3 3 OPENING 3 EXHIBITIONS 1 STREET Artifizielle Ökologien at Kassler Kunstverein Die Freiheit 13, Kassel Lisa Tiemann und Max Rödel // Gleaming Lights and twining hights at Stellwerk Glaspavillon Kurt-Schumacher-Str. 29, Kassel Welcome Home at temporary home Kurt-Schumacher-Str. 27, Kassel After-Opening-Music and Drinks at temporary home till late
Ort:
Kasseler Kunstverein
Die Freiheit 13
Stellwerk Glaspavillon
Kurt-Schumacher-Str. 29
temporary home
Kurt-Schumacher-Str. 27
Kassle
Sprache:
DEU/ENG
als Teil von:
temporary home 2022
1.07.22, 18:00 - 19:00Uhr

Performance and rehearsal „Cleaning. Can we talk?“ at temporary home

Performance and rehearsal in occasion of the exhibition „welcome home“ who is visiting the space of temporary home for one weekend.
Ort:
Temporary Home
Kurt-Schumacher-Str.27
Pavillon 1
Kassel
Sprache:
Deu/Eng
als Teil von:
temporary home 2022
1.07.22, 21:00 - 21:30Uhr

Aktion „ Haarspalten“ von Jiun Roh im temporary home

In der performativen Arbeit der Haar- spalterei geht es nicht nur um das Wortspiel, nach dem es um angeblich sinnlos gemachte Unterscheidungen gehe. Die performative Umsetzung dieses Titels geht exakt den umgekehrten Weg: Indem Jiun Roh den Besucher einlädt, ein Messer mitzubringen, um durch ihn seine Haare spalten zu lassen, setzt er sich einem bedrohlichen Kontrollverlust aus, der alles andere als bedeutungslos ist. Der Künstler spielt einerseits mit dem Vertrauen zunächst jenes Publikums, welches das Messer ebenso als harmlose Ironie zu einer performativen Handlung auffassen soll wie als drohender Kon- trollverlust, der dramatisch bedeutungs- geladen ist.
Ort:
Temporary Home
Kurt-Schumacher-Str.27
Pavillon 1
Kassel
Sprache:
Deu/Eng
als Teil von:
temporary home 2022
2.07.22, 16:30 - 17:30Uhr

Performance „Beeing with many“ von Enric Fort Ballester im Temporary Home

Enric Fort Ballesters bisherige Arbeiten beschäftigen sich unter anderem intensiv mit den Orten die in einer Gesellschaft geteilt werden. Verhaltensweisen zwischen Menschen und Verhältnisse zwischen Mensch und Architektur. In seiner Praxis beschäftigt sich Enric Fort Ballester mit täglichen Themen dieser Zeit. Ein spät kapitalistisches Europa, das Prinzip von Zyklus in Gesellschaft. Er arbeitet dabei eng zusammen mit anderen KünstlerInnen. Nicht zuletzt aufgrund dieser kooperativen, multilogen Arbeitsweise freuen wir uns Enric Fort Ballester im temporary home willkommen zu heißen. Welcome Home!
Ort:
Temporary Home
Kurt-Schumacher-Str27
Pavillon 1
Kassel
Sprache:
Deu/Eng
als Teil von:
temporary home 2022
2.07.22, 12:00Uhr - 3.07.22, 12:00Uhr

Performance: „this could be a love song“ by Aleks Slota

"This Could be a Love Song" Is a performance of mostly love and a little hate. Aleks Slota will serenate the passersby on the street with improvised love songs. The dark side of affection will not be forgotten, but no matter what the lyrics are they will always be delivered with a sweet smile. Aleks Slota is performing „ this could be a love song“ at temporary home Saturday and Sumday 12am - 4pm.
Ort:
Temporary Home
Kurt-Schumacher-Str. 27
Kassel
Sprache:
Eng
als Teil von:
temporary home 2022
2.07.22, 17:45 - 18:45Uhr

Performance „faktischer Schmerz“ von Maxim Himmelspach im temporary home

Das Kollektiv Welcome Home gastiert im temporary home, die Performance findet im Rahmen dessen statt
Ort:
Temporary Home
Kurt-Schumacher-Str 27
Kassel
Sprache:
Deu/Eng
als Teil von:
temporary home 2022
8.07.22, 21:30 - 0:59Uhr

Best of FiT 19 / Best of Cvd19 at temporary home

Best of FiT 19 bietet Kurzvideos zum Themenkomplex Nachhaltigkeit, Natur, Wetter, Verkehr, Müll. Best of Cvd 19 ist ein Videoprogramm mit Kurzvideos, die während der Pandemie entstanden sind. Sie thematisieren die Leere verschiedener Orte wie Venedig, Tokyo und Berlin. Best of Cvd 19 ist Partylicht und Musik von VJane Lazyliu und DJ Tobasi.
Ort:
Temporary Home
Kurt-Schumacher-Str 27
Pavillon 1
Kassel
Sprache:
Deu/Eng
als Teil von:
temporary home 2022
7.07.22, 14:00 - 16:00Uhr

Aufstand der Schwestern: home is where… women are killed. Stadterkundung und Dialog

Das Kunstkollektiv Aufstand der Schwestern ist vom 7.7. - 9.7. für drei Tage Gast im temporary home und tritt in Dialog mit der documenta15. Ihre feministische Aktionskunst verhandelt Femizide (Frauenmorde) als zentrales Thema. Im Kontext von temporary home dekonstruieren sie die Chimäre des trauten Heims und markieren es als Ort der Gewalt und Misogynie. Solidarität und Kollektivität bilden die Hauptsäulen ihrer partizipativen Kunstpraxis, die mit künstlerischem Aktionismus gegen herrschende Gewaltverhältnisse interveniert und Handlungsmacht schaffen möchte. // Tag eins im Dialog mit der Stadt [7.7.22] Das Kunstkollektiv exploriert Kassel und macht den öffentlichen Raum zum Experimentallabor für Dialog und Intervention gegen häusliche/sexualisierte Gewalt. Eng: The art collective Aufstand der Schwestern enters into dialogue with documenta15 for three days from July 7 - July 9. Their feminist performance art negotiates femicides as a central topic. In the context of temporary home, they deconstruct the chimaera of the "home sweet home" and mark it as a place of violence and misogyny. Solidarity and collectivity form the main pillars of their artistic practice, which intervenes with artistic actionism against prevailing relations of violence and aims to create agency. // day one in dialogue with the city [7.7.22] The art collective explores Kassel and turns public space into an experimental laboratory for dialogue and intervention against domestic/sexual violence. https://www.instagram.com/aufstandderschwestern
Ort:
Kassel City
Friedrichsplatz
Online via
Sprache:
Deu/Eng
als Teil von:
temporary home 2022
8.07.22, 14:00 - 20:00Uhr

Aufstand der Schwestern: home is where… women are killed. Kunstintervention und StitchIn-Workshop im temporary home

// Tag zwei im Dialog mit Passant*innen [8.7.22] Am explorativ ermittelten Ort interveniert der Aufstand der Schwestern mit textilen Letterings und tritt dabei mit Passant*innen in Interaktion. Anschließend wird gemeinsam ein kritischer StitchIn im Pavillon von temporary home veranstaltet. // day two in dialogue with passers-by [7.8.22]. At the exploratively determined location, the Aufstand der Schwestern intervenes with textile letterings and interacts with passers-by. Afterwards, a critical StitchIn is jointly organized in the pavilion of temporary home.
Ort:
Temporary Home
Kurt-Schumacher-Str 27
Pavillon 1
Kassel
Sprache:
Deu/Eng
als Teil von:
temporary home 2022
9.07.22, 14:00 - 16:00Uhr

Aufstand der Schwestern: home is where… women are killed. Performance am ruruHaus

