Titel
Online seit
Zuletzt aktualisiert
Mitwirkende
Themen
online seit:18. September 2022
zuletzt aktualisiert:18. September 2022
Mitwirkende:
Kunstinstallation von Frauke Rohenkohl
online seit:16. September 2022
zuletzt aktualisiert:19. September 2022
Mitwirkende:
Die documenta fifteen gibt nach dem Ausstellungsende am 25. September 2022 nicht mehr benötigte Ausstellungsmaterialen ab, gemäß der Idee nachhaltiger Materialkreisläufe. Interessierte Projekte und Personen können sich über die E-Mail-Adresse materialcycles@documenta.de für Ausstellungsmaterialen bewerben. Das Material kann ab 26.09. / in der KW 39 abgeholt werden.
online seit:8. September 2022
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
Visions - Videoart collage in 32:9 Galeria Kollektiva zeigt verschiedene Video artworks, projiziert auf eine 13m x 4m große Wand. Der Fokus liegt auf digitaler Kunst, die durch die großen Fenster der Galerie betrachtet werden kann. Die Projektion startet jeden Tag um 20:15, und kann von innen und außen betrachtet werden. Eine komplette Liste der beteiligten Künstler findet man unter: galeria.kollektiva.info Galeria Kollektiva Schillerstraße 30, 34117 Kassel
online seit:6. September 2022
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
#Open Library
Bereits zum zweiten Mal veranstaltet der Buchkinder Kassel e.V. das storytales Kinder- und Jugendbuchfestival. https://www.storytales-festival.de/ ANLASS FÜRS FESTIVAL Bücher können inspirieren, zum Nachdenken anregen, unterhalten und den Horizont erweitern. Wenn Kinder und Jugendliche in Büchern eine Welt der Möglichkeiten entdecken und positive Identifikationsfiguren finden, bestärkt es sie in ihrer Selbstwahrnehmung und unterstützt sie in ihrer Handlungsfähigkeit. Geschichten können davon erzählen, dass es viele verschiedene gleichwertige Ideen von Leben und Lieben gibt und dadurch zu selbstbestimmtem Handeln ermutigen. SELBSTVERSTÄNDNIS Mit dem storytales Kinder- und Jugendbuchfestival möchten wir die Vielfalt und Einzigartigkeit von Geschichten und deren Erzähler*innen in den Mittelpunkt rücken. Wir wollen diverse Geschichten sichtbar machen, ohne sie als etwas besonderes herauszustelle und Geschichten präsentieren, die positive Identifikationsmöglichkeiten schaffen, ohne von realen Problemen abzulenken. BUCHKINDER KASSEL E.V. Veranstaltet wird das storytales Festival vom Buchkinder Kassel e. V., der sich 2015 mit der Überzeugung gründetet, dass jedes Kind seine eigene Geschichte hat und auf fantastische Weise davon erzählen kann. Der Buchkinder Kassel e.V. bietet Kindern und Jugendlichen einen Raum zum Geschichtenerzählen und künstlerischen Forschen. Das selbstbestimmte Arbeiten, das Erleben von kreativen Prozessen und die Ergebnisoffenheit stehen bei allen Aktivitäten im Vordergrund.
online seit:18. August 2022
zuletzt aktualisiert:8. September 2022
Mitwirkende:
#Miscellaneous#Miscellaneous
Pauric Freeman is an Irish audio-visual artist and performer, whose work is an ongoing exploration into cognition and human perception through the visualisation of sound. Inspired by digital environments and irregularities in technology, he codes visual systems that respond live to the varying rhythms and textures in his music. Documenting this using realtime visual synthesis, he navigates through audio-visual worlds during performance. Pauric will be presenting ANSO, a new site-specific performance at Galeria Kollektiva on Friday 26th and Saturday 27th of August.
online seit:18. August 2022
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
Wir laden Sie herzlich zu unserer Veranstaltung "Archiv der Begegnungen" ein! In einem partizipativen Prozess werden wir unsere Montagesoftware nota als Archivierungs- und Vermittlungstool für flüchtige Kunst erproben. Vom 22. bis zum 28. August sind wir dafür im oberen Stockwert (Eingang Treppenstraße) des zentral gelegenen ruruHaus der documenta fifteen zu Gast und laden Künstler:innen, Ausstellungsbesucher:innen und Wissenschaftler:innen ein, ihre spezifischen Erlebnisse, Erfahrungen und Erinnerungen an die documenta fifteen in unserer Software nota anzuordnen und festzuhalten.
online seit:15. August 2022
zuletzt aktualisiert:17. August 2022
Mitwirkende:
online seit:11. August 2022
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
Drei Generationen zeigen ihre Kunstwerke zusammen und nebeneinander Lilith Ickrath -1997 Linoldruck Sebastian Ickrath – 1965 Relief Joachim Ickrath – 1940 Malerei
online seit:22. Juli 2022
zuletzt aktualisiert:23. August 2022
#Economy#Economy
Auf der Suche nach emanzipatorischen Ländlichkeiten begibt sich das //KOMPOST Ensemble auf eine Reise durch Nordhessen. Wir besuchen Menschen und Orte, die sich als Commons organisieren. Mit künstlerisch-partizipativen Formaten machen wir alte und neue Praktiken des Commoning im ländlichen Nordhessen sichtbar. Damit erweitern wir den meist in Städten geführten Diskurs über eine sozial-ökologischer Transformation um ländliche Perspektiven.
online seit:22. Juli 2022
zuletzt aktualisiert:22. September 2022
Die Pop-Up-Ausstellung *innen soll FLINTA-Kunstschaffenden verschiedenster Richtungen eine Plattform bieten und vernetzen. Dadurch sollen nicht nur nachhaltige Strukturen geschaffen werden, sondern auch durch die Konfrontation mit fremden Arbeitsweisen und Medien ein progressiver Anstoß entstehen, sowohl für die Kunstschaffenden, als auch für die Besucher*innen. Wir freuen uns auf Live-Musik, Videokunst, Gemälde, Poetry, Mode, Fotografie und Live-Painting.
online seit:21. Juli 2022
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
Für „An Inner Place“ porträtierte Jan-Hendrik Pelz Menschen, die durch Krieg oder Terror zur Flucht gezwungen wurden.

