2. September 2021 - 15:00 o'clock

KW35 Talk Day

Zeitplan
15 – 20 Uhr: ruruHaus Open Haus mit diversem Rahmenprogramm

15 – 16.30 Uhr: documenta forum Diskussionsrunden
17 – 19 Uhr documenta archiv, Artist Talk mit Cornelia Sollfrank, Manual for the Dying
Am Donnerstag, den 2.9.2021 finden im ruruHaus Diskussionen zu verschiedenen Themen statt. Das documenta archiv veranstaltet mit dem Artistic Team der documenta fifteen den ersten gemeinsamen Talk für das Projekt Manual for the Dying, bei dem ein Handbuch zur Vorbereitung und Archivierung von Nachlässen für Künstler*innen und Kunstinstitutionen erarbeitet werden soll. Die Gesprächsrunde mit der Künstlerin Cornelia Sollfrank, die u.a. im Rahmen des Hybrid Work Space mit dem Old Boys Network an der documenta X beteiligt war, Vertreter*innen des documenta archivs und der documenta fifteen findet um 17 Uhr statt.

Das documenta forum veranstaltet Diskussionsrunden zu folgenden Themen:
Gesellschaft und Kreativität, zum Denken von Joseph Beuys mit Rhea Thönges-Stringaris
Ökologie in den Arbeiten von Joseph Beuys, am Beispiel „7000 Eichen“ in Kassel mit Volker Schäfer
Demokratie in der Diskussion, Vision der Direkten Demokratie von Joseph Beuys
Location:
ruruHaus, Obere Königstraße 43, Eingang Königsstraße und Treppenstraße
Note:
COVID-19-Hinweis: Zur Teilnahme an der Veranstaltung gilt die 3G‐Regel, wonach nur vollständig geimpfte, nachweislich genesene oder auf das Coronavirus negativ getestete Menschen Zugang zu öffentlichen Innenräumen haben. Diese Regel gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren. Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung aktuell geltender Hygienerichtlinien statt. Es gilt eine grundsätzliche Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase im gesamten Innenbereich. Zur Nachverfolgung einer möglichen Infektionskette werden die Daten der Besucher*innen aufgenommen. Es gilt die Datenschutzverordnung.
Language:
mixed lanauge
A part of:
KW 35: Kasseler Woche der Museen
3. September 2021 - 15:00 o'clock

KW35 Screening and Discussions Day

Zeitplan
15 – 22 Uhr: ruruHaus Open Haus mit diversem Rahmenprogramm
18 – 19 Uhr Rotopol Press, Comic Lesung und Screening animierter Kurzfilme zusammen mit Sticky Frames
19 – 21 Uhr Blind Spots in the Sun, Podiumsdiskussion zu den Themen Kolonialgeschichte und Anti-Schwarzen-Rassismus in Deutschland 
21 – 22 Uhr Radio Rasclat, Screening
Am Freitag, den 3.9.2021 finden im ruruHaus verschiedene Filmscreenings statt. Der Kasseler Verlag Rotopol Press zeigt zusammen mit dem Filmkollektiv Sticky Frames animierte Kurzfilme, das documenta forum präsentiert diverse Kurzfilme zum Künstler Joseph Beuys und auch das Non-Profit-Community-Radio Radio Rasclat ist mit einem Film vertreten.
Außerdem veranstaltet Blind Spots in the Sun eine Podiumsdiskussion zu den Themen Kolonialgeschichte und Anti-Schwarzen-Rassismus in Deutschland mit folgenden Teilnehmer*innen:
Mo Asumang ist Filmregisseurin, Fernsehmoderatorin, Bestseller-Autorin, Schauspielerin, Sängerin, Künstlerin und Filmproduzentin. Sie zeigt ihre Dokumentarfilme in Schulen und hält Vorträge über Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. 2019 erhielt sie dafür das Bundesverdienstkreuz.
Prinzessin Marilyn Douala Manga Bell ist Wirtschafts-wissenschaftlerin und Kuratorin. Sie ist Urenkelin von Rudolf Duala Manga Bell und Mitbegründerin der Kultureinrichtung doual’art in Duala, Kamerun. Für ihre Verdienste um den internationalen Kulturaustausch erhält sie vom Goethe-Institut die offizielle Ehrenmedaille 2021 der Bundesrepublik Deutschland.
Henrik Langsdorf arbeitet international in den Bereichen Kunst im öffentlichen Raum, Videoinstallation und Design. Seine Videoinstallation "Ville Fantôme/Kinshasa La Belle" wurde auf der Congo Biennale in Kinshasa gezeigt und ist derzeit bei den Lichtinstallationen am Weinberg in Kassel zu sehen. Er ist Initiator von Blind Spots in the Sun.
Emilene Wopana Mudimu ist Sozialarbeiterin, Poetry-Künstlerin und politische Aktivistin in den Bereichen Empowerment-Arbeit mit Schwarzen und Anti-Rassismus-Training. Sie hat u.a. für die Konrad-Adenauer-Stiftung, den DGB und das Theater Oberhausen gearbeitet. Außerdem leitet sie "KingzCorner" in Aachen, ein soziokulturelles Zentrum, das Jugendlichen mit Migrationshintergrund Unterstützung bietet.
Moderation: Anne Chebu arbeitet als Journalistin und Fernsehmoderatorin u.a. für die ARD, den BR, NDR, SWR, und HR. 2014 erschien ihr Buch Anleitung zum Schwarz sein, in dem sie praktische Lebenshilfe mit einem afrodeutschen Geschichtskurs kombiniert.
Location:
ruruHaus, Obere Königstraße 43, Eingang Königsstraße und Treppenstraße
Note:
COVID-19-Hinweis: Zur Teilnahme an der Veranstaltung gilt die 3G‐Regel, wonach nur vollständig geimpfte, nachweislich genesene oder auf das Coronavirus negativ getestete Menschen Zugang zu öffentlichen Innenräumen haben. Diese Regel gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren. Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung aktuell geltender Hygienerichtlinien statt. Es gilt eine grundsätzliche Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase im gesamten Innenbereich. Zur Nachverfolgung einer möglichen Infektionskette werden die Daten der Besucher*innen aufgenommen. Es gilt die Datenschutzverordnung.
Language:
mixed langauge
A part of:
KW 35: Kasseler Woche der Museen
4. September 2021 - 15:00 o'clock