// Tag drei Dialog am ruruHaus [9.7.22, 14 - 16 Uhr] Die Resultate von StitchIn und Letterings aus dem öffentlichen Raum werden in eine Kunstaktion am ruruHaus übersetzt. Die Schwestern sind anwesend und wollen reden. Der Aufstand der Schwestern aus Wien agiert und agitiert stellvertretend für die, die nicht mehr sprechen können. Sie machen die Ermordeten durch Kunst im öffentlichen Raum sichtbar und hörbar. Schwester meint keine biologischen Verwandtschaftsverhältnisse, sondern baut auf dem solidarischen Sisterhood-Vibe der Zweiten Frauenbewegung auf. Sie verstehen Schwester als Kunstbegriff für alle Frauen, egal welches Geschlecht bei der Geburt zugeordnet wurde und wo sie herkommen. https://www.instagram.com/aufstandderschwestern/ // day three in dialogue at ruruHaus [7.9.22, 2pm - 4pm] The results of StitchIn and textile letterings from the public space will be translated into a performance at the ruruHaus. The sisters are present and want to talk. The Aufstand der Schwestern from Vienna acts and agitates on behalf of those who can no longer speak. They make the murdered sisters visible and audible through art in public spaces. Sister does not mean biological kinship but builds on the solidary Sisterhood vibe of the Second Women's Movement. They understand sister as a concept of art for all women, no matter which gender was assigned at birth or where they come from. https://www.instagram.com/aufstandderschwestern/
Ort:
Vor dem ruruHaus
In front of ruruHaus
Sprache:
Deu/Eng
als Teil von:
temporary home 2022
7.07.22, 16:00 - 18:00Uhr

Utopien: Collagenworkshop im temporary home

Utopien. Ein Collagenworkshop
Ort:
Temporary Home
Kurt-Schumacher-Str 27
Pavillon 1
Kassel
Sprache:
Deu/Eng
als Teil von:
temporary home 2022
10.07.22, 16:00 - 20:00Uhr

Salon Salon im temporary home

Salon Salon! Coming together, connecting, playing, sharing, caring. What makes you feel like home? Cosy mosy coffee and waffels sweet and salty 💚 With: Karolina Iwa and Verena Meyer
Ort:
temporary home
Kurt-Schumacher-Str. 27
Pavillon 1
Kassel
Sprache:
Deu/Eng
als Teil von:
temporary home 2022
20.07.22, 20:00 - 22:00Uhr

temporary home closing

Coming together with Gin Tonics and fun with Monika Jagoda and Verena Meyer.
Ort:
Temporary Home
Kurt-Schumacher-Str 27
Pavillon 1
Kassel
Sprache:
Deu/Eng
als Teil von:
temporary home 2022
2.07.22, 18:00 - 20:00Uhr

Wie schaffen wir das Auto ab?

Woran denken wir, wenn wir das Wort "Auto" oder "Autobahn" hören? An Freiheit und schnelles Fahren oder eher an schlechte Luft, Versiegelung von Flächen und Lärm? Wie schaffen wir eine so dringend benötigte Verkehrswende und welche Autobahnprojekte werden immer noch geplant? Vorträge/Diskussion
Ort:
ruruHaus
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
another world is possible – exhibition
21.07.22, 10:00 - 14:00Uhr

Kolonialismus und Klimakatastrophe // CANCELED

Wir befinden uns mitten in der Klimakatastrophe: Fluten, Waldbrände, Hitzewellen und andere Extremwetterereignisse sind täglich Teil der Nachrichtenflut. Jedoch ist dieses Vorkommen ungerecht verteilt - die Menschen, die am wenigsten zur Klimakatastrophe beigetragen haben, leiden am meisten darunter, so z.B. auch Indonesien welches sogar die Hauptstadt versetzt hat, aufgrund der häufig auftretenden Extremwetterereignisse. Um diese Klimakatastrophe zu bekämpfen, gilt es die Ursachen dieser auf den Grund zu gehen, um global gerechte Lösungen zu finden.
Ort:
ruruHaus
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
another world is possible – exhibition
28.07.22, 18:00 - 20:00Uhr

Young Activism Worldwide: Dear Future Children

Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ziemlich ähnliches Schicksal: Tränengas und Gummigeschosse, Wasserwerfer und tödliche Dürre, vor allem aber Regierungen, die nicht zuhören wollen und eine junge Generation, die zurecht wütend ist. Doch sie haben nicht vor aufzugeben: weder Hilda, die in Uganda für die Zukunft unserer Umwelt kämpft, noch Rayen oder Pepper, die in Santiago de Chile und Hongkong für mehr soziale Gerechtigkeit und Demokratie auf die Straßen gehen. Sie kämpfen weiter. Für ihre und für unsere zukünftigen Kinder. Filmabend + anschließender Talk
Ort:
ruruHaus
Sprache:
English / Deutsch
als Teil von:
another world is possible – exhibition
25.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

Hoffnung aufbauen im Angesicht der Klimakatastrophe - Vortrag // CANCELED

Die weltweiten Emissionen steigen. Politiker*innen fallen bloß Scheinlösungen ein, die die globale Ungerechtigkeit der Klimakatastrophe verschärfen. Wie wir gemeinsam Hoffnung aufbauen, während wir die Zerstörung aufhalten - Darüber sprechen Aktivistinnen aus Lützerath.
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
another world is possible – exhibition
12.07.22, 18:00 - 20:00Uhr

Aktionsraum ERDEN:LEBEN - Dionysos Dialoge

Aktionsraum ERDEN:LEBEN Dionysos Dialoge - Die Kunst im Gespräch mit der Natur. Philosophische Perspektiven zur Naturkrise und zum ökologischen Wandel. Der Workshop lädt dazu ein, den Blick auf die Natur zu erweitern: Vorträge, Gruppengespräche, Meditation. Mit Mathias Behrens (Transformationsbegleiter und Philosoph, Kassel) und Michael Evers (Künstler und Philosoph, Kassel)
Ort:
RuRu Haus Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Aktionsraum ERDEN:LEBEN – Dionysos Dialoge
26.07.22, 18:00 - 20:00Uhr

Aktionsraum ERDEN:LEBEN - Dionysos Dialoge

Aktionsraum ERDEN:LEBEN Dionysos Dialoge - Die Kunst im Gespräch mit der Natur. Philosophische Perspektiven zur Naturkrise und zum ökologischen Wandel. Der Workshop lädt dazu ein, den Blick auf die Natur zu erweitern: Vorträge, Gruppengespräche, Meditation. Mit Mathias Behrens (Transformationsbegleiter und Philosoph, Kassel) und Michael Evers (Künstler und Philosoph, Kassel)
Ort:
RuRu Haus Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Aktionsraum ERDEN:LEBEN – Dionysos Dialoge
16.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

Aktionsraum ERDEN:LEBEN - Dionysos Dialoge

Aktionsraum ERDEN:LEBEN Dionysos Dialoge - Die Kunst im Gespräch mit der Natur. Philosophische Perspektiven zur Naturkrise und zum ökologischen Wandel. Der Workshop lädt dazu ein, den Blick auf die Natur zu erweitern: Vorträge, Gruppengespräche, Meditation. Mit Mathias Behrens (Transformationsbegleiter und Philosoph, Kassel) und Michael Evers (Künstler und Philosoph, Kassel)
Ort:
RuRu Haus Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Aktionsraum ERDEN:LEBEN – Dionysos Dialoge
30.08.22, 18:00 - 20:00Uhr