online seit:18. Juli 2022
zuletzt aktualisiert:17. August 2022
Mitwirkende:
Non-Player Character
online seit:15. Juli 2022
zuletzt aktualisiert:15. August 2022
Mitwirkende:
Der Film ist in Verbindungen mit ruangrupa, Jelena Toopeekoff (Student Forum documenta fifteen), Studierenden der HFBK, Anja Steidinger und Nora Sternfeld entstanden.
online seit:6. Juli 2022
zuletzt aktualisiert:19. Oktober 2022
Mitwirkende:
Darüber sprechen: Juliane Nagel (MdL Sachsen DIE LINKE), Katharina König-Preuss (MdL Thüringen DIE LINKE), Rasmus Kahlen (Rechtsanwalt und Strafverteidiger), Dr. Ulrich Schneider (VVN-BdA - Bundessprecher) Moderation: Prof. Dr. Cara Röhner, Professorin für Soziales Recht, Hochschule RheinMain
online seit:5. Juli 2022
zuletzt aktualisiert:8. September 2022
#Music#Music
Von und mit Enrique Keil (Sänger) & Heiko Pape (Bassit/Gitarrist) „...ich hoffe, dass mir die Toten für diesen Tag meines Glückes verzeihen.“ (Silvio Rodriguez) „...durch meine Stimme singt eine andere, begrabene Stimme.“ (Daniel Viglietti) Enrique Keil hat in den letzten Jahren einige wichtige Menschen verloren. Wer nicht? Es ist Zeit, dankbare, traurige und fröhliche Lebenszeichen an unsere Toten zu senden. David Bowie phantasierte kurz vor seinem Tod darüber, wie er als Toter an die Stätten seines Lebens zurückkehrt und fragt schelmisch: „You never knew that I could do that?“ Kann man beschwingt ein „Ade“ besingen? Wie klingt Liebe und ihr Verlust auf Schwyzerdütsch? Wer wagt es in dunklen Zeiten auf melancholische Weise „Let The Happiness In“ zu fordern? Was ist erfüllend an einem Tod am Mittelmeer - „Mediterraneo“? Überhaupt das Meer: „No sabe el mar que es domingo“ - es weiß ja nicht einmal, dass Sonntag ist. Dabei scheint doch „die Sonne, als wäre nichts dabei.“ Wir wollen „Llorando“/weinend trauern und nicht „que adentro nazcan cosas nuevas“ – dass neue Dinge in uns wachsen. Oder? Lieder für alle, die Angst vor dem Tod haben. Für alle, die mit Verlusten leben müssen. Für alle, für die der Tod im Leben dazugehört. Deshalb ist dieser Abend für Dich! Damit Sie immer wissen, um was es in diesen Liedern aus Argentinien, Deutschland, England, Kuba, der Schweiz, Spanien und Uruguay geht, werden die Lieder vor ihrem Vortrag in Teilen ins Deutsche übersetzt und, es ist documenta-Zeit, auf Englisch zusammengefasst. Enrique Keil lebt und liebt Kassel. Bis August 2021 war er Schauspieler am Staatstheater Kassel. Dies ist sein fünftes Liedprogramm als Sänger. Heiko Pape spielt nicht nur Gitarre, er ist einer der profiliertesten Bassisten Deutschlands und schreibt eigene Kompositionen. Er lebt ebenfalls in Kassel. Termine im Juli: 7., 9., 21., 22. Juli 2022 jeweils um 20.20 Uh Termine im September: 8., 16., 17., 22. September 2022, jeweils um 20.30 Uhr Eintritt: 20,- / 15,- Euro ermäßigt
online seit:4. Juli 2022
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
BAU KUNST ERFINDEN | BUILDING ART INVENTION ist eine transdisziplinäre Plattform für Forschung und Lehre und bündelt Kompetenzen aus den Bereichen Bildende Kunst, Architektur, Stadtplanung, Design, Maschinenbau und Materialforschung. Wie kann Licht in Energie und Energie in Licht umgewandelt werden? Wie kann man Massivholz flechten? Wie kann Beton grün werden? Wie lassen sich altes Handwerk und neue Technologien verbinden? Wie interagieren Mikrostrukturen mit Makrostrukturen? Wir erforschen, wie Raum nachhaltig gestaltet, geplant und für die Zukunft gebaut werden kann. Wir verbinden künstlerische Praxis mit wissenschaftlicher Forschung. Wir glauben an die Kraft der Zusammenarbeit. BAU KUNST ERFINDEN ist am Fachgebiet Bildende Kunst am Fachbereich Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel angesiedelt. Seit Oktober kooperieren wir mit ruangrupa (Reza Afisini und Iswanto Hartono) in den künstlerischen Grundlagen rund um Lumbung und Echtzeitentwicklung.