KW35 Action Day

Am Samstag, den 4.9.2021 lädt das Kollektiv The Rapid Publisher den ganzen Tag zu einem offenen Workshop, in dem die Besucher*innen mithilfe eines Fotokopierers an kollektiven Veröffentlichungen mitwirken . Begleitet wird die Aktion von DJ-Sets von Radio Rasclat, Lost & Found Records Kassel und anderen.

Parallel dazu ist das Kollektiv kmmn_practice vor Ort und will gemeinsam mit Besucher*innen und Passant*innen der Königstraße collagieren und kleistern. An der Plakatsäule beim Eingang Königsstraße entsteht im Laufe des Nachmittags eine gemeinschaftliche Collage, also kommen Sie Kleistern!

Zeitplan
15 bis 22 Uhr: Partizipatorisches Publizieren von The Rapid Publisher mit Musik und ruruHaus Open Haus mit diversem Rahmenprogramm
15 bis 19 Uhr: kmmn_kleistern mit kmmn_practice an der Plakatsäule

Lineup:
15 Uhr Dario Fiege
16 Uhr MarSoe
17 Uhr Viva los Amigos
18 Uhr Wolti
19 Uhr DJ Effizijenz b2b Duun
20 Uhr DJ Effizijenz b2b Duun 
21 Uhr Friedrich (Lost & Found Records Kassel)
22 Uhr Ease Up George
Location:
ruruHaus, Obere Königstraße 43, Eingang Königsstraße und Treppenstraße
Note:
COVID-19-Hinweis: Zur Teilnahme an der Veranstaltung gilt die 3G‐Regel, wonach nur vollständig geimpfte, nachweislich genesene oder auf das Coronavirus negativ getestete Menschen Zugang zu öffentlichen Innenräumen haben. Diese Regel gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren. Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung aktuell geltender Hygienerichtlinien statt. Es gilt eine grundsätzliche Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase im gesamten Innenbereich. Zur Nachverfolgung einer möglichen Infektionskette werden die Daten der Besucher*innen aufgenommen. Es gilt die Datenschutzverordnung.
Language:
mixed langauge
A part of:
KW 35: Kasseler Woche der Museen
5. September 2021 - 10:00 o'clock

KW 35 Screening Day

Am letzten Tag der KW 35 präsentiert das documenta forum diverse Kurzfilme zum Künstler Joseph Beuys. Randfilm e.V. zeigt den Film "Last Angel Of History" vom Black Audio Film Collective und führt in das Thema Afrofuturismus und den Hintergrund des Films ein. Die Veranstaltung gibt einen Ausblick auf das Panel „Afrofutur 4000“, welches im Rahmen des Randfilmfests vom 24. – 25.9.2021 im ruruHaus stattfinden wird.
Zeitplan:
11- 15 Uhr: ruruHaus Open Haus mit diversem Rahmenprogramm
11 – 12 Uhr documenta forum, Screening
13 – 15 Uhr Randfilm e.V., Kurzfilm und Einführung zum Thema Afrofuturismus
Location:
ruruHaus, Obere Königstraße 43, Eingang Königsstraße und Treppenstraße
Note:
COVID-19-Hinweis: Zur Teilnahme an der Veranstaltung gilt die 3G‐Regel, wonach nur vollständig geimpfte, nachweislich genesene oder auf das Coronavirus negativ getestete Menschen Zugang zu öffentlichen Innenräumen haben. Diese Regel gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren. Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung aktuell geltender Hygienerichtlinien statt. Es gilt eine grundsätzliche Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase im gesamten Innenbereich. Zur Nachverfolgung einer möglichen Infektionskette werden die Daten der Besucher*innen aufgenommen. Es gilt die Datenschutzverordnung.
Language:
mixed langauge
A part of:
KW 35: Kasseler Woche der Museen
14. August 2021 - 19:00 o'clock