Aktionsraum ERDEN:LEBEN - Dionysos Dialoge

Aktionsraum ERDEN:LEBEN Dionysos Dialoge - Die Kunst im Gespräch mit der Natur. Philosophische Perspektiven zur Naturkrise und zum ökologischen Wandel. Der Workshop lädt dazu ein, den Blick auf die Natur zu erweitern: Vorträge, Gruppengespräche, Meditation. Mit Mathias Behrens (Transformationsbegleiter und Philosoph, Kassel) und Michael Evers (Künstler und Philosoph, Kassel)
Ort:
RuRu Haus Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Aktionsraum ERDEN:LEBEN – Dionysos Dialoge
6.09.22, 18:00 - 20:00Uhr

Aktionsraum ERDEN:LEBEN - Dionysos Dialoge

Aktionsraum ERDEN:LEBEN Dionysos Dialoge - Die Kunst im Gespräch mit der Natur. Philosophische Perspektiven zur Naturkrise und zum ökologischen Wandel. Der Workshop lädt dazu ein, den Blick auf die Natur zu erweitern: Vorträge, Gruppengespräche, Meditation. Mit Mathias Behrens (Transformationsbegleiter und Philosoph, Kassel) und Michael Evers (Künstler und Philosoph, Kassel)
Ort:
RuRu Haus Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Aktionsraum ERDEN:LEBEN – Dionysos Dialoge
20.09.22, 18:00 - 20:00Uhr

Aktionsraum ERDEN:LEBEN - Dionysos Dialoge

Aktionsraum ERDEN:LEBEN Dionysos Dialoge - Die Kunst im Gespräch mit der Natur. Philosophische Perspektiven zur Naturkrise und zum ökologischen Wandel. Der Workshop lädt dazu ein, den Blick auf die Natur zu erweitern: Vorträge, Gruppengespräche, Meditation. Mit Mathias Behrens (Transformationsbegleiter und Philosoph, Kassel) und Michael Evers (Künstler und Philosoph, Kassel)
Ort:
RuRu Haus Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Aktionsraum ERDEN:LEBEN – Dionysos Dialoge
16.09.22, 11:00 - 12:00Uhr

Workshop - Heilsames Intuitives Malen - Kraft aus dem kreativen Schaffensprozess

Dieser Workshop richtet sich an alle, die Freude daran haben sich im bunten Farbenmeer der Ölpastellkreide treiben zu lassen. Ich arbeite ausschließlich mit den Händen auf dem Papier, bringe so die Farben miteinander in Verbindung. Gönn dir eine kleine Auszeit und tauche ein ins eigene Sein.
Ute W. Lorentz
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Workshopreihe – Heilsames Intuitives Malen
16.09.22, 14:00 - 15:00Uhr

Workshop Heilsames Intuitives Malen - Mit mir selbst in Kontakt sein-mich selbst spüren

In unserer reizüberfluteten Welt verlieren wir uns häufig selbst. Daher ist es wichtig mit uns selbst in Kontakt zu treten, uns selbst zuzuhören und unserer eigenen inneren Stimme zu lauschen. Ich lade dich ein, dem Trubel für einen kurzen Moment zu entkommen um wieder ganz bei dir selber anzukommen.
Alexandra Gerhards
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Workshopreihe – Heilsames Intuitives Malen
16.09.22, 17:00 - 18:00Uhr

Workshop Heilsames Intuitives Malen - Verbindung im Herzen - alles ist Eins

Zusammen erkunden wir mit der Sanftheit der Softpastellkreiden unser aller Zentrum, unser Herz. Werden aus diesem heraus expandieren, in die Verbindung mit allem und wieder zurück. Eine Reise aus unserem inneren Kraftort hinaus in die Weite mit anschließender Kontraktion in Farbe und Form auf das Papier.
Katharina Zielke
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Workshopreihe – Heilsames Intuitives Malen
17.09.22, 11:00 - 12:00Uhr

Workshop Heilsames Intuitives Malen - Das Leben ist eine Abenteuerreise

Eine Reise zum Inneren verspielten Kind, welches im Workshop sanft angestupst wird, sich wieder dem Träumen zu öffnen.
Yvonne Müller
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Workshopreihe – Heilsames Intuitives Malen
17.09.22, 14:00 - 15:00Uhr

Workshop - Heilsames Intuitives Malen - Spüre den kreativen Flow

Mit spielerischer Leichtigkeit tauchen wir ab in das Reich der Farben und Formen und experimentieren mit unterschiedlichen Kreiden auf dem Papier. Wir schalten die innere Kritikerin aus und geben uns dem dynamischen Malen hin.
Petra Liebehenz
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Workshopreihe – Heilsames Intuitives Malen
17.09.22, 17:00 - 18:00Uhr

Workshop - Ich, Du, Wir, Es – Alles ist miteinander verbunden

Bunt, einzigartig, kraftvoll, stark, vielfältig … Was glaubst du, wie fühlt es sich an, mit Allem verbunden zu sein? Und wie könnte es auf dem Papier aussehen?
H.I.M.-Team
Ort:
ruruHaus underground
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
Workshopreihe – Heilsames Intuitives Malen
9.07.22, 19:00Uhr - 22.07.22, 19:00Uhr

RINDE - Haut der Bäume

Zeitgleich zur Ausstellung Our Presence in Time, startet im hinteren Raum, im Rahmen unsere VR Veranstaltungsreihe, die Ausstellung Rinde - Haut der Bäume. Der Künstler Thiemo Frömberg vereint in diesem Projekt die Haptik analoger Rindenexponate mit interaktiven Echtzeitrenderings per Projektion und im virtuellen Raum, sowie mit den Umgebungsgeräuschen von den Fundorten der Stücke. instagram: @derthiemo mehr Information zum Projekt: rinde-aesthetik.webflow.io/projekt
Ort:
Galeria Kollektiva
Schillerstraße 30, 34117
Sprache:
deutsch, english
als Teil von:
RINDE – Haut der Bäume
9.07.22, 19:00Uhr - 22.07.22, 19:00Uhr

Our Presence in Time

performative interaktive installation. @27junestudio by Pawimol Samsen and Chayanon T.charoen
Ort:
galeria.kollektiva
Schillertstraße 30, 34117 Kassel
Sprache:
deutsch, english
als Teil von:
Our Presence in Time
5.07.22, 10:30 - 12:00Uhr