online seit:30. Juni 2022
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
#Performance#Performance
performative interaktive installation von Pawimol Samsen und Chayanon T.charoen
online seit:30. Juni 2022
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
Eine multisensorische Ausstellung über die Wandelbarkeit eines scheinbar toten Materials. von Thiemo Frömberg
online seit:28. Juni 2022
zuletzt aktualisiert:28. Juni 2022
#Inclusivity#Inclusivity
07. September 2022 | 20:30 Uhr Eine Menschheitsgeschichte. Andreas Kossert Andreas Kossert, renommierter Experte zum Thema Flucht und Vertreibung im 20. Jahrhundert und Autor des Bestsellers „Kalte Heimat“, stellt in seinem neuen Buch die Fluchtbewegung des frühen 21. Jahrhunderts in einen großen geschichtlichen Zusammenhang. Immer nah an den Einzelschicksalen und auf bewegende Weise zeigt Kossert, welche existenziellen Erfahrungen von Entwurzelung und Anfeindung mit dem Verlust der Heimat einhergehen – und warum es für Geflüchtete, Fliehende und Vertriebene zu allen Zeiten so schwer ist, in der Fremde neue Wurzeln zu schlagen. Ob sie aus Ostpreußen, Syrien oder Indien flohen: Flüchtlinge sind Akteure der Weltgeschichte – Andreas Kossert gibt ihnen mit diesem Buch eine Stimme. Nominiert für den Deutschen Sachbuchpreis 2021, ausgezeichnet mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis 2020 und mit dem Preis für „Das politische Buch“ 2021 der Friedrich-Ebert-Stiftung Eintritt: 8,- / 5,- Euro ermäßigt
online seit:28. Juni 2022
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Premiere: 28. August 2022 | 20:30 Uhr Der Körper und sein Alibi Tanzperformance mit 4 Tänzer*innen plus 1 aus Italien und Kassel Eine begehbare Tanz- und Klanginstallation Im Fokus der Arbeit steht das individuelle Erleben von Zeit angesichts körperlicher Abwesenheit. Mit jedem Schritt werden die Zuschauer*innen mehr und mehr Zeug*innen und Kompliz*innen der Performer*innen: Erinnerung und Verheißung verschmelzen im Augenblick zu einem fortwährenden Echo. Choreografie und Projektleitung: Evelin Stadler Performer*innen: Velia Malika Hahnemann (Kassel - D): Tänzerin, Bewegungsforscherin, Tanzvermittlerin Doris Plankl „in Abwesenheit“ (Bozen - I) : Performerin, Tänzerin, Schauspielerin, Regisseurin Elisabeth Ramoser (Oberbozen - I): Tänzerin, Choreografin, bildende Künstlerin Maristella Tanzi (Bari - I) : Tänzerin, Tanzautorin Christine Weghoff (Gudensberg - D) : Musikerin, Komponistin Eintritt: 15,- / 10,- Euro ermäßigt
Mittwoch, 27. Juli 2022, 20.30 Uhr Widerstand gegen Gewalt, Sadismus und Grausamkeit äußerte sich in der Geschichte vergleichsweise selten in Form offener Rebellion. Sei es im transatlantischen Sklavenhandel, sei es in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern, angesichts fehlender Handlungsmöglichkeiten, Todesangst und Entrechtung bestand der einzige Ausweg oftmals darin, sich dem Zugriff der Gewalthaber durch Flucht, Sabotage, aber auch durch Abtreibung, Kindstötung, Hungerstreik, Selbstverstümmelung und Suizid zu entziehen. Iris Därmann umreißt die Gewaltgeschichte menschlicher Dienstbarmachung und Versklavung und verschränkt sie mit Körperpolitiken und Widerstandsformen der Undienlichkeit. Dabei beleuchtet sie insbesondere die Rolle der europäischen politischen Philosophie als Legitimitätsbeschafferin der transatlantischen Versklavung und der Vernichtung der europäischen Jüd*innen. So entsteht nicht nur eine blutige Gegengeschichte zu den sonstigen Meistererzählungen des abendländischen Denkens, sondern auch ein Panorama des Schreckens, das selbst noch in den Momenten versuchter Selbstbefreiung an die Grenzen des Aushaltbaren rührt, das wir uns aber vor Augen führen müssen, wenn wir verstehen wollen, auf welchen Fundamenten unsere Zivilisation auch fußt. Iris Därmann, 1963 in Witten geboren, ist Professorin für Kulturtheorie und Kulturwissenschaftliche Ästhetik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zu ihren Veröffentlichungen gehören u. a. Fremde Monde der Vernunft. Die ethnologische Herausforderung der Philosophie (2005) sowie Figuren des Politischen (2009) und die Kulturtheorien zur Einführung (3. Auflage 2017). Eintritt: 8,- / 5,- Euro ermäßigt Das Honorar der Autorin wird an ein Spendenkonto für urkainische Geflüchtete gespendet.
online seit:20. Juni 2022
zuletzt aktualisiert:20. Oktober 2022
Mitwirkende:
#Nongkrong#Nongkrong
Beim Heilsamen Intuitiven Malen (H.I.M.) geht es in erster Linie darum, in einen Prozess zu kommen und um in Kontakt mit sich zu sein - seiner ureigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Intuitives Malen ermöglicht, sich dem Fluss des Malens hinzugeben, sich zu öffnen für das, was sich im Tun zeigt und dabei aufkommt. Vorkenntnisse oder künstlerisches Talent sind hier nicht erforderlich. Es wird eine kurze Einstimmung in das Thema geben, sowie eine praktische Einführung.Komm vorbei und staune und entdecke deine eigene Schöpferkraft – mit Leichtigkeit, ohne Leistungsdruck, Erwartungshaltung und Bewertung. Alles kann, nichts muss.

Das Künstlerinnen-Kollektiv H.I.M., 5 Frauen, eine Passion. Diese Frauen kamen aus unterschiedlichen Fachrichtungen und Regionen in einer Online-Ausbildung zusammen, um das „Heilsame Intuitive Malen, nach Ulrike Hirsch“ zu erlernen. Jede von ihnen hat ihren persönlichen Wegwandel durchlebt, um nun diese wunderbare Ausdrucksart weiterzugeben. Petra Liebehenz, Dipl. Designerin, arbeitet seit über 20 Jahren als Produkt- und Grafikdesignerin. Künstlerische und Kreative Vielfalt braucht ständig neuen Freiraum, spielerische Freude, Herz, Neugier und Magie um genährt, gepflegt und entwickelt zu werden. Dank des intuitiven Malens entdeckte sie sich und ihre Vielfalt wieder neu.
Ute W. Lorentz, Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin. Krise als Chance – im Hier und Jetzt folge sie ihren Bedürfnissen mir viel Lebensfreude, Selbstfürsorge und kreativem Schwung. Ihre eigene Schöpferkraft zu entdecken sei mit einer ihrer größten Reichtümer.