Vortrag und Filmvorführung

KolorCubes laden im Rahmen von "Kultur in Bewegung" am 14. August um 19 Uhr mit der Galeria Kollektiva in den Hinterhof der Erzberger Str. 32 zu einem Vortrag mit anschließender Filmvorführung ein: Wir starten mit einem Vortrag von Harald Hinz und Rahel Grothus, „Signatur und Reduktion“ und schauen uns anschließend den Film „Art Inconsequence“ an. Neben einer neuen Wandgestaltung im Hof kann die Examensausstellung „Zwischen Raum“ von Hilte Heithecker in der Galeria Kollektiva angeschaut werden. In ihrem Vortrag beschreiben Harald und Rahel den Begriff der Signatur, der sich u.a. auf das New York Writing bezieht, aber noch breiter gefasst werden kann . Die Idee der Signatur ist ein Überbau und eine allgemeine Erklärung für eine Bildwerkanalyse, in der wir es mit Schrift zu tun haben. Von verschiedenen Stilen wird schließlich eine Brücke zur Demontage der Signatur geschaffen, bis hin zum Logo und darüber hinaus. Aus dieser Analyse lässt sich das Phänomen der Reduktion im Writing ableiten. Um die Thesen zu stützen werden die beiden Vortragenden eine Reihe von Bildwerken beschreiben, vergleichen und gemeinsam ein Fazit ziehen. Stichwort Bildwerke: „Art Inconsequence- Advanced Vandalism “ist der Film zum Buch von Sarah Pflüger und Robert Kaltenhäuser. Er überdenkt die selbst gewählten Regeln der Graffitiszene und zeigt anschaulich unterschiedlichste Beiträge von mehreren KünstlerInnen.
Location:
Hinterhof Erzberger Straße 32, 34117 Kassel
Note:
Eintritt frei.
Language:
Deutsch
A part of:
Kultur in Bewegung
2. September 2021 - 15:00 o'clock

KW35: Blind Spots in the Sun

Im Rahmen der Kasseler Museumswoche laden wir euch vom 2.9 bis 5.9 herzlich zu uns in den Workspace in Hinterhof der Rothenditmolder Straße 21 ein! Wir zeigen ein feines Recap aus zwei Jahren "Kultur in Bewegung" und haben als Special Guest den Künstler Henrik Langsdorf mit seinem Projekt "Blind Spots in the Sun" zu Gast. Gezeigt wird die Video-Projektion"Art against Racism", die die Arbeiten der GewinnerInnen des internationalen Plakatwettbewerbs "Blind Spots in the Street: Art against racism" beinhaltet. Ab dem 3.9.2021 um 21:00 Uhr zeigen wir außerdem zu jeder vollen Stunde eine Vorschau der Videoinstallation "Blind Spots in the Sun: Rudolf Duala Manga Bell – eine deutsche Geschichte". In dieser Arbeit zur deutschen Kolonialgeschichte am Beispiel Kameruns setzt sich Henrik Langsdorf mit Fragen von gemeinsamer Geschichte, kultureller Identität und Rassismus auseinander. Öffnungszeiten: 2.9.2021 15:00 – 20:00 Uhr 3.9.2021 15:00 – 22:00 Uhr 4.9.2021 15:00 – 22:00 Uhr 5.9.2021 11:00 – 15:00 Uhr Alle Informationen & Tickets: www.kw35-kassel.de
Location:
Hinterhof
Rothenditmolder Str. 21
34117 Kassel
Language:
Deutsch
A part of:
Kultur in Bewegung
29. April 2021 - 19:00 o'clock

Launch Hangout

kmmn_practice lädt ein zum digitalen Hangout zur Feier des Website-Launch von ruruHaus.de: Mit Gästen wie reinaart vanhoe soll lockerer Austausch mit Freunden, Fremden und allen anderen Interessierten entstehen. Das online-Hangout dient als digitale Einweihungsfeier von ruruHaus.de. Snacks und Getränke bitte selbst mitbringen! Die Veranstaltung findet via spatial.chat statt. Für alle, die nicht mit der Plattform vertraut sind, gibt es ab 18:50 eine kurze technische Einführung. Sprache: Die Veranstaltung wird vorwiegend auf Englisch abgehalten, aber Austausch ist in allen Sprachen willkommen, in denen Teilnehmende sich verständigen wollen und können. Teilnehmerzahl: Der Raum ist auf 25 Personen begrenzt, deshalb wird empfohlen, sich pünktlich zuzuschalten. kmmn_practice ist ein Kollektiv aus Kassel, das an Projekten von gemeinsamem Interesse arbeitet. Unter anderem beschäftigen sie sich mit der Konzeption, Gestaltung und Weiterentwicklung von ruruHaus.de. reinaart vanhoe lebt und arbeitet in Rotterdam und war aktiver Mitgestalter des ruruHuis (Sonsbeek 2016).
Location:
Online via
Language:
mixed langauge
A part of:
Alphawebsite ruruHaus