The Experience of Walking Together | Die Erfahrung des gemeinsamen Gehens

Sabrina Asadova Aycan Aygün Teresa Bär Hannah Baumann Christoph Becker Ben Best Lorita Berisha Niklas Böddeker Malin Brandes Malin Bretschneider Nele Bulling Chiara Cervellera Zenab Chamaa Afaf Chamaa Zubeda Chamaa Milena Cvetkovic Finn Gerome Damblon Valentina Daum Gianluca Ehrhardt Ewa Stefania Fehr Tea Fijavz Felix Franke Florian Fricke Kimberly Fuhrmann Selma Funk Frederik Gebauer Lorenz Gimpel Denise Graviat Lilian Grimm Nora Magalie Günter Tom Hassenpflug Pascal Haupt Shuying He Jonas Heberle Jonathan Heeg Julia Herger Moritz Heß Paul Hessler Luis Hildenhagen Rebecca Hollstein Aurelia Hornbogen Niklas Hruschka Leandra Hügly Ayleen Hümmerich Carl Illian Ozan Iren Anna Kaluza Paul Karges Hayg Khajo Aline Khalil Linus Köhler Theodor Kölbel Ciara Koster Linn Salome Kratsch Ayse Kurt Hannes Landau Hanna Ledvon Jonathan Lichte Sören Liebermann von Sonnenberg Tim Lindemann Dennis Maksuti Levin Meier Hanna Mersch Annalena Meyer Jean-Jaques Michel Jannik Missing Amelie Neukel Micha Simon Niedhammer Emmanuel Ojinnaka Lukas Osterburg Lena Oswald Charlotte Peter Sophie Poths Leon Ruschek Anastasia Sajzev Sebastian Schaaf Patrick Schäfer Nina Schaub Nandini Scheibner Jannes Schierbaum Alma Schlosser Jonas Schmeer Isabele Schmidt Louis Schmidt Svenja Schmitz Vincent Schröder Anna Rebekka Schulte Malte Schüttensack Alexander Seim Nele Sophie Spahn Jessica Strunk Tudor Timon Tarnowietzki Finn Temmisfeld Clemens Theune Christian Theusner Stef Thieß Florian Tietz Leonhard Trümner Jan Villmar Celina Vöcking Daniel Weiß Anton Welke Alexander Wenzel Frank Wenzel Lena Marie Wieczorek Lea Wienhold Jonas Wirth Malinu Wurzler Edwin Wüst Felix Wüstner Khalidah Hadiyyah Zacharias Mingyao Zhang Kornelia Zygor practice the experience of walking together. praktizieren die Erfahrung gemeinsamen Gehens. The performers are students of Architecture, Urban Planning and Landscape Planning at the University of Kassel. The choreography has been developed during the class of “Artistic Basics” — a cooperation with ruangrupa (Reza Afisini and Iswanto Hartono) and the department of Fine Arts | the transdisciplinary platform for research and education Building Art Invention | http://www.baukunsterfinden.org/en/ (Heike Klussmann, Anne Krönker, Inga Krüger, Moritz Böttjer, Patrick Dücker, Hans Nagel and Sonja Wassermann). Die Akteur*innen sind Studierende der Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung an der Universität Kassel. Die Choreografie ist im Rahmen der “Künstlerischen Grundlagen” entwickelt worden — eine Kooperation mit ruangrupa (Reza Afisina und Iswanto Hartono) und dem Fachgebiet Bildende Kunst | Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden | http://www.baukunsterfinden.org/de/ (Heike Klussmann, Anne Krönker, Inga Krüger, Moritz Böttjer, Patrick Dücker, Anne Krönker, Inga Krüger, Hans Nagel und Sonja Wassermann).
Ort:
Friedrichsplatz, 34117 Kassel
Sprache:
als Teil von:
BAU KUNST ERFINDEN | BUILDING ART INVENTION
12.07.22, 15:00 - 17:00Uhr

BAU KUNST ERFINDEN | Open Labs and Open Studio

Open Labs and Open Studio at the research platform BAU KUNST ERFINDEN | BUILDIND ART INVENTION: How to weave and braid with solid wood? How to transform light into energy and energy into light? How can concrete grow green? How to combine old crafts with new technologies? How do microstructures interact with macrostructures? We combine artistic practice with scientific research. We explore how space can be sustainably designed, planned, and built for the future. You are welcome to swing by, take a look, share ideas and discuss the work in progress.
Ort:
K10, 3.OG, Henschelstr. 2, 34127 Kassel
Sprache:
deutsch, english
als Teil von:
BAU KUNST ERFINDEN | BUILDING ART INVENTION
14.07.22, 18:30 - 19:00Uhr

NOT ONLY 444-528Hz

NOT ONLY 444-528Hz. Ein Experiment mit Sounds, die aus dem “syrian collective memory” stammen. Diese können nicht nur Erinnerung im Gehirn triggern! Eine live performance von Abdul Alhomsi
Ort:
TOR B 0111, Gottschalkstr. 24, 34127 Kassel
Sprache:
als Teil von:
BAU KUNST ERFINDEN | BUILDING ART INVENTION
29.07.22, 19:00Uhr - 21.08.22, 19:00Uhr

Non-Player Character

Exploring the tools used to create video games as a vehicle for speaking about how human beings navigate an increasingly codified and controlled existence, Bob Bicknell-Knight's Non-Player Character is an exhibition concerning non-player characters (NPCs) in video games, virtual time loops and digital degradation.
Ort:
Galeria Kollektiva
Schillerstraße 30, 34117
Sprache:
deutsch, english
als Teil von:
Non-Player Character
23.07.22, 16:00 - 22:00Uhr

Vernissage

Ort:
Galeria.Kollektiva
Schillerstraße 30
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
*innen
24.07.22, 16:00 - 22:00Uhr

Ausstellung

Ort:
Galeria.Kollektiva
Schillerstraße 30
34117 Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
*innen
3.09.22, 11:00 - 20:00Uhr

Biking Commonauts travel the Rhizome

EXHIBITION and ENCOUNTER: We, the //Kompost ensemble, grabbed our bikes and visited Commons on a 10-day journey through rural Northern Hesse. Today, we invite you to have a seat at our rhizomatic table and tap into decentralized knowledge on emancipatory ruralities documented through music, poetry, sewn fabrics and conversations. Learn about our journey and the land, its communities and social-ecological imaginaries that our Rhizome interweaves. In the afternoon, we will practice a typical rural Commons: a Kaffeekränzchen. We prepare coffee and tea, you bring yourself and share some stories, cake, baklava or else! // Wir, das //KOMPOST Ensemble, haben uns auf die Räder geschwungen und bei einer 10-tägigen Reise durch das ländliche Nordhessen Orte gelebter Gemeinschaftspraxis (Commoning) besucht. Heute laden wir euch ein, an unserem rhizomatischen Tisch Platz zu nehmen und dezentrales Wissen über emanzipatorische Ländlichkeit anzuzapfen, dokumentiert durch Tischdecken, Poesie, Sound und Gespräche. Erfahrt mehr über unsere Reise und das Land, dortigen Gemeinschaftspraktiken und sozial-ökologischen Vorstellungen, die unser Rhizom miteinander verwebt. Am Nachmittag werden wir ein typisch ländliches Commoning praktizieren: ein Kaffeekränzchen. Wir bereiten Kaffee und Tee vor, ihr teilt Geschichten, Kuchen, Baklava oder anderes!
Ort:
ruruhaus underground
Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
deutsch / englisch
als Teil von:
Biking Commonauts travel the Rhizome
3.09.22, 15:00 - 17:00Uhr

Nordhessisches Kaffeekränzchen

Typisch Kaffeekränzchen: Wir organisieren Kaffee und Tee. Ihr bringt Kuchen, Baklava oder Sahnetorte mit - oder kommt einfach so! Auf einer 10-tägigen Radtour durch das ländliche Nordhessen haben wir, das //Kompost Ensemble, ein Wurzelgeflecht aus emanzipatorischen Ländlichkeiten aufgespürt. Wir sind wandelstiftenden Gemeinschaftspraktiken und hoffnungsstiftenden Menschen begegnet, die den ländlichen Raum zu einem Lernort sozial-ökologischer Transformation machen. Um darüber ins Gespräch zu kommen, laden wir euch und alle, die wir unterwegs kennenlernen durften, ins Ruruhaus zum Kaffeekränzchen ein. // Zeichnung von Eva Luxem
Ort:
ruruhaus underground
Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Bitte anmelden und angeben, was du mitbringen könntest: hey-kompost@posteo.de
Sprache:
Deutsch und Englisch
als Teil von:
Biking Commonauts travel the Rhizome
27.08.22, 10:00 - 22:00Uhr