Alexandra Gerhards, Dipl.-Biologin, wollte weg vom nüchternen naturwissenschaftlichen Alltag, hin zu einem sinnvolleren Arbeitsleben, wo Herz und Seele mitschwingen. Von nun an unterstützt sie Menschen, damit diese wieder ihre intuitive künstlerische Welt in sich selbst wiederfinden.
Katharina Zielke folgt der Aufforderung/dem Ruf Ihrer Seele, zum Tanz mit den Farben durch das Reich der Kreativwelten. Heilend, liebend, tragend, gemeinsam durch Höhen und Tiefen, Schicht für Schicht zur lebendigen erfüllenden Essenz.
Yvonne Müller ist seit 18 Jahren auf dem Weg des Selbst-Ausdrucks im Bereich der Portraitmalerei. Ihre Werke sind Magie, weil sie das innere Kind und das Leuchten wachkitzeln. „In Jeder, in Jedem von uns ist immer noch eine Träumerin, ein Träumer am Leben.“

In einstündigen Themen-Workshops geben wir Einblicke in unsere Arbeit.
online seit:17. Juni 2022
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Aktionsraum ERDEN:LEBEN Natur, Kunst und Philosophie - ein interdisziplinäres Projekt für die Zukunft der Erde Am Beginn des 21. Jahrhunderts ist der Planet Erde krank. Klimawandel, Umweltverschmutzung, Artenschwund, Landnutzung und Waldbrände zeugen davon, dass das Verhältnis des Menschen zur Natur in eine Sackgasse geraten ist. Der Fortbestand der menschlichen Zivilisation ist in Frage gestellt angesichts der globalen Naturkrise. Die Symptome deuten auf das „Ende der Natur“, wie wir sie kennen; nicht nur unsere Lebensgrundlage, sondern auch die Schönheit gehen verloren. Unser Verhältnis zur Erde muss sich ändern. Wissenschaftler des Weltbiodiversitätsrats (2019) empfehlen „umfassende Maßnahmen auf allen gesellschaftlichen Ebenen“. Bislang will man will die Natur mit ökonomischen Steuerungsmechanismen, mit politischen Regularien und Gesetzen retten. Doch der Klimawandel setzt einen Bewusstseinswandel voraus. Aktionsraum ERDEN:LEBEN ist ein interdisziplinäres Projekt der Transformation zum Verhältnis von Mensch und Natur. Wir brauchen eine "neue Aufklärung" (Ernst Ulrich von Weizsäcker, Club of Rome, 2019), die die rationalistische Unterwerfung der Natur und die Zerstörung der Biosphäre überschreiten will hin zu einem neuen Fühlen und Denken. Die Natur ist ein Geheimnis und in ihrer Tiefe unverfügbar. Aktionsraum ERDEN:LEBEN wendet sich an Akteure des Wandels, an Menschen, die sich ganzheitlich ausrichten, an die gesellschaftlichen Protagonisten einer kulturellen Wende. Er ist eine Plattform für Kooperationen und Partnerschaften aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Die Kernidee ist, dass (1) die künstlerische Praxis einer Ästhetik der Natur und (2) der philosophische Diskurs zum Verhältnis von Mensch und Natur sich ergänzen sollen. Solange die globale Naturkrise auf Begriffe wie „Nachhaltigkeit“, „Wirtschaftlichkeit“ und „Klimafunktion“ reduziert wird, stirbt die Natur schon in der Sprache. „Im Kern ging es mir natürlich nur darum, davon zu überzeugen, dass die Kunst als die eigentliche Basis für alles gesellschaftliche Tun zu gelten hat, dass mithin der Begriff der Ästhetik weiter gefasst werden muss.“ (Joseph Beuys) - In der Zweckfreiheit der Kunst liegt ihr Vorbildcharakter für den Umgang mit der Natur. In 3 Handlungsräumen soll der Beitrag für die Zukunft der Erde realisiert werden: - Aktionen mit Künstlerinnen und Künstlern: Poetische Interventionen - ästhetische, transformatorische Prozesse - Bilder des Übergangs - Der philosophische Diskurs: Vorträge, Symposien und Seminare zu einer "neuen Aufklärung" und zu einer Philosophie der Natur - Workshops für ästhetische Praxis: Erfahrungsraum Natur - Entschleunigung - Wahrnehmungsübungen mit Farbe und Zeichenstift
online seit:11. Juni 2022
zuletzt aktualisiert:7. Oktober 2022
Mitwirkende:
#Awareness#Awareness
Wo? Glaskasten k.format, Kurt-Schumacher-Str 26a in Kassel Wann? 18.06. - 01.07.2022, täglich: 13 – 17 Uhr und nach Vereinbarung day festival am 18.6.2022 ab 10:00, Vernissage um 17:00 another world is possible - junge Künstler:innen und Aktivist:innen fordern eine klimagerechte, solidarische Zukunft. Diese Forderung kommt jedoch nicht ohne den forschenden Blick auf die Klima(gerechtigkeits-)fragen der Jetztzeit aus: Globale Ausbeutung und besonders der Braunkohleabbau im Rheinischen Braunkohlegebiet sind dabei zentrale Themen der Ausstellung. Seit 500 Jahren kämpfen kolonialisierte Menschen vor allem im globalen Süden gegen ausbeuterische und kapitalistische Gewalt. Als Teil dieser Klimagerechtigkeitsbewegung ist der aktivistische Widerstand in Lützerath - ein durch den Braunkohleabbau zerstörtes Dorf in NRW - ein Beispiel dafür, wie Utopien bereits heute gelebt werden können: indem sich dort Menschen für das Überleben des Ortes und ein fürsorgliches Miteinander kollektiv einsetzen. Kunst reflektiert und schafft gesellschaftliche Realitäten; oder stellt sie in Frage. Daher ist auch Lützerath ein wichtiger Teil des Ekosistems der documenta fifteen. Dies ist eine Einladung an alle Menschen, nicht nur die Schnittstelle zwischen Kunst und Aktivismus zu betreten, sondern davon ausgehend die realen Orte des Widerstands zu besuchen, um dort die Kraft des Kollektiven zu erfahren. Sowohl Kunst als auch Aktivismus bringen Freiräume hervor, in denen gesellschaftliche Entfaltung, Neuverhandlung und schließlich Veränderung möglich wird. Diese Freiräume, in denen reale Utopien heute schon gelebt werden, werden in another world is possible diskutiert, sichtbar und erfahrbar gemacht. Für eine Welt, in der viele Welten Platz haben! “Otro mundo es posible. Un mundo donde quepan muchos mundos.