Gäst_innenhaus Dannenrod

Unsere Reise zu emanzipatorischen Ländlichkeiten beginnt im Gäst_innenhaus Jakob in Dannenrod. Zusammen mit den Bewohnis laden wir zwischen 10 und 22 Uhr zu einem Fahrrad Repair-Café, einem Dorfspaziergang, einem gemeinsamen Essen und einem Konzert der Gigi Saggi Dance Band ein. Der Dorfspaziergang startet um 13 Uhr und das Konzert beginnt etwa um 20 Uhr. "Das Gäst_innenhaus ist ein alter Hof, lange genutzt als Gasthof, und nun ein Ort, an dem eine sozial-ökologische und klimagerechte Transformation erprobt und gelebt werden kann. Solidarische Strukturen und Orte ermöglichen den Menschen politischen Aktivismus, Wissen zu teilen und bieten Rückzugsorte. Das Gäst_innenhaus als Projekt im hessischen Dannenrod ist aus der Unterstützung für den Protest gegen den Ausbau der Autobahn A49 entstanden" (https://gaest-innenhaus.org/). Die Gigi Saggi Dance Band begibt sich zusammen mit //KOMPOST auf die Tour. Die Konzept-Band befasst sich mit 'more than human' perspectives und Fermentationen: https://gigisaggidanceband.github.io/
Ort:
Gäst_innenhaus Jakob
Buchhainer Str. 8
35315 Homberg (Ohm)
Hinweis:
Zeichnung von Teresa Weißert aus der Reihe "Karten des Unverständnis": https://teresaweissert.de/
Sprache:
deutsch
als Teil von:
Biking Commonauts travel the Rhizome
28.08.22, 15:00 - 21:00Uhr

Neustädter Sieben Willingshausen

Zusammen mit KIWI, der Kultur-Initiative Willingshausen, laden wir in die Neustädter Sieben ein. Um 15 Uhr tauschen wir im Erzähl-Café Geschichten mit der ältesten Generation des Dorfs aus. Dann befreien wir den Strand vom Pflaster des Vorhofs der ehemaligen Bäckerei. Wir sind gespannt, wie KIWI den Vorhof neu gestalten wird. Ab 19 Uhr laden wir ein zur TräumBar, denn in der Dämmerung schimmert die Hoffnung am Schönsten. Welche Visionen tragen wir mit uns rum und welche Rolle kann ein so kleines Dorf wie Willingshausen dabei spielen? // Nachts schillern die Straßen so hell. Gedanken glitzern in Ecken. Vermutlich wollen sie schnell, sich vorm Vergessen verstecken. Tagtäglich werden Visionen von Sorgen und Kummer bedeckt. Im Traum erweckt die Hoffnung. Nachts dämmernde Zukunft entdeckt //
Ort:
Neustädter Sieben
34628 Willingshausen
Neustädter Straße 7
Hinweis:
Zeichnung von Teresa Weißert aus der Reihe "Karten des Unverständnis": https://teresaweissert.de/
Sprache:
deutsch
als Teil von:
Biking Commonauts travel the Rhizome
29.08.22, 20:00Uhr - 30.08.22, 21:00Uhr

MarktCampus Homberg (Efze)

Zusammen mit den Zukunftsoptimisten und dem MarktCampus organisieren wir in Homberg (Efze) zwei Events. Eine Pop-Up Bar mit in der Untergasse 14 am Montag 29.08. um 20:00 Uhr. Und eine offene Marktküche am 30.08. um 19:00 Uhr am Marktplatz. Merim (@merim151) kocht und wir helfen schnippeln. Anmeldung oder Fragen an hey-kompost@postoe.de
Ort:
MarktCampus
Marktplatz
34576 Homberg (Efze)
Hinweis:
Zeichnung von Teresa Weißert aus der Reihe "Karten des Unverständnis": https://teresaweissert.de/
Sprache:
deutsch
als Teil von:
Biking Commonauts travel the Rhizome
1.09.22, 19:00 - 22:00Uhr

Fuchsmühle Waldkappel

Zusammen mit den Menschen aus der Fuchsmühle machen wir einen Stadtspaziergang durch Waldkappel, coworken am Nachmittag und am Abend gibt die Gigi Saggi Dance Band ein Konzert (https://gigisaggidanceband.github.io/) Anmeldung oder Fragen an hey-kompost@postoe.de
Ort:
Hinweis:
Zeichnung von Teresa Weißert aus der Reihe "Karten des Unverständnis": https://teresaweissert.de/
Sprache:
deutsch
als Teil von:
Biking Commonauts travel the Rhizome
30.08.22, 18:00Uhr - 7.09.22, 18:00Uhr

DREI GENERATIONEN AUSSTELLUNG - DREIKLANG

Drei Generationen zeigen ihre Kunstwerke zusammen und nebeneinander Lilith Ickrath -1997 Linoldruck / Sebastian Ickrath – 1965 Relief / Joachim Ickrath – 1940 Malerei „Wir bemühen uns stets um einen hierarchiefreien Austausch“ Die Ausstellung Dreiklang, zeigt Arbeiten von 3 Drei Generationen, Tochter, Vater und Großvater. Eine Begegnung von nicht nur unterschiedlicher Generationen sondern auch von drei für sich suchende KünstlerInnen. Geprägt von Mut, Freude und Inspiration und getragen trotz Konflikte und Verletzungen lebt dieser Ausstellung von der Gegenüberstellung. Im Eigenen das Kollektive zu entdecken und im Kleinen das Große zu sehen führt zu der Erkenntnis das Verwandtschaft vor allem eine Geistige ist. Einklang-Zweiklang-Dreiklang
Ort:
Galeria Kollektiva / Schillerstraße 30
Sprache:
deutsch, english
als Teil von:
DREI GENERATIONEN AUSSTELLUNG
22.08.22, 12:00Uhr - 28.08.22, 17:00Uhr

Archiv der Begegnungen // Archive of Encounters

Zeit: jeweils 12 Uhr – 17 Uhr

Künstler*in: documenta archiv in Kooperation mit der Produktionsgemeinschaft nota, dem ZK/U und Arts Collaboratory eingeladene Gäste: Dr. Tabea Lurk, Dr. Barbara Büscher, Dr. Carolin Bohlmann, Dr. Gunnar Heydenreich, Crew-Mitglieder der Citizenship, Mitglieder der nota Community

Wir laden Sie herzlich zu unserer Veranstaltung "Archiv der Begegnungen" ein!
In einem partizipativen Prozess werden wir unsere Montagesoftware nota als Archivierungs- und Vermittlungstool für flüchtige Kunst erproben. Vom 22. bis zum 28. August sind wir dafür im oberen Stockwert (Eingang Treppenstraße) des zentral gelegenen ruruHaus der documenta fifteen zu Gast und laden Künstler:innen, Ausstellungsbesucher:innen und Wissenschaftler:innen ein, ihre spezifischen Erlebnisse, Erfahrungen und Erinnerungen an die documenta fifteen in unserer Software nota anzuordnen und festzuhalten.
Unser Versuchsaufbau stellt die Frage, welche digitalen Archivierungswerkzeuge flüchtige Kunst verlangt und ob wir den Begegnungen und den ganz unterschiedlichen Perspektiven, die zeitgenössische Kunst provoziert, überhaupt einen digitalen Raum geben können.
Dabei konzentrieren wir uns im Besonderen auf die documenta Beiträge der lumbung member Arts Collaboratory und Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) mit denen wir für das Archiv der Begegnungen kooperieren. Die documenta Beiträge dieser Gruppen sind prozessuale, über einen längeren Zeitraum sich entwickelnde und verändernde Aktionen, die zum Teil schon vor einigen Monaten gestartet und noch unabgeschlossen sind. Mit nota wollen wir diesen multiperspektivischen Prozess visualisieren: Mit Mediendaten, die sie uns zur Verfügung stellen, entstehen zwei digitale Räume, in denen diese Daten erfahrbar werden und verschiedene Perspektiven auf das gesammelte Material entdeckt werden können. In einem nächsten Schritt sollen diese Räume durch Besucher:innen vor Ort um weiteres Material und weitere Perspektiven ergänzt, erweitert und (re)organisiert werden. Dabei kann digitales Material in Form von Foto-, Audio-, oder Videodateien mitgebracht, aber auch vor Ort mit uns generiert werden, wobei auch analoges Material digitalisiert werden soll.
Das Projekt ist eine Kooperation des documenta archivs mit der Produktionsgemeinschaft nota, welche seit mehreren Jahren an der Open- Source Software nota in einer interdisziplinären Gemeinschaft arbeitet und dessen Mitglieder inzwischen die Software als Community Projekt im nota e.V. weiterentwickeln.
Wir würden uns sehr freuen, euch in unserem Archiv der Begegnungen im ruruHaus begrüßen zu können und mit euch Perspektiven zu sammeln, zu entwickeln und zu verändern und so eine gemeinschaftliche, digitale Archivpraxis zu testen. Ausgeführt von der Produktionsgemeinschaft nota (VOLL:MILCH, Nils Bultjer, Melissa Köhler). Link zu weiteren Informationen zur Produktionsgemeinschaft nota und den nota e.V.: https://vollmilch.me/nota-1.html.