“ (Zitiert nach der sozialrevolutionären Bewegung der Zapatistas) Beteiligte Menschen: Jana Bauch, Yvonne Feder, Seila Fernández Arconada and Bernard Fairhurst für Functional Collaborative Futures Collective, Marie Höltje, Minji Kang, Leila Kleemann, Mariesol Kleff, Amarin Lawton, Jin-Seok Lee, Hannah Linden, Yusri Mohammed and Nadine Schomburg für KlimaGesichter, Daniela Medina Poch, Nina-Sophie Raach, Robert Rickli, Gregor Schneider
online seit:11. Juni 2022
zuletzt aktualisiert:27. September 2022
Mitwirkende:
#Shelter#Shelter
TEMPORARY HOME 2022 Laufzeit: 17. Juni – 17. Julie 2022, geöffnet donnerstags – sonntags temporary home öffnet zum dritten Mal als Teil des ruruHauses der documenta fifteen seine Pforten und bezieht einen Glaspavillon mit Terrasse im Zentrum Kassels. temporary home agiert als inklusives Kollektiv und interdisziplinäre Plattform und lebt im praktischen Experiment des miteinander Seins nach den Worten Donna Haraway´s: „To be one is always to become with many.“ Der Gedanke des kollektiven Prozesses und die Begegnung verschiedener Perspektiven bilden 2022 die Basis von temporary home. Welchen Einfluss haben äussere Gegebenheiten auf unser Leben als Gemeinschaft? Wie prägen uns die Entwicklungen der letzten Jahre - Pandemie, Isolation, zunehmende Digitalisierung des Alltags, das Fortschreiten der Klimakrise und Krieg auf Makro- und Mikroebene? Wie können oder wollen wir uns im temporary home dazu verhalten? temporary home lädt ein vorbeizukommen, mitzumachen, zu verweilen bei einem Kaffee auf der Terasse oder bei einem Aperitif am Abend. Unser Experiment bietet einen offenen Raum für Gespräche, Vorträge, Performance, gemeinsames Essen, Konzerte, Workshops, Tanz, Gartenarbeit ... Wir möchten Fähigkeiten, Fürsorge und Wissen als gemeinsame Ressource miteinander teilen. Inhaltlich begleitet wird temporary home von einer Ausstellung unseres Kollektivs mit Kunstwerken von Liz McTernan, Verena Meyer, Max Rödel und Lisa Tiemann. Das Erleben und der gegenseitige Austausch von Erfahrungen stehen bei temprorary home im Vordergrund, sowie die spontanen Verbindungen, die sich aus dem gemeinsamen Sein und Tun ergeben können. Unser aktuelles Programm findest du über den Link in bio auf Instagram: @temporary_home_2022 Wo du uns auf der documenta fifteen findest: Kurt-Schumacher-Str. 27 34117 Kassel
online seit:10. Juni 2022
zuletzt aktualisiert:8. September 2022
Mitwirkende:
Alle Events und Lesungen mit und rund um den Kasseler Rotopol-Verlag für grafisches Erzählen
online seit:10. Juni 2022
zuletzt aktualisiert:19. September 2022
Mitwirkende:
#Arts & EntertainmentPhotography#Arts & EntertainmentPhotography
Während der documenta beherbergt das ruruhaus underground das Kassel Ekosistem + Freunde, um Veranstaltungen, Workshops, Lesungen und Vorträge zu organisieren oder um sich zum Beisammensein zu treffen.
online seit:6. Juni 2022
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
#ComputersData Recovery
online seit:4. Juni 2022
zuletzt aktualisiert:7. Juni 2022
Mitwirkende:
Five Car Stud 2.0: Coordinated inauthentic behavior In dieser Ausstellung bezieht sich der Künstler Henrik Langsdorf in Form einer Videoinstallation auf die Arbeit „Five Car Stud" des US-Künstlers Edward Kienholz, die 1972 auf der documenta 5 gezeigt wurde. Kienholz' Installation stellt eine rassistisches Gewaltszene dar. Langsdorf geht der Frage nach, wo wir heute — 50 Jahre später — stehen im Hinblick auf gewalttätige Haßverbrechen und Rassismus ganz allgemein. Thematisch und inhaltlich damit verknüpft ist “HAPPYLAND: No First Aid”, sein Beitrag zur Ausstellung “First Aid” im Hugenottenhaus vom 18. Juni bis 24. September 2022. Eine Version der dafür entwickelten Arbeit ist ebenfalls Teil der Ausstellung in der Galeria Kollektiva. Henrik Langsdorf arbeitet in den Bereichen Videoinstallation, Kunst im öffentlichen Raum und Design. 2019 nahm er mit seiner Arbeit "Ville Fantôme: from Utopia to the present" an der Congo-Biennale in Kinshasa Teil. Seine Videoinstallation “Rudolf Duala Manga Bell — eine deutsche Geschichte” wurde im ruruhaus/documenta fifteen in Kassel und im MARKK Museum in Hamburg gezeigt. Er ist Initiator von Blind Spots in the Sun, eine Reihe von Kunstinterventionen, die sich mit Kolonialismus und Rassismus in Deutschland beschäftigen. Er lebt und arbeitet in New York, Kassel und Nairobi.
online seit:27. Mai 2022
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
POLYTONALE ist ein "creative-music-collective", deren Mitglieder sich aus regionalen und überregionalen professionellen Musikerinnen und Musikern zusammensetzen. Sie schreiben und performen ihre Musik selber. Matthias Schubert und Martin Speicher sind die Gründer des Ensembles, das eine offene Struktur mit einer Vielzahl von Konzepten bevorzugt. Organisatorisch verantwortlich ist der OHRENKRATZER e.V.- die Kooperative für Neue Musik in Kassel. Die Veranstaltung wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Kassel und dem Hess. Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Die Besetzung wird rechtzeitig bekannt gegeben. Eintritt frei!
online seit:27. Mai 2022
zuletzt aktualisiert:12. Oktober 2022
Mitwirkende:
#Education#Education
"Nur das Unnütze ist von Dauer" Ein elektro-akustischer Adorno-Essay von Joachim Zoepf mit anschließender Diskussion
online seit:27. Mai 2022
zuletzt aktualisiert:8. September 2022
Mitwirkende:
"Eine musikalische Gestentafel" für Altsaxophon- Solo in Anlehnung an Motive aus Alban Bergs Oper "Wozzeck". Martin Speicher Altsaxophon, Komposition, Improvisation Thema der 15 Szenen ist die Zurichtung des einzelnen, abhängigen Menschen durch Verhältnisse, in denen Freiheit, Emanzipation und Würde zu bloßen Floskeln verkommen. Das Solo versucht aus einer gedachten Perspektive der Rückerinnerung Wozzecks das Geschehen während der letzten Tage und Wochen seines Lebens zu kommentieren. Mit dem Blick von heute zeigt dieser imaginäre Wozzeck auch seine zwiespältige Haltung zum Kunstprodukt Oper auf, indem Elemente populärer Musik immer wieder Wozzecks eigenes Milieu zum hochentwickelten Material Alban Bergs in Kontrast bringen. 1. JULI 2022 18 UHR ruruHaus
online seit:24. Mai 2022
zuletzt aktualisiert:19. September 2022
Mitwirkende:
Gespräche zur documenta fifteen suchen – forschen – fragen – zuhören Jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr laden wir ein, gemeinsam nach den zentralen Anliegen der documenta fifteen zu fragen und zu forschen. Wir geben Inspiration und hören zu, was Sie als unsere Gäste erzählen. Unser Angebot bietet Raum und Zeit für die Suche nach der persönlichen Haltung zur Kunst und zum Leben im Austausch mit anderen. mit THe LoG FFiDD15: Doro-THea Chwalek, Liane-Heide Niederhoff, Georg Müller, Frank Lorberg, Friedrich Vollbracht, Diana Rothaug
online seit:6. Mai 2022
zuletzt aktualisiert:5. Oktober 2022
Mitwirkende:
Das ruruHaus bildet ein Netzwerk aus verschieden Kollektiven und Personen, die miteinander Möglichkeitsraum schaffen und Projekte umsetzen. Im Rahmen dessen finden immer wieder unterschiedliche Veranstaltungen im ruruHaus statt, organisiert vom Kassel Ekosistem + Friends.
online seit:14. April 2022
zuletzt aktualisiert:19. August 2022
Mitwirkende:
online seit:12. April 2022
zuletzt aktualisiert:2. September 2022
Mitwirkende:
online seit:7. Februar 2022
zuletzt aktualisiert:15. August 2022
#Infrastructures#Infrastructures
»Eine Landschaft« – Lokales Wissen Kassel Ost, Ein Projekt von MAP Markus Ambach Projekte mit Al Wali, Blüchergarten, Braumanufaktur Steckenpferd, Essbare Stadt, GemüseSelbstErnte am Waldauer Fußweg, KGV Schwanenwiese, Meister Florian, Mike Euler, MiLa Unterneustadt, Renèe Tribble/ TU Dortmund, SOLAWI Gärtnerei Fuldaaue, Rene Wagner, ZK/U, u.a.m. Über den Link geht es zur Tourenkarte: https://t1p.de/prtxd
online seit:20. Dezember 2021
zuletzt aktualisiert:20. Dezember 2021
In den vergangenen Monaten haben bis zu 100 Jugendliche zusammen mit den Coaches von "Create a Political Player" über ihr eigenes Können gesprochen und wurden dafür sensibilisiert, dass in jedem:r das Potenzial schlummert, künstlerisch sowie politisch zu arbeiten. Es wurde fleißig gemalt und gezeichnet, um Einblicke in den Alltag der Jugendlichen zu bekommen und damit die Jugendlichen eine erste Stimme zur Problemerkennung hatten. Über die unterschiedlichste Angebote und Instrumente, die den Kindern und Jugendlichen bereitgestellt wurden, haben die Coaches eine Neugier und Begeisterung für politische Themen, Selbstwirksamkeit und Partizipation wecken können. Das vom Jugendamt Kassel geförderte Projekt arbeitet mit Bildender Kunst gegen Rassismus, Diskriminierung und Antisemitismus.
online seit:19. November 2021
zuletzt aktualisiert:13. Juli 2022
Mitwirkende:
Der kuratorische Ansatz von ruangrupa für die documenta fifteen stellt die Prinzipien von Kollektivität, Ressourcenbildung und gerechter Verteilung in den Mittelpunkt. Deshalb möchten wir ein Netzwerk von Kollektiven und Initiativen aufbauen, die sich mit der Verteilung und Wiederverwendung von Materialien beschäftigen. In diesem Zusammenhang ist nicht nur das Teilen von materiellen Ressourcen wichtig, sondern auch der Austausch von Wissen, Motivation und Erfahrung. Unser Ziel ist es, das bestehende Netzwerk zu unterstützen und den beteiligten Gruppen eine Plattform zu geben. Wir wollen auch unsere eigene Praxis verbessern: Der temporäre Charakter von Kunstausstellungen bringt einen kurzfristigen Bedarf an Ressourcen mit sich. Aus diesem Grund wollen wir uns in den Materialkreislauf einbringen.