Förderhinweis: Mit freundlicher Unterstützung durch „experimente# digital – eine Kulturinitiative der Aventis Foundation"

_________________________________________________________________________________________________________________________________

We want to invite you to the "Archive of Encounters"!
In a participatory process we will test our assembly software nota as an archiving and mediation tool for ephemeral art. From August 22nd to 28th, we will be guests on the upper floor (entrance Treppenstraße) of the centrally located ruruHaus of documenta fifteen and invite artists, exhibition visitors, and scholars to arrange and record their specific experiences and memories of documenta fifteen in our software nota.
Our experimental setup poses the question of which digital archiving tools ephemeral art requires and whether we can even give a digital space to the encounters and the very different perspectives that contemporary art provokes.
In particular, we focus on the documenta contributions of the lumbung member Arts Collaboratory and Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) with whom we cooperate for the Archive of Encounters. The documenta contributions of these groups are processual actions that develop and change over a longer period of time, some of which started several months ago and are still unfinished. With nota we want to visualize this multi-perspective process: With media data they provide us, two digital spaces are created in which these data can be experienced and different perspectives on the collected material can be discovered. In a next step, these spaces will be supplemented, expanded and (re)organized by visitors on site with further material and perspectives. Digital material in the form of photo, audio, or video files can be brought along, but can also be generated on site with us and we can digitize analog material.
The project is a cooperation of the documenta archive with the production group nota, which has been working on the open-source software nota in an interdisciplinary community for several years and whose members are now further developing the software as a community project in nota association. We would be very happy to welcome you to our archive of encounters at ruruHaus and to collect, develop and change perspectives with you, testing a collaborative, digital archival practice. The production group nota (VOLL:MILCH, Nils Bultjer, Melissa Köhler) will welcome you in the ruruHaus! Link to more information about the production group nota and the nota e.V.: https://vollmilch.me/nota-1.html

Funding Notice: With the kind support of "experimente# digital - a cultural initiative of the Aventis Foundation".
Ort:
ruruHaus - Reno (1. OG)
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Sprache:
German / English
als Teil von:
Archiv der Begegnungen // Archive of Encounters
24.08.22, 14:00 - 16:00Uhr

Einführungsworkshop in nota // Introductory workshop nota

Wir wollen herzlich dazu einladen die experimentelle Software nota zu testen!
nota wird im nota e.V. von Künstler:innen, Wissenschaftler:innen und Programmierenden gemeinschaftlich entwickelt. Wir verstehen nota als sozialen, technischen und ästhetischen digitalen Proberaum, als Montagewerkzeug und Alternative zu "Softwarelösungen".
nota.space eröffnet einen zunächst leeren und scheinbar unendlichen Raum, in dem sich Text-, Bild-, Video- und Tondateien als Fragmente auf unterschiedlichste Weise anordnen und zueinander in Beziehung setzen lassen. nota wird per Tastendruck bzw. mit der Maus bedient und setzt keine besonderen Fach- oder Codekenntnisse voraus. Die teilbaren Online-Räume erlauben gemeinsames orts- und zeitunabhängiges Montieren; Aktionen werden in Echtzeit an andere Monteur:innen übertragen. nota bietet mit seinen ungewöhnlichen Flächen- und Tiefendimensionen die Möglichkeit, ästhetische Prozesse in den digitalen Raum zu überführen, Daten aus ihren gewohnten Strukturen heraus zu holen und die bisherige digitale Praxis zu überprüfen. So entstehen in nota Materialsammlungen, eigenständige künstlerische Arbeiten und neue Montagetechniken. Link zu weiteren Informationen zu nota: https://vollmilch.me/nota-1.html.

Wir laden ein, die Website kennenzulernen und in einem Workshop erste Schritte in unserem digitalen Proberaum zu machen

_________________________________________________________________________________________________________________________________

We would like to invite you to test the experimental software nota!
nota is developed in the nota e.V. by artists, scientists and programmers. We understand nota as a social, technical and aesthetic digital rehearsal space, as an assembly tool and alternative to "software solutions".
nota.space opens up an initially empty and seemingly infinite space in which text, image, video and sound files can be arranged as fragments in the most diverse ways and related to one another. nota is operated at the touch of a button or with the mouse and requires no special technical or code knowledge. The shareable online spaces allow joint assembly independent of time and place; actions are transmitted to other assemblers in real time. With its unusual surface and depth dimensions, nota offers the possibility of transferring aesthetic processes into digital space, of taking data out of their usual structures, and of reviewing previous digital practice. Thus, collections of materials, independent artistic works and new montage techniques are created in nota. Link to further information on nota: https://vollmilch.me/nota-1.html. We invite you to get to know the website and take your first steps in our digital rehearsal room in a workshop.
Ort:
ruruHaus - Reno (1. OG)
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Anmeldung unter: mkoehler@documenta.de / Registration at: mkoehler@documenta.de
Sprache:
German / English
als Teil von:
Archiv der Begegnungen // Archive of Encounters
27.08.22, 14:00 - 16:00Uhr

Einführungsworkshop in nota // Introductory workshop nota

Wir wollen herzlich dazu einladen die experimentelle Software nota zu testen!
nota wird im nota e.V. von Künstler:innen, Wissenschaftler:innen und Programmierenden gemeinschaftlich entwickelt. Wir verstehen nota als sozialen, technischen und ästhetischen digitalen Proberaum, als Montagewerkzeug und Alternative zu "Softwarelösungen".
nota.space eröffnet einen zunächst leeren und scheinbar unendlichen Raum, in dem sich Text-, Bild-, Video- und Tondateien als Fragmente auf unterschiedlichste Weise anordnen und zueinander in Beziehung setzen lassen. nota wird per Tastendruck bzw. mit der Maus bedient und setzt keine besonderen Fach- oder Codekenntnisse voraus. Die teilbaren Online-Räume erlauben gemeinsames orts- und zeitunabhängiges Montieren; Aktionen werden in Echtzeit an andere Monteur:innen übertragen. nota bietet mit seinen ungewöhnlichen Flächen- und Tiefendimensionen die Möglichkeit, ästhetische Prozesse in den digitalen Raum zu überführen, Daten aus ihren gewohnten Strukturen heraus zu holen und die bisherige digitale Praxis zu überprüfen. So entstehen in nota Materialsammlungen, eigenständige künstlerische Arbeiten und neue Montagetechniken. Link zu weiteren Informationen zu nota: https://vollmilch.me/nota-1.html.

Wir laden ein, die Website kennenzulernen und in einem Workshop erste Schritte in unserem digitalen Proberaum zu machen

_________________________________________________________________________________________________________________________________

We would like to invite you to test the experimental software nota!
nota is developed in the nota e.V. by artists, scientists and programmers. We understand nota as a social, technical and aesthetic digital rehearsal space, as an assembly tool and alternative to "software solutions".
nota.space opens up an initially empty and seemingly infinite space in which text, image, video and sound files can be arranged as fragments in the most diverse ways and related to one another. nota is operated at the touch of a button or with the mouse and requires no special technical or code knowledge. The shareable online spaces allow joint assembly independent of time and place; actions are transmitted to other assemblers in real time. With its unusual surface and depth dimensions, nota offers the possibility of transferring aesthetic processes into digital space, of taking data out of their usual structures, and of reviewing previous digital practice. Thus, collections of materials, independent artistic works and new montage techniques are created in nota. Link to further information on nota: https://vollmilch.me/nota-1.html.