online seit:4. November 2021
zuletzt aktualisiert:5. Juni 2022
Mitwirkende: ,
Im Rahmen der ruruHaus Aktivierung planen wir gemeinsam mit dem ZK/U, Zentrum für Kunst und Urbanistik, aus Berlin das Beecoin-Projekt. Dieses beinhaltet das Monitoring des Wohlbefindens von Bienenvölkern durch den Einbau von Sensoren in Bienenstöcken (Gewicht, Temperatur) und auch den Austausch mit der Imker*innen-Community in und um Kassel. Das Beecoin-Projekt ist ein künstlerisches Forschungsprojekt, in der das Wohlergehen von Bienen, ihrer und unserer ökologischen Umgebung im Mittelpunkt steht. Open-Source-Sensorik-Kits generieren Daten aus Bienenstöcken, geben uns Auskunft über ihren Zustand und können in ein krypto-ökonomisches System übertragen werden, in dem Bienen und Menschen gleichermaßen an Entscheidungsprozessen beteiligt sind. Das Projekt soll uns einen neuen Blick auf den Wert von Bienenvölkern und darüber hinaus auf den Wert unserer Umgebung ermöglichen. Das Projekt baut auf der Entwicklung von Hiveeyes / BeeObserver auf, bei der eine Monitoring-Infrastruktur und DIY-Kits entwickelt wurden. Diese DIY-Kits enthalten Sensoren, um zum Beispiel das Gewicht und die Temperatur der Bienenstöcke zu messen.
online seit:5. Oktober 2021
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
#Public Actions#Public Actions
Mit Fulle Pulle haben der Illustrator Janosch Feiertag und die Art Direktorin Kai Schmitzer ein besonderes Ausstellungformat kreiert, das die Grenzen zwischen Ausstellungsstätte und öffentlichem Raum, zwischen gamifizierter Kunst und Escapespiel verschwimmen lässt. Nebenbei lernen Besucher*innen die Ufer entlang der Fulda kennen. „Stell dir vor, du liegst auf deiner Luftmatratze und lässt dich über die Fulda treiben. Das Wetter ist fantastisch und du willst gerade ein Selfie machen, da macht es PLATSCH – und dein Handy landet im Wasser! Ohne länger nachzudenken, holst du tief Luft und tauchst hinterher…" Die Schaufenster-Ausstellung Fulle Pulle am Kasseler ruruHaus (Obere Königsstraße 41) entführt kleine und große Escapespiel-Fans in eine surreale Unterwasserwelt am Flussgrund der Fulda. In Bild und Text wird eine fantasievolle Geschichte mit irrwitzigen Begegnungen und vielen verworrenen Rätseln erzählt. Wer sie entschlüsseln will, muss das Schaufenster und die nähere Umgebung des ruruHauses genau unter die Lupe nehmen.
online seit:26. August 2021
zuletzt aktualisiert:8. September 2022
Mitwirkende:
#Participatory Practices#Participatory Practices
Anlässlich der KW 35 – Kasseler Woche der Museen vom 2. bis 5. September 2021 öffnet das ruruHaus seine Türen und wird zu einer Plattform lokaler Initiativen, Kollektive und Personen. In verschiedenen Formaten, darunter Vorträge, Gespräche, Musik und Radiosendungen, werden die Räumlichkeiten gemeinsam aktiviert. Während der vier Tage sind alle Interessierten herzlich eingeladen, teilzuhaben und das „Wohnzimmer“ der documenta fifteen gemeinsam mit Leben zu füllen. Das ehemalige Kaufhaus bietet Raum für Austausch und Begegnungen und ist ein Experimentierfeld für Kollaborationen.
KW35
online seit:23. August 2021
zuletzt aktualisiert:15. August 2022
online seit:12. August 2021
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
#Public Access#Public Access
„Kultur in Bewegung“ ist ein offenes, soziokulturelles Veranstaltungs-Konzept, das nicht nur Plattform für Vereine, Institutionen und Initiativen aus dem soziokulturellen Bereich bietet, sondern auch Brücken baut zwischen deren Konzepten und Angeboten und der Bevölkerung. „Kultur in Bewegung“ spielt sich im öffentlichen Raum ab. Kunst, Kultur und Soziales sind die Schlüssel-Elemente, um die vielfältigen Kulturorte der Stadt Kassel aufzudecken, zu bespielen und nachhaltig sichtbar werden zu lassen. Verantwortlich für das Konzept und dessen Umsetzung sind KolorCubes e.V. und die Kreativbrauerei Steckenpferd.
online seit:10. August 2021
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
Vom 02. bis 11. Juli 2021 organisierte das ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik im Rahmen der documenta fünfzehn sein Format FUSSBALLABALLA, ein Programm rund um die Fußball-Europameisterschaft 2020. FUSSBALLABALLA ist ein nicht-kommerzielles, kritisches Public-Viewing-Format, das seit 2014 während Europa- und Weltmeisterschaften im Fußball gezeigt wird. Dabei werden Fußballspiele in ungewöhnlichen Settings gezeigt und von einem diskursiven Programm vor, während und nach den Spielen begleitet. Dieses Jahr fand FUSSBALLABALLA in Zusammenarbeit mit den Kasseler Initiativen Dynamo Windrad e.V., Streetbolzer e.V. und dem ruruHaus statt. Zum ersten Mal wird der Eurocup dezentral über europäische und benachbarte Länder und Städte verteilt ausgetragen. Die graduelle Erweiterung bzw.die Ausdifferenzierung der Idee von Nationalstaat und die Entstehung komplexerer, kulturell reichhaltiger und vielfältigerer gesellschaftlicher Gruppierungen spiegelt sich - gewollt oder ungewollt - in diesem Mainstream-Event durch seine neue Dezentralität wider. Dennoch steckt das Turnier in seinen Traditionen und Zusammensetzungen fest, bestätigt veraltete Stereotypen und setzt sich kaum mit kritischen Aspekten im Zusammenhang mit seinen Aktivitäten auseinander. Fußballaballa taucht in die Unzulänglichkeiten des "Staates" als soziales Gefäß ein, und betrachtet wie horizontale Gemeinschaften, die keine oder wenig Repräsentation haben, obwohl sie starke Gruppen mit einzigartigen sozialen Normen und kulturellen Werten sind, damit umgehen. Abgesehen vom Spaß am Spiel wird Fußballaballa Filme zeigen, Gespräche und Performances veranstalten, die die Idee hinterfragen, wie Gruppen ihr Gesicht und ihren Platz innerhalb der dominanten Narrative der Fußballwelt finden. Jan van Esch & Matthias Einhoff
online seit:29. Juli 2021
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
#Modelling
Die documenta fifteen präsentiert das gemeinsam mit Studierenden entwickelte visuelle Erscheinungsbild der kommenden fünfzehnten Ausgabe der documenta. Das aus dem Gestaltungsentwurf des Studierendenkollektivs Studio 4oo2 aus Jakarta gemeinsam weiterentwickelte Erscheinungsbild der documenta fifteen verweist mit dem Symbol der Hände auf das lumbung-Prinzip, das ruangrupa seiner documenta zugrunde gelegt hat, und dessen Kernthemen kollektive Praktiken des Teilens, der Solidarität und der Freundschaft sind. Die Hände und die in ihren Umrissen visualisierten Seile als Kernelemente des Erscheinungsbilds stehen für eine unbegrenzte Gemeinschaft, die eine nachhaltige Zukunftsstrategie eröffnet. Die Farbpalette des Designs ist von natürlichen Textilfarben inspiriert, wie sie seit Generationen bei der Herstellung traditioneller textiler Produkte in Indonesien verwendet werden. Die eingesetzten Farben stammen größtenteils aus dem Osten Indonesiens, wo lumbung noch heute aktiv praktiziert wird. Die documenta fifteen präsentiert das Erscheinungsbild im öffentlichen Raum Kassels. Dort ist es unter anderem in Form eines großflächige Murals vom Kasseler Graffiti- und Streetart-Projekt KolorCubes am ruruHaus, dem ersten Spielort der documenta fifteen, sichtbar.
online seit:29. Juli 2021
zuletzt aktualisiert:8. September 2022
Mitwirkende:
Alles fing damit an, dass eine nette Dame uns die alten Leuchtbuchstaben der Kaufhalle zur Verfügung stellte. Die Kaufhalle war das erste Geschäft, das sich in den 1950er Jahre in dem Gebäude des ruruHauses befand. Daraufhin schauten wir bei den Ästhetischen Werken, einem Kasseler Vintage Möbel Laden, nach weiteren Buchstaben, die mit der Geschichte Kassels verknüpft sind und bildeten damit das Wort ruruHaus als neues Schild über unserem Wohnzimmer.
online seit:29. Juli 2021
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Seit dem 29. März 2021 war eine erste Version der Website ruruHaus.de online. Die Website war ein Experiment, wie sich ein geteiltes Wohnzimmer im digitalen Raum anfühlen kann, und wird – genau wie das ruruHaus – über die Zeit wachsen. Der ergebnisoffene Prozess hinter der Website wird vom Studierendenkollektiv kmmn_practice entwickelt, das seit 2020 im und mit dem ruruHaus arbeitet. kmmn_practice war eines der Gewinnerteams des von ruangrupa initiierten Studierendenwettbewerbs zur Entwicklung des Erscheinungsbilds der documenta fifteen. Mit der Website setzt das Kollektiv ihr Konzept einer partizipativen Plattform um, unterstützt durch den Programmierer Christoph Benderoth.
online seit:26. Juli 2021
zuletzt aktualisiert:5. August 2022
Mitwirkende:
#resources#resources
Eine 6-teilige LED-Anzeige, die derzeit in den Fenstern des zweiten Stockwerks im ruruhaus steht.
online seit:22. Juli 2021
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
Beim Earth Care Projekt geht es darum, pflegend und gestaltend Sorge zu tragen für ein konkretes Stück Land, nämlich den 2012 von der Essbaren Stadt initiierten ForstFeldGarten im Kasseler Stadtteil Forstfeld, zu finden hier > http://umap.openstreetmap.fr/en/map/docutopia-symbioticsynergysolution_113474#17/51.29654/9.53696 Als offenes wöchentliches Angebot (jeden Dienstag 13:00 - 19:00 Uhr) ermöglicht es Teilnehmern, den ganzen Jahreszeitenzyklus im Gemeinschaftsgarten mit allen saisonalen Tätigkeiten von Bodenpflege, Aussaat, Gehölzpflege, Kompost, Wiesenmahd, Ernte etc. zu erleben. Im Fokus steht insbesondere der ca. 2500 qm große Waldgartenbereich im ForstFeldGarten, ein vielfältiges fruchtendes Biotop, das einlädt, eine tiefere Naturverbindung einzugehen. Das Projekt heißt aber auch stets Besucher willkommen, die nur mal reinschnuppern wollen, an einer Gartenführung interessiert sind oder sporadisch mitwirken wollen. weitere Infos > https://essbare-stadt.de/
online seit:22. Juli 2021
zuletzt aktualisiert:25. September 2022
#Artististic practice#Artististic practice
Etwas versteckt befindet sich der ruruHaus-Gemeinschaftsgarten auf dem Parkdeck hinter dem ruruHaus. In mehreren Hochbeeten und Töpfen wachsen Gemüse, Kräuter, Blumen und noch viel mehr. Nachdem im Frühling 2021 mehrere Parteien unabhängig voneinander mit der Idee eines Gartens spielten, wird inzwischen der Garten von vielen Einzelnen gepflegt, gegossen, und abgeerntet.
online seit:28. Juni 2021
zuletzt aktualisiert:12. September 2022
Mitwirkende:
Eine der Säulen, die vor dem ruruHaus an die Königsstraße grenzen, funktioniert als visuelles Archiv, als Kommunikation zu Passant*innen und als öffentliche Experimentierfläche für kmmn_practice.
Es handelt sich um eine historische Website. Das hier abrufbare Impressum ist auf dem Stand der damaligen Veröffentlichung der Website und wird nur zu Archivzwecken im Original beibehalten. Hier erhalten Sie das für diese Seite aktuell geltende Impressum und weitere Informationen.
Verstanden