We invite you to get to know the website and take your first steps in our digital rehearsal room in a workshop.
Ort:
ruruHaus - Reno (1. OG)
Obere Königsstraße 43
34117 Kassel
Hinweis:
Anmeldung unter: mkoehler@documenta.de / Registration at: mkoehler@documenta.de
Sprache:
German / English
als Teil von:
Archiv der Begegnungen // Archive of Encounters
25.08.22, 13:30 - 15:00Uhr

Fokuswalk zum Archivieren // Focuswalk for archiving

Künstler*in: documenta archiv in Kooperation mit der Produktionsgemeinschaft nota und dem ZK/U

Ein Rundgang der anderen Art. Wir laden zu einem Fokuswalk ein, in dem das Archivieren und seine unterschiedlichen Aspekte im Mittelpunkt stehen sollen. Treffpunkt ist das documenta archiv in der Unteren Karlsstraße 4. Hier wollen wir Einblicke geben in die Frage „was heißt es eine Weltkunstausstellung zu archivieren?“, was bedeutet es, sich der Zugänglichkeit unterschiedlicher documentaausstellungen anzunehmen? Martin Groh, Wissenschaftler des documenta archivs, gibt Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche des documenta archivs und den Herausforderungen, denen das archiv im Kontext zeitgenössischer Kunst ausgesetzt ist. Anschließend machen wir einen Ausflug an das Hiroshima-Ufer, wo der Kooperationspartner des Projektes „Archiv der Begegnung“ (ein Projekt des documenta archivs), in der Nähe der Spitzhacke Verweise auf ihr Projekt „Citizenship“ aufgebaut hat. Gemeinsam wollen wir uns dem Citizenship und seinen Zusammenhängen annähern und vor Ort Einblicke gewinnen. Von hier spazieren wir zurück zum ruruHaus, wo das Team des „Archiv der Begegnungen“ auf die Interessierten wartet, um gemeinsam über die Frage nachzudenken, wie Erlebnisse der Besucher:innen der documenta15 archiviert werden können. In einem partizipativen Prozess werden wir unsere Montagesoftware nota als Archivierungs- und Vermittlungstool für flüchtige Kunst erproben. Wir laden Künstler:innen, Ausstellungsbesucher:innen und Wissenschaftler:innen ein, ihre spezifischen Erlebnisse, Erfahrungen und Erinnerungen an die documenta fifteen in unserer Software nota anzuordnen und festzuhalten. Unser Versuchsaufbau stellt die Frage, welche digitalen Archivierungswerkzeuge flüchtige Kunst verlangt und ob wir den Begegnungen und den ganz unterschiedlichen Perspektiven, die zeitgenössische Kunst provoziert, überhaupt einen digitalen Raum geben können.
Dabei konzentrieren wir uns im Besonderen auf die documenta Beiträge der lumbung member Arts Collaboratory und Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) mit denen wir für das Archiv der Begegnungen kooperieren. Die documenta Beiträge dieser Gruppen sind prozessuale, über einen längeren Zeitraum sich entwickelnde und verändernde Aktionen, die zum Teil schon vor einigen Monaten gestartet und noch unabgeschlossen sind. Mit nota wollen wir diesen multiperspektivischen Prozess visualisieren: Mit Mediendaten, die sie uns zur Verfügung stellen, entstehen zwei digitale Räume, in denen diese Daten erfahrbar werden und verschiedene Perspektiven auf das gesammelte Material entdeckt werden können. In einem nächsten Schritt sollen diese Räume durch Besucher:innen vor Ort um weiteres Material und weitere Perspektiven ergänzt, erweitert und (re)organisiert werden. Dabei kann digitales Material in Form von Foto-, Audio-, oder Videodateien mitgebracht, aber auch vor Ort mit uns generiert werden, wobei auch analoges Material digitalisiert werden soll.

_________________________________________________________________________________________________________________________________

A tour of a different kind. We invite you to a focus walk in which archiving and its different aspects will be in the center of attention. Meeting point is the documenta archiv at Untere Karlsstraße 4. Here we want to give insights into the question "what does it mean to archive a world art exhibition?", what does it mean to address the accessibility of different documenta exhibitions? Martin Groh, researcher of the documenta archive, will give insights into the different areas of the documenta archive and the challenges the archive faces in the context of contemporary art. Afterwards, we will take a trip to the Hiroshima Ufer, where the cooperation partner of the project "Archiv der Encounters " (a project of the documenta archiv) has set up references to their project "Citizenship" near the Spitzhacke. Together we want to approach Citizenship and its contexts and gain insights on site. From here we will walk back to the ruruHaus, where the team of the "Archive of Encounters" is waiting for those interested to reflect together on the question of how experiences of the documenta15 visitors can be archived. In a participatory process we will test our assembly software nota as an archiving and mediation tool for ephemeral art. We invite artists, exhibition visitors and scholars to arrange and record their specific experiences and memories of documenta fifteen in our software nota.
Our experimental setup poses the question of which digital archiving tools ephemeral art requires and whether we can even give a digital space to the encounters and the very different perspectives that contemporary art provokes. In particular, we focus on the documenta contributions of the lumbung member Arts Collaboratory and Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) with whom we cooperate for the Archive of Encounters. The documenta contributions of these groups are processual actions that develop and change over a longer period of time, some of which started several months ago and are still unfinished. With nota we want to visualize this multi-perspective process: With media data they provide us, two digital spaces are created in which these data can be experienced and different perspectives on the collected material can be discovered. In a next step, these spaces will be supplemented, expanded and (re)organized by visitors on site with further material and perspectives. Digital material in the form of photo, audio, or video files can be brought along, but can also be generated on site with us, whereby analog material will also be digitized.
Ort:
Treffpunkt ist das documenta archiv – über das Hiroshima Ufer zum – Endpunkt ruruHaus
Hinweis:
Anmeldung unter: mkoehler@documenta.de, Gruppengröße: max. 15 Personen / Registration at: mkoehler@documenta.de, Group size: max. 15 people
Sprache:
German / English
als Teil von:
Archiv der Begegnungen // Archive of Encounters
23.08.22, 13:30 - 15:00Uhr

Fokuswalk zum Archivieren // Focuswalk for archiving

Künstler*in: documenta archiv in Kooperation mit der Produktionsgemeinschaft nota und dem ZK/U

Ein Rundgang der anderen Art. Wir laden zu einem Fokuswalk ein, in dem das Archivieren und seine unterschiedlichen Aspekte im Mittelpunkt stehen sollen. Treffpunkt ist das documenta archiv in der Unteren Karlsstraße 4. Hier wollen wir Einblicke geben in die Frage „was heißt es eine Weltkunstausstellung zu archivieren?“, was bedeutet es, sich der Zugänglichkeit unterschiedlicher documentaausstellungen anzunehmen? Martin Groh, Wissenschaftler des documenta archivs, gibt Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche des documenta archivs und den Herausforderungen, denen das archiv im Kontext zeitgenössischer Kunst ausgesetzt ist. Anschließend machen wir einen Ausflug an das Hiroshima-Ufer, wo der Kooperationspartner des Projektes „Archiv der Begegnung“ (ein Projekt des documenta archivs), in der Nähe der Spitzhacke Verweise auf ihr Projekt „Citizenship“ aufgebaut hat. Gemeinsam wollen wir uns dem Citizenship und seinen Zusammenhängen annähern und vor Ort Einblicke gewinnen. Von hier spazieren wir zurück zum ruruHaus, wo das Team des „Archiv der Begegnungen“ auf die Interessierten wartet, um gemeinsam über die Frage nachzudenken, wie Erlebnisse der Besucher:innen der documenta15 archiviert werden können. In einem partizipativen Prozess werden wir unsere Montagesoftware nota als Archivierungs- und Vermittlungstool für flüchtige Kunst erproben. Wir laden Künstler:innen, Ausstellungsbesucher:innen und Wissenschaftler:innen ein, ihre spezifischen Erlebnisse, Erfahrungen und Erinnerungen an die documenta fifteen in unserer Software nota anzuordnen und festzuhalten. Unser Versuchsaufbau stellt die Frage, welche digitalen Archivierungswerkzeuge flüchtige Kunst verlangt und ob wir den Begegnungen und den ganz unterschiedlichen Perspektiven, die zeitgenössische Kunst provoziert, überhaupt einen digitalen Raum geben können.
Dabei konzentrieren wir uns im Besonderen auf die documenta Beiträge der lumbung member Arts Collaboratory und Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) mit denen wir für das Archiv der Begegnungen kooperieren. Die documenta Beiträge dieser Gruppen sind prozessuale, über einen längeren Zeitraum sich entwickelnde und verändernde Aktionen, die zum Teil schon vor einigen Monaten gestartet und noch unabgeschlossen sind. Mit nota wollen wir diesen multiperspektivischen Prozess visualisieren: Mit Mediendaten, die sie uns zur Verfügung stellen, entstehen zwei digitale Räume, in denen diese Daten erfahrbar werden und verschiedene Perspektiven auf das gesammelte Material entdeckt werden können. In einem nächsten Schritt sollen diese Räume durch Besucher:innen vor Ort um weiteres Material und weitere Perspektiven ergänzt, erweitert und (re)organisiert werden. Dabei kann digitales Material in Form von Foto-, Audio-, oder Videodateien mitgebracht, aber auch vor Ort mit uns generiert werden, wobei auch analoges Material digitalisiert werden soll.

_________________________________________________________________________________________________________________________________

A tour of a different kind. We invite you to a focus walk in which archiving and its different aspects will be in the center of attention. Meeting point is the documenta archiv at Untere Karlsstraße 4. Here we want to give insights into the question "what does it mean to archive a world art exhibition?", what does it mean to address the accessibility of different documenta exhibitions? Martin Groh, researcher of the documenta archive, will give insights into the different areas of the documenta archive and the challenges the archive faces in the context of contemporary art. Afterwards, we will take a trip to the Hiroshima Ufer, where the cooperation partner of the project "Archiv der Encounters " (a project of the documenta archiv) has set up references to their project "Citizenship" near the Spitzhacke. Together we want to approach Citizenship and its contexts and gain insights on site. From here we will walk back to the ruruHaus, where the team of the "Archive of Encounters" is waiting for those interested to reflect together on the question of how experiences of the documenta15 visitors can be archived. In a participatory process we will test our assembly software nota as an archiving and mediation tool for ephemeral art. We invite artists, exhibition visitors and scholars to arrange and record their specific experiences and memories of documenta fifteen in our software nota.
Our experimental setup poses the question of which digital archiving tools ephemeral art requires and whether we can even give a digital space to the encounters and the very different perspectives that contemporary art provokes. In particular, we focus on the documenta contributions of the lumbung member Arts Collaboratory and Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) with whom we cooperate for the Archive of Encounters. The documenta contributions of these groups are processual actions that develop and change over a longer period of time, some of which started several months ago and are still unfinished. With nota we want to visualize this multi-perspective process: With media data they provide us, two digital spaces are created in which these data can be experienced and different perspectives on the collected material can be discovered. In a next step, these spaces will be supplemented, expanded and (re)organized by visitors on site with further material and perspectives. Digital material in the form of photo, audio, or video files can be brought along, but can also be generated on site with us, whereby analog material will also be digitized.
Ort:
Treffpunkt ist das documenta archiv – über das Hiroshima Ufer zum – Endpunkt ruruHaus


Hinweis:
Anmeldung unter: mkoehler@documenta.de, Gruppengröße: max. 15 Personen / Registration at: mkoehler@documenta.de, Group size: max. 15 people
Sprache:
German / English
als Teil von:
Archiv der Begegnungen // Archive of Encounters
26.08.22, 20:30Uhr - 27.08.22, 20:30Uhr

ANSO - Pauric Freemann

Pauric will be presenting ANSO, a new site-specific performance at Galeria Kollektiva
Ort:
Galeria Kollektiva - Kassel Schillerstraße 30
Sprache:
deutsch, english
als Teil von:
ANSO – Pauric Freeman
14.09.22, 17:00Uhr - 21.09.22, 18:00Uhr

storytales Kinder- und Jugendbuchfestival 2022

Dieses Jahr steht das storytales Kinder- und Jugendbuchfestival unter dem Motto ICH DU WIR - Geschichten übers Miteinander. Es geht ums Zusammen- und Getrenntsein, um Freund*innenschaft und (Wahl)-Verwandschaften, und die vielen verschiedenen Ideen von Gemeinschaft. Wir möchten zur Sichtbarkeit von Geschichten beitragen, die sowohl inspirieren und unterhalten als auch zum Nachdenken anregen. Geschichten, die sich im Spannungsfeld von facettenreichen Lebenswirklichkeiten und utopischen Fantasiewelten bewegen. Zu erleben gibt es eine interaktive Ausstellung ausgewählter Kinder- und Jugendbücher, Lesungen, Workshops und Vorträge. Neben über 150 Bilderbüchern, Comics und Graphic Novels für Kinder und Jugendliche von 4 bis 14 Jahren, wird eine Auswahl der Wanderausstellung White Ravens der Internationalen Jugendbibliothek München mit mehrsprachigen Kinderbüchern zu sehen sein. Die interaktive Ausstellung bietet Rückzugsorte zum (Vor-)Lesen, Stöbern, Angucken und Austauschen. Verschiedene Mitmach-Stationen regen dazu an, sich einzubringen, etwas zu hinterlassen und mitzunehmen. Es finden Lesungen und Workshops von und mit Autor*innen, Blogger*innen, Verleger*innen und Illustrator*innen, sowie Akteur*innen der kulturellen und politischen Bildung statt. Wir freuen uns auf Andrea Karimé, Lucia Zamolo, Ferdinand Lutz und Dominik Merscheid, Laura Melina Berling (@little feminist blog) und Hannah Rödel, Carla Heher von buuu.ch, Moana Funke und die Mitgründerin vom Kasseler bli bla blub Verlag Özge Efendi, die Kopiloten, Studio LEV und mehr_blick.
Ort:
Kulturzentrum Schlachthof Kassel
Mombachstraße 10-12, Kassel
Sprache:
Deutsch
als Teil von:
storytales Kinder- und Jugendbuchfestival 2022
10.09.22, 20:15Uhr - 25.09.22, 0:00Uhr

Visions

Visions - Videoart collage in 32:9 Galeria Kollektiva is showcasing a variety of videoart, projected on a 13m x 4m wall. The focus lies on, but is not limited to, digital generative artworks that interplay with the different perspectives one can find through the huge windows of the space. The projection starts everyday at 20:15 and can be seen from the outside and inside. A full list of all artists can be found under galeria.kollektiva.info
Ort:
Galeria Kollektiva
Schillerstraße 30
34117 Kassel
Sprache:
N/A
als Teil von:
Visions
This is a historical website. The imprint available here was valid on the date of the website’s publication and is only kept in the original for archival purposes. Here you can get the imprint currently valid for this site and further information.
Accept